Der Lockdown 2.0 zeigt wohl jetzt schon Wirkung. Es ist erst 1,5 Wochen her, dass die neuen und strengeren Maßnahmen in Deutschland wieder eingeführt wurden, doch sie scheinen bereits richtig Wirkung zu zeigen: Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen sinken nämlich.

Die Zahlen der Corona-Neuinfektionen sinken 

Die tägliche Grafik des Statistik-Instituts Statista zeigt, dass es jetzt bereits deutlich weniger Corona-Neuinfizierte gibt als noch vor einer Woche. Lagen die täglichen Neuinfektionen in der Hochzeit der zweiten Welle bei gut 23.000 Menschen am Tag, so ist diese Zahl mittlerweile auf 18.000 gesunken. Zwischenzeitlich lagen die Neuinfektionen deutschlandweit sogar nur bei 15.000. Nicht falsch verstehen: Das  sind noch immer viel zu viele Neuinfektionen. 

Aber gemessen an den Zahlen der vorigen Wochen ist das ein Lichtblick am Ende des langen und dunklen Corona-Tunnels. 

corona neuinfektionen statista
Die täglichen Zahlen der Neuinfektionen sprechen eine eindeutige Sprache. (10.11.2020)(Photo: statista: WHO; Johns Hopkins University)

Die Corona-Maßnahmen bringen echt was

Die neuen Corona-Maßnahmen der Regierung sind hart. Nicht ganz so hart wie noch im April, aber dennoch hart genug, um etwas zu bewirken. Unter anderem wurden im Lockdown 2.0: 

  • Die Schulen offen gelassen, anstatt sie zu schließen.
  • Die Geschäfte durften bei diesem Lockdown offen bleiben.
  • Die Restaurants, Bars und Kneipen wurden wieder geschlossen.
  • Die Fitnessstudios wurden erneut geschlossen.
  • Die erlaubte Anzahl an Haushalten bei einem Treffen beläuft sich auf 2.
  • Die Anzahl der Kontakte soll um 75 % minimiert werden.

Die Gründe für den Rückgang der Corona-Zahlen sind nicht klar

Noch ist nicht klar, warum die Zahlen derzeit zurückgehen. Natürlich sind die Kontaktbeschränkungen die erste und wichtigste Maßnahme, um das Virus nicht zu spreaden. Aber die Geister scheiden sich bereits bei der Frage, ob Restaurants und Bars wirklich hätten geschlossen werden müssen. 

Egal, welche Zahlen und Statistiken man sich anschaut: Langsam kristallisiert sich heraus, dass sich die meisten Menschen nicht bei einem gediegenen Restaurant- oder Barbesuch angesteckt haben, sondern eher bei privaten Treffen und Partys. 

Das kommt unter anderem daher, dass die Restaurants und Kneipen scharf dazu angehalten waren, ein Hygienekonzept zu entwickeln und dieses auch durchsetzen mussten, da sonst Strafen drohten. Somit ist die Vorgabe, sich Zuhause nur noch mit zwei Haushalten verabreden zu dürfen, wohl viel sinnvoller als die Restaurants zu schließen.

Nicht anstecken? Maske tragen! Wie man mit Maskenverweigerern am besten reden kann, erfährst du hier.