Ein Raunen und Stöhnen geht derzeit durch Deutschland. Cem Özdemir von den Grünenn hat angekündigt, dass er die Lebensmittelpreise rapide ansteigen lassen will. Derzeit seien vor allem ungesunde Lebensmittel viel zu billig. Das fördere einen ungesunden Lebensstil, Fettleibigkeit und riesige Probleme bei den Herstellenden. So bekämen beispielsweise Bäuer:innen und Landwirtschafter:innen nicht genug Geld für die harte Arbeit, die sie verrichten.

Wie teuer die Lebensmittel genau werden sollen, ist noch nicht klar. Allerdings gibt es bereits Berechnungen, anhand derer man ablesen kann, wie viel einzelne Lebensmittel heute kosten müssten, um sich selbst gerecht zu werden.

Wie viel sollte Fleisch eigentlich kosten?

Quarks und Co. hat im Juli 2020 bereits einen Artikel darüber veröffentlicht, wie teuer Fleisch eigentlich sein müsste, wenn es für alle Beteiligten (außer für die Tiere) rentabel sein soll. Tatsächlich liegen die errechneten Kilopreise der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft weit über dem Preis, den wir derzeit für ein Stück Fleisch im Discounter zahlen. Wir zeigen dir, wie viel ein Stück Fleisch kosten sollte.

Übrigens: Bei der Berechnung des Fleischpreises wurden die verschiedenen Stufen des Tierwohllabels (von 1-3) in Betracht gezogen. Bei Stufe 1 haben Tiere 0,9 Quadratmeter Platz, bei Stufe 2 1,1 Quadratmeter und bei Stufe 3 1,5 Quadratmeter. Der gesetzliche Mindestabstand für ein Tier im Stall beträgt 0,75 Quadratmeter. Die angegebenen Preise sind keine Bio-Preise.

  • Bei konventioneller Tierhaltung müsste ein Kilo 15 Euro kosten
  • Stufe 1: Ein Kilo Schweinefleisch müsste 16,65 € kosten
  • Stufe 2: Ein Kilo Schweinefleisch müsste 19,35 € kosten
  • Stufe 3: Ein Kilo Schweinefleisch müsste 20,55 € kosten

So sieht es bei Lidl aus

Derzeit bekommt man im Discounter und im Supermarkt ein Kilogramm Schweinefleisch für weniger als 8€. Lidl hat derzeit kein Wochenangebot, dass Schweineschnitzel hervorhebt. Die Verbraucher:innenwebsite KaufDa hat herausgefunden, dass Schweineschnitzel am 24.12.2021 für 3,59 € pro 500 Gramm im Sortiment lagen. Auch können wir hier im Tiefkühlregal durchaus sehr günstige Schweineschnitzel (sogar mit Panade) finden. Auf Supermarktcheck.de haben wir Wiener Schnitzel für 2,79 € pro 500 Gramm gefunden.

https://www.supermarktcheck.de/product/86099-marvest-wiener-schnitzel-xxl

So sieht es bei Aldi aus

Bei Aldi gibt es beispielsweise 500 Gramm Schweinefilets für 3,99€. Das ist beinahe die Hälfte des Preises, den die Deutsche Landesgesellschaft für konventionelle Haltung ausgerechnet hat. 500 Gramm Schweineschnitzel der Stufe 3 müssten demnach 10,27 € kosten.

Cem Özdemir hat leider Recht

Noch mehr Geld im Supermarkt lassen zu müssen, klingt erst einmal nicht sonderlich verlockend. Derzeit geben die Deutschen 2020 in privaten Haushalte im Durchschnitt gut 387 € im Monat für Lebensmittel aus. Das sind bereits 9% mehr als im Vorjahr, doch hat das nichts mit Preissteigerungen, sondern mit der Coronapandemie zutun. Die Menschen verbrachten einfach mehr Zeit zuhause und kochten in ihren eigenen vier Wänden. Die Ausgaben für Restaurantbesuche sanken somit um 35%.

Generell sind die Preise für Lebensmittel in Deutschland im EU-weiten Vergleich noch immer sehr günstig. Das Magazin TopAgrar hat errechnet, wie Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern dasteht. Geht man von einem EU-Durchschnitt von 100 aus, dann ist das Preisniveau in Deutschland bei 102%. Zum Vergleich:

  • Deutschland: 102%
  • Griechenland: 106%
  • Italien: 111%
  • Frankreich: 115%
  • Österreich und Luxemburg: 125%
  • Dänemark: 130%
  • Schweiz: 160%
  • Norwegen: 163%
  • Rumänien: 66%
  • Polen: 69%
  • Bulgarien: 76%

Cem Özdemir plädiert für eine Anpassung der Preise, die dem Produzierten gerecht wird. So sagte er der Bild am Sonntag: „Es darf keine Ramschpreise für Lebensmittel mehr geben. Sie treiben Bauernhöfe in den Ruin, verhindern mehr Tierwohl, befördern das Artensterben und belasten das Klima. Das will ich ändern.“