Bei all dem Leid auf der Welt beschäftigt viele Menschen der Wunsch, zielgerichtet Hilfen in Krisengebiete zu senden. Spenden sind in diesem Fall ein beliebtes Mittel. Das können sowohl Geldspenden als auch Sachspenden sein. Wie du möglichst schnell möglichst viele Spenden sammeln kannst, erfährst du hier!

Spenden sammeln: Ist das einfach so erlaubt?

Spenden zu sammeln ist in Deutschland glücklicherweise und überraschender Weise sehr einfach. Grundsätzlich kann jede Privatperson so viele und so oft Spenden sammeln, wie er oder sie möchte, solange ein legaler Zweck damit verfolgt wird. Lediglich im Saarland, Thüringen und Rheinland-Pfalz müssen sich Spendensammler:innen noch eine Genehmigung einholen.

Wie du deine Spenden sammelst, ist ebenfalls nicht festgelegt. Du kannst sie entweder auf der Straße sammeln, durch einen Verkauf oder über Plattformen im Internet. Das ist ganz dir überlassen. Wir erklären dir jetzt, worauf du achten solltest, um in möglichst kurzer Zeit viel Geld für einen guten Zweck zu sammeln.

geld bargeld brieftasche hände
Geld zu sammeln, erfordert oftmals Mut. Foto: gettyimages/ Hinterhaus Productions

Kreativität bringt mehr Geld!

Wenn du Spenden sammelst, solltest du dich zu Beginn selbst einmal hinterfragen, um herauszufinden, welchen Menschen du bisher Geld gegeben hast. Auf der Straße punkten meistens kreative Ideen, wie das Spielen eines Instruments, Tanzen oder Malen von Porträts. Eine tolle Aktion, bei der sich viele Menschen animiert fühlen, sind außerdem Spendenläufe. Wenn jede:r für eine Runde im Stadion einen Euro zahlt, wirst du schnell eine beträchtliche Summe zusammen haben.

Des Weiteren sollten deine potenziellen Spender:innen das Gefühl haben, dass sie für einen seriösen, gemeinnützigen Zweck spenden. Ein Informationsstand mit Flyern kann also nicht schaden.

Außerdem solltest du dem Magazin utopia zufolge transparent sein. Wenn du das Geld an ein regionales Projekt, wie zum Beispiel ein Tierheim, spenden möchtest, kannst du beispielsweise Mitarbeiter:innen des Tierheims fragen, ob sie über ihre Einrichtung selbst berichten wollen. Wenn du das Geld an anderen Organisationen weitergeben möchtest, solltest du auch darüber Auskunft geben.

Spenden sammeln: Ganz einfach im Internet!

Die wahrscheinlich einfachste Art spenden zu sammeln, ist das Sammeln im Internet. Es gibt unzählige Seiten, über die du ganz einfach Spenden sammeln kannst. Dafür musst du dir lediglich ein Konto anlegen und den Zweck beschreiben, wofür du das Geld brauchst.

Für diesen Text solltest du dir ausreichend Zeit nehmen und ihn auf den Punkt formulieren. Denn potenzielle Spender:innen müssen sich angesprochen und animiert fühlen. Auf solchen Seiten kannst du ebenfalls ein Spendenziel definieren, dass du erreichen möchtest.

Es empfiehlt sich immer, solch einen Spendenaufruf nicht alleine zu machen. Trommele ein paar deiner Freunde zusammen. So könnt ihr anschließend über eure Social-Media-Kanäle den Spendenaufruf verbreiten und ihr erreicht viel mehr Menschen, als wenn du alleine kämpfen würdest.

Spenden sammeln
Kleiderspenden sind ebenfalls immer gerne gesehen! Foto: getty images/Carol Yepes

Spenden sind nicht nur Geld

Natürlich musst du nicht nur Geldspenden sammeln, sondern auch Sachspenden. Besonders Klamotten, Hygieneartikel und Medikamente sind gern gesehene Spenden. Du kannst beispielsweise in deiner Nachbarschaft Klinken putzen und nach aussortierten Klamotten, Toilettenpapier oder anderen nützlichen Dingen fragen. Manchmal sind die Menschen eher geneigt, Dinge abzugeben, als Geld.

Fakt ist: Mit Spenden jeglicher Art tust du Menschen auf der ganzen Welt etwas Gutes. Außerdem hast du vielleicht das Gefühl, nicht ganz so hilflos und ohnmächtig zu sein. Spenden sammeln und aktiv werden ist deshalb auch ein gutes Mittel, um deinen Weltschmerz zu lindern.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann schau gerne auch hier vorbei!