Veröffentlicht inGeld

So kann ein Jobwechsel dein Gehalt um 30 Prozent steigern

Wer gerne ein höheres Gehalt haben möchte, sollte über einen Jobwechsel nachdenken. Denn laut einer Studie von McKinsey verhilft dieser zu einem deutlichen Gehaltssprung. Auch diese Faktoren spielen eine Rolle.

Ein Mann aus Holz steigt auf einen höheren Münzhaufen.
© jirsak - stock.adobe.com

Über Gehalt sprechen: Ist das erlaubt?

In vielen Arbeitsverträgen gibt es eine Klausel, die den Arbeitnehmern verbietet, über das Gehalt zu sprechen. Aber ist das überhaupt rechtens? Wir klären auf!

Du möchtest ein höheres Gehalt? Dann solltest du womöglich einen Jobwechsel in Erwägung ziehen. Denn wer eine neue Stelle annimmt, kann in Deutschland durchschnittlich mit einem Drittel mehr Gehalt rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der der Strategieberatung McKinsey. Welche Faktoren noch eine Rolle spielen, erfährst du hier.

Jobwechsel: Wie er dir zu 30 Prozent mehr Gehalt verhilft

Laut der neuesten Studie „Human Capital at Work: The Value of Experience“ von McKinsey können sich Arbeitnehmer in Deutschland, die freiwillig den Arbeitsplatz wechseln, auf eine Gehaltssteigerung von 30 Prozent freuen.

Für die Studie analysierten die Unternehmensberater von McKinsey vier Millionen de-personalisierte Berufsprofile aus Deutschland, Indien, den USA und Großbritannien. Zusätzlich wurden Zehntausende von Stellenausschreibungen analysiert, um den beruflichen Werdegang nachzuverfolgen.

Das Ergebnis: Die Gehaltssteigerung bei sämtlichen Jobwechseln, einschließlich jener, die aufgrund von Arbeitsplatzverlust erfolgen, beträgt generell nur fünf Prozent. Hingegen erzielten Berufstätige, die im Durchschnitt fünfmal den Job gewechselt haben, die größten Gehaltssprünge. Für sie lag die Steigerung zwischen 30 und 46 Prozent.

Berufserfahrung und neue Fähigkeiten für höheres Gehalt wichtig

Mutige Job- und Rollenwechsel spielen eine entscheidende Rolle für bedeutende Gehaltssteigerungen. Wenn du in eine neue Position wechselst, die andere Fähigkeiten erfordert oder sogar in einer anderen Branche tätig wirst, kannst du deutlich mehr verdienen. Expert:innen bezeichnen diesen Phänomen als „Skill Distance“.

Dabei gilt: Je größer der Anteil neuer Fähigkeiten im Vergleich zum Gesamtwissen ist, desto höher fallen die Gehaltssteigerungen aus. Statistiken zeigen, dass durchschnittlich ein Viertel der Gehaltssteigerungen auf die neu erworbenen Fähigkeiten zurückzuführen ist.

Weiterbildungen spielen daher eine entscheidende Rolle, da Mitarbeiter:innen in Unternehmen, die stark in Weiterbildung investieren, ihre Talente besser entwickeln und später in ihrem Berufsleben ein höheres Einkommen erzielen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok