Veröffentlicht inGeld

Mit diesem Gehalt gehörst du in Deutschland zu den „Reichen“

Eine Villa, ein Sportwagen und Designerkleidung gelten als Indikatoren für Wohlstand. Aber tatsächlich sind diese Luxusgüter nicht notwendig, um zumindest auf dem Papier als reich zu gelten. In Deutschland gilt man nämlich mit diesem Einkommen als wohlhabend.

Frau wirft Geldscheine
u00a9 Getty Images/ ronstik

Reich? Schon mit DIESEM Gehalt gehört ihr zu den oberen 10%

Ab wann gilt man eigentlich als reich und gehört zu den oberen 10 Prozent? Wir sind uns sicher, die Antwort wird euch überraschen.

Die meisten von uns werden sich nicht als besonders reich bezeichnen. Denn schließlich fahren die wenigsten mit einem teuren Sportwagen zur Arbeit oder tragen im Büro die teuerste Designerkleidung. Doch um in Deutschland als reich zu gelten, ist ein Ferrari oder eine eigene Yacht nicht vonnöten. Denn um hierzulande als reich zu gelten, reicht ein Gehalt von wenigen Tausend Euro pro Monat aus. Das glaubst du nicht? Wir verraten dir, welches Einkommen du aufweisen musst, um in Deutschland als reich zu gelten.

Mit diesem Gehalt giltst du in Deutschland als reich

Um in Deutschland zumindest auf dem Papier als reich zu gelten, benötigt man nicht unbedingt die Villa mit Pool im Garten oder einen Ferrari in der Garage. Denn laut wissenschaftlichen Erhebungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) gelten Singles bereits ab einem Netto-Einkommen von 3700 Euro im Monat zu den oberen zehn Prozent und gelten damit offiziell als reich. Ab einem Gehalt von 4560 netto pro Monat dürfen sich Alleinstehende zu den reichsten fünf Prozent zählen – und ab 7190 Euro sogar zum reichsten ein Prozent.

Paare ohne Kinder sind unterm Strich besonders reich

Bei einem Zwei-Personen-Haushalt reicht sogar ein noch geringeres Netto-Haushaltseinkommen aus, um hierzulande auf dem Papier als reich zu gelten. Denn Paare benötigen im Schnitt rund 1,5-mal so viel Geld wie Singles. Dies liegt unter anderem daran, dass Paare sich viele Kosten einfach teilen können. 

Soweit so gut. Doch wie hoch muss das Nettoeinkommen bei Paaren nun ausfallen, um offiziell als reich zu gelten? Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW) ist ein gemeinsames Nettoeinkommen von 5.550 Euro vonnöten, um zum reichsten Zehntel der deutschen Bevölkerung zu zählen. Ab einem gemeinsamen Einkommen von 10.790 Euro im Monat gehören Paare ohne Kinder sogar zum reichsten ein Prozent. 

Alleinerziehende gehören kaum zu den oberen zehn Prozent

Anders hingegen sieht es bei Alleinerziehenden aus. Sie sind nur in den seltensten Fällen unter den oberen zehn Prozent wiederzufinden. Sogar ganz im Gegenteil: Insbesondere alleinerziehende oder alleinstehende Frauen sind oftmals von Armut bedroht. Doch was bedeutet Armut in Deutschland? Mit diesem Gehalt giltst du in Deutschland als arm.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media

Reichtum ist nicht über das monatliche Einkommen definierbar

Doch lässt Reichtum wirklich über das monatliche Einkommen definieren? Wahrscheinlich eher weniger. Denn das Instituts der deutschen Wirtschaft vernachlässigt in seiner Studie einige Aspekte, die eventuell Einfluss auf die eigene finanzielle Situation haben könnten. Schließlich haben Personen, die einen Kredit oder Schulden abbezahlen müssen, deutlich weniger Geld zur Verfügung. Darüber hinaus macht es einen gewaltigen Unterschied, ob man zur Miete wohnt oder ein Eigenheim besitzt.

Abschließend kann man festhalten, dass Reichtum in erster Linie nicht am monatlichen Nettoeinkommen festgemacht werden kann. Denn bei der Definition müssen viele unterschiedliche Faktoren berücksichtigt werden.