Von einem Moment auf den anderen geht die Welt unter und es wird geschrien, geweint und manchmal sogar gehauen. Wenn Kinder einen Wutanfall haben, sind nicht nur die Kleinen fix und fertig – auch die Eltern kämpfen mit ihren Gefühlen.

Besonders nervig ist es, wenn andere mit ungefragten Hinweisen aus einschlägigen Ratgebern um die Ecke kommen. Denn manchmal helfen eben die besten Tipps nicht. Punkt. Das einzige, was dich dann noch retten kann, ist Humor und das Wissen, dass es fast allen Eltern genauso geht wie dir.

Wutanfall bei Kindern? Ein bisschen Humor hilft

Ein Blick in Eltern-Foren zeigt, dass wohl nahezu alle Mütter und Väter Wutanfälle bei ihren Kindern kennen und oft nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Denn oft steckt dahinter ein Grund, den wir als Erwachsene gar nicht als so schlimm ansehen und wir deswegen Probleme haben, uns in die Kleinen hineinzuversetzen.

Grund für einen Wutanfall bei Kindern ist zum Beispiel die bloße Enttäuschung darüber, dass etwas anders abläuft als sie sich das vorgestellt haben. Auch das Gefühl von Benachteiligung, Zurücksetzung oder Ungerechtigkeit kann einen Wutanfall auslösen. Oftmals sind die Kinder noch zu klein, um ihre Gefühle in Worte zu packen, sodass sie zusätzlich frustriert sind und wütend werden. 

Viele Ratgeber schlagen den verzweifelten Eltern dann vor, dem Kind zuzuhören und Lösungsvorschläge anzubieten. Aber mal ehrlich: Das mag MAL funktionieren, aber nicht jedes Kind kannst du in seiner Wut noch dazu bringen, mit dir zu reden. Viele sind bereits so in ihrer Gefühls-Ohnmacht, dass sie nur noch brüllen und um sich schlagen, sobald sich jemand auch nur nähert. Also nichts, was du unbedingt in einer riesigen Warteschlage vor der Supermarkt-Kasse ausprobieren möchtest.

Diese 7 Wutanfälle lassen dich wieder lachen

Deswegen hilft manchmal einfach nur noch eins: Humor! Und wie geht das besser, als wenn du die Situation entspannt hinnimmst und dir immer wieder vergegenwärtigst, dass es anderen genauso ergeht. Das Internet ist voll von Memes, die zeigen, in welchen Situationen andere Kinder einen Wutanfall hatten. Wir zeigen dir 7 absurdesten davon – und versprechen dir, dass es dir danach schon besser gehen wird!

1. WAS?! Die Golden Gate-Brücke ist gar nicht aus Gold?

2. Sie hat sich Ravioli zum Abendessen gewünscht. Und dann hat es die tatsächlich gegeben. Frechheit!

Kann ich einmal bitte auch das kriegen, was ich nicht bestellt habe?

3. Er wollte mit dem Bus fahren. Mit dem im Fernsehen.

4. Er durfte nicht in seine Hand Kacka machen. Drama!

5. Sie durfte nicht in den Geschirrspüler krabbeln

6. Sie konnte nicht verstehen, warum sie keinen Rasierer haben durfte

7. Er ist sauer, weil er nicht mehr mit Büchern zuhauen darf

Fazit: Ein bisschen Spaß muss sein

Natürlich kann man jetzt darüber diskutuíeren, ob es okay ist, seine Kinder überhaupt öffentlich zu zeigen und so im Internet zu präsentieren. Das werden wir sicherlich noch ausführlich thematisieren. Hier geht es aber in erster Linie darum, Eltern zu beruhigen, wenn ihre Kinder mal wieder einen Wutanfall haben.

Denn durch diese Postings wird deutlich, dass die Kleinen sich manchmal einfach überfordert fühlen mit dem, was alles auf sie einprasselt und dass es okay ist den Gefühlen mal freien Lauf zu lassen. Und damit du als Mama oder Papa in solch absurden Situationen nicht auch noch durchdrehst, hilft es, die Sache mit Humor zu nehmen. Denn auch als Eltern gilt das Mantra: Es ist alles nur eine Phase!

Familienurlaub: Sieh im Video die schönsten Alternativen zum Hotel in der Coronazeit.

Noch mehr Inhalte zum Thema Elternsein?

Ein Baby stellt das Leben gehörig auf den Kopf. Hier berichten Eltern, wie sie die das erste Jahr als Familie empfunden und gemeistert haben.

Lern Susi Groth kennen! Die Autorin hat einen Anti-Ratgeber für alle Mütter geschrieben hat, die keine Lust auf den Wettbewerb selbstgefälliger Übermütter haben.

Oder überlegst du noch, Kinder zu bekommen? An diesen Anzeichen kannst du erkennen, ob du bereit dafür bist.