Veröffentlicht inFashion

Diese Fehler solltest du beim Waschen deiner Unterhosen nicht machen

Beim Waschen der Unterwäsche kann man etliche Fehler machen. In diesem Artikel erhältst du Tipps, um sie zu vermeiden.

Unterwäsche entsorgen
u00a9 Getty Images/ Silke Enkelmann / EyeEm

No-Go! Diese Kleidungsstücke solltet ihr niemals zusammen waschen

Wäschewaschen gehört zum alltäglichen Haushalt dazu. Doch zu wissen, welche Kleidungsstücke zusammen in die Waschmaschine dürfen, ist manchmal gar nicht so einfach.

Genauso wichtig wie tägliches Zähneputzen ist frische Unterwäsche. Schmutzige oder unhygienische Unterwäsche kann zu Gesundheitsrisiken führen. Tommy John, eine Unterwäschemarke, ergab in einer Studie, dass 45 % der Amerikaner ihre Unterwäsche zwei oder mehr Tage tragen. Hier erfährst du, warum du das vermeiden solltest und wie du deine Unterwäsche effektiv in der Waschmaschine reinigen kannst.

Deswegen ist Unterwäschehygiene wichtig

Eigentlich ist dieser Punkt selbsterklärend. Unterwäsche hilft dabei, den Schweiß aufzusaugen und dich trocken zu halten. Wenn man sie jedoch einige Tage lang nicht wechselt, kann sich der Schweiß auf der Unterwäsche ansammeln, und in solchen Situationen gedeihen Bakterien.

Die Auswirkungen beginnen mit dem sich entwickelnden Körpergeruch, den relativ schnell auch andere Menschen bemerken werden. Wird dies völlig ignoriert, können Krankheiten wie Hefepilzinfektionen und Harnwegsinfektionen bei Frauen entstehen. Das Tragen von sauberer Unterwäsche sorgt dafür, dass eine solche Situation nicht eintritt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine Unterwäsche in der Waschmaschine oder auf der Hand wäschst.

So wäschst du deine Unterwäsche richtig in der Waschmaschine

Am einfachsten ist es natürlich, seine Unterwäsche in der Waschmaschine zu waschen. Bevor du das machst, solltest du allerdings ein paar Dinge beachten.

  • Zuerst solltest du schauen, ob deine Unterhosen für die Waschmaschine geeignet sind. Wenn dies nicht der Fall ist, solltest du sie lieber auf der Hand waschen.
  • Direkt neben dem Waschmaschinenzeichen siehst du auch eine Nummer. Diese Nummer sollte entweder 20, 30, 40 oder 60 sein. Normalerweise sollte die Unterwäsche bei maximal 40–60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.
  • Am besten legst du deine Unterhosen in ein Wäschesäckchen oder Kissenbezug. So kannst du verhindern, dass sich deine Wäsche in der Trommel der Waschmaschine verfangen und das Material beschädigt wird.
  • Danach fügst du einfach dein Lieblingswaschmittel hinzu und wäschst deine Unterwäsche.

Weitere DIY-Artikel?
Stoffreste wiederverwenden: 4 schöne Bastelideen aus altem Stoff
3 typische Fehler, die du beim Wäsche aufhängen unbedingt vermeiden musst
Wo Wäsche trocknen? Die wichtigsten Fakten zum Trocknen

Sobald du deine Wäsche in der Waschmaschine gewaschen hast, solltest du diese an der Luft trocknen lassen. Denn, der Trockner ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für deine delikate Unterwäsche. So stellst du sicher, dass deine Unterwäsche so lange wie möglich hält, ohne kaputt zu gehen.

Unterwäsche auf der Hand waschen

Wenn deine Unterhosen nicht in die Waschmaschine dürfen, musst du sie auf der Hand waschen. Auch hier gibt es ein paar Dinge, die du beachten musst.

  1. Auch hier fängst du wieder an, indem du das Pflegelabel in deiner Unterwäsche liest, um die Art des Stoffes zu bestimmen. Das hilft dir, das Waschmittel zu bestimmen. Für die meisten Wäschestücke sollte jedes handelsübliche Flüssig- oder Pulverwaschmittel ausreichen. Für empfindliche Stoffe benötigst du möglicherweise ein sanfteres Waschmittel wie Feinwaschmittel, Fein- und Feinwaschmittel oder sogar mildes Geschirrspülmittel.
  2. Danach füllst du dein Spülbecken mit lauwarmen Wasser, fügst das Spülmittel ein und legst deine Unterwäsche rein.
  3. Danach die Unterhosen gründlich ausspülen, bis das Wasser komplett klar ist.
  4. Am Ende entfernst du das überschüssige Wasser. Da das Auswringen von nassen, empfindlichen Stoffen zu Schäden führen kann, hebst du das Kleidungsstück vorsichtig mit beiden Händen an und drückst so viel Wasser wie möglich vorsichtig aus.