Erinnert ihr euch noch daran, als wir alle wie irre in die Supermärkte gepilgert sind, um da Hamsterkäufe zu erledigen? Wir von wmn erinnern uns noch lebhaft daran. Hamsterkäufe waren damals vollkommen überflüssig, doch heute könnten sie vielleicht doch wieder einen Sinn bekommen. Der Grund: Die Preise einiger Waren steigen an. Warum? Corona!

Hamsterkäufe sind Schwachsinn

Selbst die Bundesregierung hatte damals vor einem Jahr einen Leitfaden für die richtige Art der Hamsterkäufe herausgegeben. Darin stand, wir sollen vor allem darauf achten, genug Konservendosen zu besorgen. Viele Deutsche haben sich aber auch darauf konzentriert, Klopapier einzukaufen. Und das völlig grundlos.

Und jetzt? Wir bemerkten einen deutlichen Preisanstieg in Deutschland. Und das vor allem bei zweit wichtigen Lebensmitteln: Klopapier und Paprika. Warum gerade diese beiden Produkte überteuert sind, erfährst du hier.

einkaufen einkaufskorb shopping
Die Deutschen kaufen vor allem Nudeln und Klopapier, um sich auf den Lockdown einzustellen. Foto: istock/pepifoto /

Was hat es mit der teuren Paprika auf sich?

Derzeit sind immer mehr Kund:innen frustriert oder sogar geschockt, wenn sie in den Einkaufsladen von nebenan pilgern. Der Grund: Die Paprikapreise sind in den letzten Tagen enorm in die Höhe geschossen. Auf fast 9 €!

9 € für normale Paprika – Bioqualität ist unter Umständen noch teurer. Natürlich liegt auch hier der Preisanstieg, wie könnte es anders sein, an der Coronapandemie. Vor allem die hohen Personalpreise sind der Grund dafür, dass die Paprika derzeit so teuer ist. Normalerweise werden zur Ernte nämlich Saisonkräfte aus Osteuropa eingesetzt. Diese sind in der jetzigen Zeit viel teurer, denn alle müssen die Abstands- und die Hygieneregeln einhalten. Auch die Produktivität sinkt dadurch, dass weniger Menschen gleichzeitig arbeiten können.

Ein weiterer Grund ist das schlechte Wetter, das Spanien und Nordafrika heimgesucht hat. Hier, wo die Paprikas zum großen Teil angebaut werden, war es das Jahr über sehr viel kälter als sonst.

Klopapier-Preisanstieg bei dm, Lidl & Co. erwartet

Die Lebensmittel Zeitung berichtet, dass wir bald mit einem Preisanstieg bei unserem geliebten deutschen Klopapier rechnen müssen. Der Grund dafür ist: Zellstoff. Die Fasern des Zellstoffs haben nämlich derzeit Lieferschwierigkeiten. Sie werden nämlich aus Papier hergestellt. Dieses wird aus Bäumen gewonnen, die nicht in Deutschland stehen, sondern aus anderen Ländern zu uns geschafft werden müssen. Sonderlich nachhaltig ist das Ganze also keinesfalls.

Die Lieferschwierigkeiten lassen auch die Material- und die Transportkosten nach oben schnellen. Volker Jung, der Geschäftsführer des Klopapier-Marktführers in Deutschland Hakle erklärt gegenüber der Lebensmittel Zeitung: „Wir sind mit den Händlern in Gesprächen und bereiten sie auf die Situation vor.“ Einen solchen Anstieg habe er jedoch „in mehreren Dekaden noch nicht erlebt.“

Klopapier & Paprika: Noch mehr Produkte folgen

Neben Klopapier gibt es natürlich noch andere Produkte, die aus Zellstoff hergestellt werden. Die meisten Papiererzeugnisse in Deutschland werden aus Zellstoff hergestellt, das aus anderen Ländern importiert wird. Vor allem China ist ein wichtiger Exporteur, auf den wir beim Zellstoff angewiesen sind. China ist in der Coronakrise schon sehr viel weiter als wir. Die Wirtschaft Chinas steigt zwar, doch gleichzeitig steigen auch die Preise für die europäischen Einkaufenden.

So werden wohl allerhand Papiererzeugnisse wie Küchentücher, Papier- und Pappkartons und Frischetücher ebenfalls in der nächsten Zeit im Preis steigen.