Veröffentlicht inFashion

Daunenjacke nach dem regnerischen Wetter nass? So trocknest du sie richtig

Du musst deine Daunenjacke nach dem regnerischen Wetter trocknen, bist dir aber unsicher, wie? Wir haben ein paar Tipps für dich.

Wir zeigen dir, wie du deine Daunenjacke am besten trocknen kannst. Foto: be free - stock.adobe.com

Vor kurzem war er noch sehr kalt und hat geschneit und jetzt ist es wieder verregnet und trübe – ein typisch deutsche Winter eben. Wer während des regnerischem Wetter mit seiner Daunenjacke das Haus verlassen hat, wird merken, dass diese – insofern die Daunen aus Gänsefedern sind – wie ein nasser Hund riecht. Wenn du dir unsicher bist, wie du deine Daunenjacke danach am besten trocknen sollst, haben wir in diesem Artikel ein paar Tipps für dich.

So trocknest du deine Daunenjacke am besten

Der erste Schritt nach einem Regenschauer oder unerwartetem Schneefall ist, die Daunenjacke so schnell wie möglich zu trocknen. Je länger sie nass bleibt, desto schwieriger wird es, sie wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu bringen. Im Folgenden haben wir ein paar Tipps für dich, wie du das ganz einfach anstellen kannst.

1. Schleudern und Abtropfen lassen

Wenn deine Daunenjacke nicht komplett durchnässt ist, kannst du sie vorsichtig ausschütteln, um überschüssiges Wasser zu entfernen. Danach kannst du sie flach auf ein Handtuch legen und sie einfach an der Luft trocknen lassen. Hänge die Jacke allerdings nicht auf, da das Gewicht des nassen Daunenmaterials die Fasern beschädigen kann.

2. Trockne die Jacke im Trockner

Wenn es schnell gehen muss und du einen hast, ist der Trockner eine gute Option für deine nasse Daunenjacke. Stelle den Trockner auf eine niedrige Temperatur ein und gib ein paar saubere Tennisbälle oder spezielle Trocknerbälle hinzu. Die Bälle verhindern nämlich, dass sich die Daunen verklumpen, und klopfen sie somit auf, um die Trocknungszeit zu verkürzen. Überprüfe deine Jacke regelmäßig, um Überhitzung zu vermeiden.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

3. Vermeide Heizungen

Lasse deine Daunenjacke nicht auf Heizkörpern oder anderen direkten Wärmequellen trocknen. Denn zu viel Hitze kann die Daunen beschädigen und somit ihre isolierenden Eigenschaften beeinträchtigen. Ein langsamerer Trocknungsprozess bei niedrigen Temperaturen ist viel schonender für das Material.

Weitere Fashion-Artikel?
3 Hoodies, die Männer an Frauen lieben
Mit diesem kleinen Trick wirst du Fusseln sofort los
Stiefeletten kombinieren: 4 schöne Styling-Ideen

4. Lufttrocknung im Freien

Wenn das Wetter es zulässt, ist logischerweise auch die natürliche Lufttrocknung im Freien eine gute Wahl. Hänge die Jacke auf eine breite Kleiderbügel und platziere sie an einem gut belüfteten Ort. Vermeide allerdings direkte Sonneneinstrahlung, da UV-Strahlen die Daunen beschädigen können und drehe die Jacke regelmäßig um, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.