Sexistische Musikvideos, in denen Frauen reine Objekte sind, gibt es immer wieder seit Jahren. Das neuste Videos des Sängers J Balvin treibt es aber auf die Spitze. In dem Video zu Perra hält er zwei maskierte schwarze Frauen an einer Leine. Nun äußert sich der Weltstar in einem Statement.

So sexistisch ist das Musikvideo des Weltstars

Seitdem das Musikvideo veröffentlicht wurde, hagelt es an Kritik für den Sänger. Der Titel Perra heißt zu Deutsch „Hündin“. Die Darstellungen der Frauen als Hunde empfinden viele als problematisch. Die kolumbianische Außenministerin und Vizepräsidentin Marta Lucía Ramínez bezeichnete es als „sexistisch, machistisch und rassistisch“, denn es enthalte Ausdrücke, die die Rechte von Frauen mit Tieren vergleichen, die beherrscht und misshandelt werden sollen.

Entschuldigung richtet sich auch an seine eigene Mutter

Sogar seine Mutter hat sich in den kolumbianischen Medien dazu geäußert und besorgt auf das Musikvideo reagiert. Nach dem dem riesigen Eklat, der sogar durch Regierungskreise gegangen ist, hat der Sänger sich nun auf Instagram geäußert. „Ich möchte mich bei allen Menschen entschuldigen, die sich von dem Video angegriffen gefühlt haben, insbesondere bei Frauen und der schwarzen Gemeinschaft“, so entschuldigt er sich auf seinem Instagram-Profil. Zudem richtet er seine Entschuldigung auch an seine Mutter: „Vergib mir, und ich verspreche mich jeden Tag zu bessern“.

So sollen Fans das Video verstehen

Seine Intention bei dem Song war eine komplett andere. Er wollte mit dem Musikvideo ausdrücken, dass „Frauen Männer genauso aufreißen wollen wie Männer“, so Balvin. Er erklärt weiter: „Wenn er ein Player ist, kann eine Frau dich ‚beißen‘, weil sie vielleicht genauso ist wie du. „. In den Augen des Weltstars soll seine Musik „einfach sexy“ sein.

Leider sind sexistische Musikvideos in der Rap-Szene keine Seltenheit. Wir sind gespannt, ob der Sänger aus seinem Fehler gelernt hat.

Mehr zum Thema Sexismus: