Veröffentlicht inGeld

Es wird wieder teuer: Diese Grundversorger erhöhen die Strompreise

Nach der Energiekrise sind die Strompreise im letzten Jahr wieder gesunken. Doch für viele könnte es wieder teurer werden. Denn einige Versorger wollen wieder an der Preisschraube drehen.

© marcus_hofmann - stock.adobe.com

Energie sparen: Diese Mythen sind nicht wahr!

Gerade in der Energiekrise ist Strom sparen wichtiger denn je. Viele der weitverbreiteten Maßnahmen entpuppen sich jedoch nach einiger Zeit als Mythos.

Die Energiekrise hat die eh schon hohen Strompreise in Deutschland nochmals in die Höhe schießen lassen. Viele Verbraucher:innen haben daher aufgeatmet, als die Preise im vergangenen Jahr deutlich sanken. Doch das könnte sich schon bald wieder ändern. Denn einige Grundversorger wollen wieder ordentlich an der Preisschraube drehen. Wo es ab März 2024 teurer wird, erfährst du hier.

Strompreis sollen bei vielen Grundversorgern steigen

Für viele Verbraucher:innen gibt es schlechte Neuigkeiten. Denn wie das Vergleichsportal Verivox berichtet, haben viele Grundversorger angekündigt, die Strompreise zu erhöhen. Genauer gesagt, beabsichtigen 87 Grundversorger ihre Preise im März zu erhöhen. Im Monat darauf (April) soll es bei 19 weiteren Versorgern eine Erhöhung geben. Lediglich 19 Energiebetreiber planen, die Strompreise zu senken.

Für die betroffenen Haushalte bedeutet dies eine spürbare Erhöhung der Stromkosten. Laut Verivox muss ein Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden (kWh) künftig im Durchschnitt 172 Euro mehr bezahlen. Die Versorger führen höhere Stromnetzgebühren, Beschaffungskosten und Umlagen als Gründe für die Preiserhöhung an.

Hier wird es nun teurer

Die EnBW Energie Baden-Württemberg kündigt eine deutliche Preiserhöhung an. Ab April müssen die Kunden mit einer 15-prozentigen Steigerung der Strompreise rechnen. Der Durchschnittshaushalt, der im März noch 1634 Euro zahlte, wird ab April 1877 Euro bezahlen müssen. Das bedeutet für einen Verbrauch von 4000 Kilowattstunden Mehrkosten von 243 Euro im Jahr, oder rund 20 Euro mehr pro Monat.

Die Kunden der WSW Energie & Wasser müssen sich auf eine Preiserhöhung von 15,6 Prozent einstellen. Ab dem 1. März bedeutet dies eine zusätzliche Belastung von 267 Euro für einen Drei-Personen-Haushalt. Ebenfalls steigen die Preise bei den Stadtwerken Trostberg um zehn Prozent ab April. Dies führt dazu, dass Haushalte 147 Euro mehr für ihren Jahresstromverbrauch bezahlen müssen. Insgesamt stehen also höhere Energiekosten für Verbraucher bevor.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Erhöhung der Strompreise: Alle Versorger im Überblick

Wer noch alles die Preise erhöht, findest du hier:

Baden-Württemberg 

  • EnBW Energie Baden-Württemberg (ab April)
  • EnergieversorgungFilstal (ab März)
  • Gemeindewerke Baiersbronn (ab März)
  • Gemeindewerke Baiersbronn (ab März)
  • Stadtwerke Bad Saulgau (ab April)
  • Stadtwerke Bad Wildbad (ab März)
  • Stadtwerke Emmendingen (ab März)
  • Stadtwerke Freudenstadt (ab März)
  • Stadtwerke Gaggenau (ab März)
  • Stadtwerke Mühlacker (ab März)
  • Stadtwerke Rottenburg am Neckar (ab März)
  • Stadtwerke Stockach (ab März)
  • Stadtwerke Waldkirch (ab März)
  • Stadtwerke Wertheim (ab März)
  • Stadtwerke Wertheim (ab März)
  • SWP Stadtwerke Pforzheim (ab März)
  • SWU Energie (ab März)

Bayern 

  • Stadtwerke Bad Brückenau (ab März)
  • ÜZ Mainfranken (ab März)
  • Stadtwerke Wertheim (ab März)
  • Stadtwerke Wertheim (ab März)
  • EMB – Energieversorgung Miltenberg-Bürgstadt (ab März)
  • SWU Energie (ab März)
  • Stadtwerke Schweinfurt (ab März)
  • Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke (ab März)
  • Stadtwerke Rosenheim Versorgungs (ab März)
  • Stadtwerke Zirndorf (ab März)
  • Elektrizitätswerk Tegernsee (ab März)
  • Gemeindewerke Kahl (ab März)
  • Stadtwerke Plattling (ab März)
  • Stadtwerke Pfarrkirchen (ab März)
  • Stadtwerke Kelheim (ab März)
  • Stadtwerke Trostberg (ab April)

Brandenburg 

  • Havelstrom Zehdenick (ab April)

Bremen und Hamburg 

  • EWE Vertrieb (ab April)

Hessen 

  • Energieversorgung Rüsselsheim (ab März)
  • enwag energie- und wassergesellschaft (ab März)
  • enwag energie- und wassergesellschaft (ab März)
  • ESWE Versorgungs (ab März)
  • Stadtwerke Langen (ab März)
  • Werra-Strom (ab März)

Mecklenburg-Vorpommern 

  • Stadtwerke Lübz (ab April)
  • Stadtwerke Neustrelitz (ab April)

Niedersachsen 

  • EVI Energieversorgung Hildesheim (ab März)
  • EWE VERTRIEB (ab März)
  • Stadtwerke Böhmetal (ab März)
  • Stadtwerke Buchholz in der Nordheide (ab März)
  • Stadtwerke Burgdorf (ab März)
  • Stadtwerke EVB Huntetal (ab März)
  • Stadtwerke Lingen (ab März)
  • Stadtwerke Peine (ab März)
  • Stadtwerke Peine (ab März)
  • Stadtwerke Rinteln (ab März)
  • Stadtwerke Schaumburg-Lippe (ab März)
  • Stadtwerke Soltau (ab März)
  • Versorgungsbetriebe Hann. Münden (ab April)
  • Werra-Strom (ab März)
  • Wirtschaftsbetriebe der Stadt NSHB Borkum (ab März)

Nordrhein-Westfalen 

  • Biggie Energie (ab März)
  • Bocholter Energie- und Wasserversorgung (ab März)
  • Energieversorgung Leverkusen (ab März)
  • EWR (ab März)
  • HochsauerlandEnergie (ab März)
  • RheinEnergie (ab April)
  • Stadtwerke Bad Salzuflen (ab März)
  • Stadtwerke Bielefeld (ab April)
  • Stadtwerke Erkrath (ab März)
  • Stadtwerke Greven (ab April)
  • Stadtwerke Gronau (ab März)
  • Stadtwerke Gütersloh (ab April)
  • Stadtwerke Kleve (ab März)
  • Stadtwerke Lippstadt (ab März)
  • Stadtwerke Nettetal (ab März)
  • Stadtwerke Solingen (ab März)
  • Stadtwerke Unna (ab März)
  • Stadtwerke Versmold (ab März)
  • WSW (ab März)

Rheinland-Pfalz 

  • Gemeindewerke Budenheim (ab März)
  • Rheinhessische Energie- und Wasserversorgung (ab März)
  • Stadtwerke Grünstadt (ab März)

Saarland 

  • Stadtwerke Dillingen/Saar (ab März)

Sachsen 

  • Freitaler Strom und Gas (ab März)
  • Stadtwerke Oelsnitz Vogtl (ab März)

Sachsen-Anhalt 

  • Halberstadtwerke (ab März)
  • Städtische Werke Magdeburg (ab April)
  • Stadtwerke Bernburg (ab März)
  • Stadtwerke Blankenburg (ab März)

Schleswig-Holstein 

  • e-werk Sachsenwald (ab März)
  • Versorgungsbetriebe Bordesholm (ab März)

Thüringen 

  • Energieversorgung Inselsberg (ab März)
  • Stadtwerke Meiningen (ab März)
  • Stadtwerke Mühlhausen (ab März)

Hier wird es dieses Jahr günstiger

Wie bereits erwähnt, haben 19 Grundversorger angekündigt, die Preise zu senken. Hierzu gehören unter anderem:

Wo die Strompreise demnächst sinken

  • Gemeindewerke Cadolzburg ( Bayern)
  • Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen ( Sachsen-Anhalt)
  • Stadtwerke Borken/Westfalen ( Nordrhein-Westfalen)
  • Stadtwerke Coesfeld ( Nordrhein-Westfalen)
  • Stadtwerke Grünstadt ( Rheinland-Pfalz)
  • Stadtwerke Hameln Weserbergland ( Niedersachsen)
  • Stadtwerke Karlsruhe ( Baden-Württemberg)
  • Stadtwerke Pappenheim ( Bayern)
  • Stadtwerke Rhede ( Nordrhein-Westfalen)
  • Stadtwerke Sigmaringen ( Baden-Württemberg)
  • Stadtwerke Treuchtlingen ( Bayern)
  • Stadtwerke Velbert ( Nordrhein-Westfalen)
  • Stadtwerke Villingen-Schwenningen ( Baden-Württemberg)
  • Stadtwerke Willich ( Nordrhein-Westfalen)
  • SWK Energie ( Nordrhein-Westfalen)
  • Technische Werke Osning ( Nordrhein-Westfalen)
  • Vattenfall Europe Sales ( Baden-Württemberg)
  • Vattenfall Europe Sales ( Niedersachsen)

Quellen: Verivox und Bild-Zeitung