Veröffentlicht inGeld

Arbeitsministerium gibt Rentenerhöhung für 2024 bekannt: So hoch fällt sie aus

Es steigen auch in diesem Jahr wieder die Renten, und die Erhöhung fällt relativ deutlich aus. Wie viel Geld es ab Juli genau gibt, erfährst du hier.

Rentnerin Frau
© Getty Images/eclipse_images

Rentenerhöhung 2024 – clevere Finanztipps

Die Rente soll zum 01.Juli 2024 um 3,5 Prozent erhöht werden. Damit Rentner:innen auch viel davon haben, sind hier die besten Finanztipps im Video.

Für Millionen Rentner:innen in Deutschland gibt es gute Nachrichten. Denn das Arbeitsministerium hat nun die Rentenerhöhung für das Jahr 2024 bekannt gegeben. Und die kann sich durchaus sehen lassen. Wie hoch die Rentenerhöhung 2024 genau ausfällt, erfährst du hier.

Rentner:innen sollen ab Juli 2024 fast fünf Prozent mehr bekommen

Ab dem 1. Juli können die über 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland voraussichtlich mit einer bedeutenden Rentenerhöhung rechnen. Die jährliche Anpassung der Renten soll einen Anstieg um 4,57 Prozent bedeuten, wie aus den aktuellen Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund und des Statistischen Bundesamtes hervorgeht.

„Diese erfreuliche Entwicklung ist auf den robusten Arbeitsmarkt und gelungene Lohnabschlüsse zurückzuführen. Die Rentenanpassung erfolgt erstmals deutschlandweit einheitlich und liegt deutlich über der Inflationsrate“, erklärt Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil. Im Vergleich zum Vorjahr, wo die Renten im Westen um 4,39 Prozent und im Osten um 5,86 Prozent stiegen, zeigt sich somit eine durchweg positive Entwicklung.

Wie viel mehr Geld die Rentenerhöhung Rentner:innen im Juli bringt, kannst du aus der Tabelle entnehmen:

Aktuelle RenteNeue Rente mit 4,57 Prozent mehr
500 Euro522,85 Euro
600 Euro627,42 Euro
700 Euro731,78 Euro
800 Euro836,56 Euro
900 Euro941,13 Euro
1.000 Euro1045,70 Euro
1.100 Euro1150,27 Euro
1.200 Euro1254,84 Euro
1.300 Euro1359,21 Euro
1.400 Euro1463,98 Euro
1.500 Euro1568,50 Euro
1.600 Euro1673,12 Euro
1.700 Euro1777,69 Euro
1.800 Euro1882,26 Euro
1.900 Euro1986,83 Euro
2.000 Euro2091,40 Euro
* eigene Berechnungen

Renten in Ost und West steigen erstmals einheitlich

Erstmals seit der Wiedervereinigung steigen die Renten in Ost und West in diesem Jahr einheitlich, da seit dem vergangenen Jahr der sogenannte Rentenwert in allen Bundesländern gleich ist. Die Anpassung der gesetzlichen Renten erfolgt nach der landesweiten Lohnentwicklung, die im Jahr 2023 deutliche Steigerungen verzeichnete, nach einer hohen Inflation im Jahr 2022.

Der für die Rentenanpassung relevante Lohnzuwachs beläuft sich laut Berechnungen des Statistischen Bundesamtes auf 4,72 Prozent. Diese einheitliche Anpassung bedeutet eine historische Entwicklung für das Rentensystem Deutschlands.

Renten 2025: Werden sie ebenfalls steigen?

Nein, die Renten werden 2025 voraussichtlich nicht ähnlich stark steigen. Denn laut dem Renten-Experten Johannes Geyer vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) droht den saftigen Rentenerhöhungen bald ein Ende.

Der Grund dafür ist, dass es keine festgelegte Haltelinie für das Rentenniveau mehr gibt. Anstelle davon kommt der sogenannte Nachhaltigkeitsfaktor in der Rentenformel zum Einsatz. Dies hat zur Folge, dass die Renten nicht mehr in dem Maße ansteigen wie die Löhne. Ein Anstieg von über drei beziehungsweise fünf Prozent ist daher äußerst unwahrscheinlich.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Ein Rentenpunkt gibt jetzt 39,31 Euro

Der sogenannte Nachhaltigkeitsfaktor in der Rentenberechnung berücksichtigt das wachsende Verhältnis von Rentenempfängern zu Beschäftigten. Wenn sich dieses Verhältnis zugunsten der Beitragszahler verschlechtert, wirkt sich dies negativ auf die Rentenerhöhung aus. Infolgedessen hatte der Faktor einen negativen Einfluss von 0,16 Prozentpunkten.

Dies hätte rein rechnerisch zu einer geringeren Anhebung von 0,1 Cent pro Rentenpunkt geführt, wodurch das Niveau von 48 Prozent nur knapp verfehlt worden wäre. Daher steigt der Wert eines Rentenpunkts ab dem 1. Juli von 37,60 Euro auf 39,32 Euro anstatt auf nur 39,31 Euro.