Obwohl die Vagina Männern und Frauen große Lust bereitet, ist der weibliche Körperteil mit viel Scham behaftet. „Vagina“-Shaming nennt sich das. Der Geruch wird mit dem eines Fisches verglichen, das Aussehen der Schamlippen mit Truthähnen. Unser eigenes Geschlecht ist sogar ein Schimpfwort. Oft sind Frauen sogar dann unsicher, wenn man(n) sie oral befriedigen will.

Warum du öfter danach fragen solltest, oral befriedigt zu werden

Damit muss jetzt Schluss sein! Die Scham gegenüber unserem eigenen Geschlecht können wir nur beenden, wenn wir zu unserer eigenen Vulva und Lust stehen. Solange du deine Vagina angemessener Hygiene unterziehst, musst du dich nicht zurückhalten, deinen Sexualpartner nach Oralsex zu fragen. Mit folgenden Tipps fällt es dir leichter.

1. Kommuniziere deinen Wunsch ausdrücklich

Guter Sex funktioniert nur mit ehrlicher Kommunikation. Nicht nur in einer Beziehung, sondern auch bei einem One-Night-Stand verbessert ungezwungenes Nachfragen vor dem Geschlechtsverkehr deinen Sex. Frag ihn doch einfach, wie er zu Oralsex steht und ob er es genießt, Frauen zu lecken. 

Guter Sex basiert auch auf gegenseitigem Respekt. Nennt er tatsächlich ein Unwohlsein bei dieser Praktik, warum auch immer, musst du das akzeptieren. Das Recht, den Sex mit ihm zu beenden, hast du aber auf  jeden Fall, vor allem dann, wenn er erwartet, dass du ihm Blowjobs gibst.

2. Fordere deine orale Befriedigung ein

Habt Ihr schon eine Weile miteinander geschlafen und du warst immer diejenige, die ihn oral befriedigt hat? Dann kannst du ruhig deine eigene Befriedigung einfordern. Hast du den Blowjob beim letzten Mal genossen, kannst du ihm das sagen und in diesem Zug erwähnen, dass du orale Befriedigung auch an dir super findest. Am besten gibst du ihm während des Oralsex Hinweise darauf, was dir gefällt. Viele Männer finden dies sogar besonders sexy.

3. Hol dir, was dir zusteht

Oft genug kommt es vor, dass Männer vorzeitig Ihren eigenen Orgasmus bekommen bevor du überhaupt in der Nähe eines Orgasmus warst. Eigentlich sollte es dann zum guten Anstand eines jeden Mannes gehören, sich auch um deine Befriedigung zu sorgen. Ist dies nicht der Fall, teile ihm doch auf freundliche Weise mit, dass du auch gerne einen Orgasmus hättest und ob er sich wohl dabei fühlt, Oralsex auszuführen.

4. Schäm dich nicht

Scham hat im Bett nichts zu suchen. Und wenn dich dein Partner in irgendeiner Weise in deinem Körper unwohl fühlen lässt, ist es vielleicht an der Zeit, die Beziehung zu überdenken. Deine Vagina ist genauso natürlich wie der Penis. Sie hat ihren eigenen Geruch und ihr eigenes Aussehen. Und genauso wie der Mann darfst auch du als Frau Oralsex ausgiebig genießen – schämen für deine eigene Lust musst du dich nicht. 

Nimm dir die Zeit, die du brauchst, um mit dem Einfordern deiner oralen Befriedigung als Frau komfortabel zu werden. Behalte immer im Kopf, dass Gleichberechtigung auch im Bett stattfindet und du dich keinesfalls für deine Vulva schämen musst. 

Wenn du ein wenig Hilfestellung bei der Selbstbefriedigung brauchst, haben wir einige interessante Tipps für dich.

Autor: Pia Heckmann