Na, hast du auch schon mal ein Neugeborenes auf dem Arm gehabt und musstest unweigerlich daran riechen und hast dabei „hmmmm“ geseufzt?! Dann bist du nicht der oder die Einzige. Denn irgendwas an dem Duft der Säuglinge scheint viele von uns magisch anzuziehen. Doch warum riechen Babys so gut? Dem hat wmn nachgespürt …

Warum Babys so gut riechen, liegt in der Natur der Sache

Wir haben zur Beantwortung der Frage mehrere Studien gewälzt und dabei Bemerkenswertes herausgefunden. Denn wie so oft, hat sich die Natur etwas dabei gedacht, die Babys so gut duften zu lassen. So zeigt zum Beispiel eine Studie aus 2013, dass der Baby-Duft bei den Frauen die Gehirnregion aktiviert, die für Belohnung stehen.

Aber das ist nicht alles: In einer alten Studie aus dem Jahr 1987 fanden Forscher:innen heraus, dass 90 Prozent der Frauen in der Lage waren, ihr Neugeborenes am Geruch zu erkennen, nachdem sie nur zehn Minuten bis zu einer Stunde mit ihrem Babys verbracht hatten. Die Schlussfolgerung der Wissenschafter:innen: Warum Babys so gut riechen, hat den Sinn, dass die Bindung von Mutter und Kind gestärkt und Beschützerinstinkt geweckt wird.

Auch interessant: „Eine echte Grenzerfahrung!“: Eltern berichten in wmn, wie das erste Jahr mit Baby verlaufen ist.

Doch woher kommt der Baby-Geruch?

Okay, wir konnten also bereits klären, warum Babys so gut riechen. Allerdings haben wir bisher noch nicht herausfinden können, wie der Duft denn zustande kommt. Und so wie es aussieht, wird das wohl eine ganze Weile ein Mysterium bleiben.

mineralische sonnencreme für babays frau mit baby am strand
Warum Babys so gut riechen, hat die Natur schon großartig ausgetüftelt Credit: halgpoint via Canva

Bekannt ist aber: Wenn ein Baby auf die Welt kommt, hat es meist neun Monate lang im Fruchtwasser gelegen und war mit einer wachsartigen Schutzschicht namens Käseschmiere bedeckt. Es gibt Theorien, dass es genau diese Substanzen sind, die bei dem Geruch von Neugeborenen eine große Rolle spielen. In einer Studie aus dem Jahr 2019 konnte ein Forscherteam ermitteln, dass viele Komponenten vom Fruchtwasser und des Kopfgeruchs ähnlich waren. Allerdings zeigte sich auch, dass der Geruch des Babys mehr chemische Elemente aufwies und individuell unterschiedlich war.

Das deckt sich auch mit den Erkenntnissen der Studie aus dem Jahr 2013, die nachgewiesen hatte, dass das Belohungssystem beim Baby-Geruch aktiviert wird. Dr. Johan Lundström, eine der Studienautor:innen sagte gegenüber der New York Times, dass der Geruch aus chemischen Substanzen besteht, aber es sei sehr schwer zu bestimmen, welche das seien. „Der Körpergeruch besteht aus 120 bis 130 verschiedenen chemischen Verbindungen, und sie sind bei jedem Menschen anders,“ so Lundström.

Auch spannend: Noch immer nehmen sich Väter kaum Elternzeit, während Mütter Zuhause beim Kind bleiben. Doch woran liegt es? Drei Familien erzählen es in wmn.

So lange hält der Baby-Duft

Dass tatsächlich die Käseschmiere etwas mit damit zu tun hat, warum Babys so gut riechen, dafür spricht auch, dass der Duft bereits nach zwei Monaten stetig abnimmt. Aber Mamas (und Papas) werden wohl auch danach nicht aufhören, am Köpfchen ihres Kindes zu schnuppern …

Noch mehr wmn-Themen gefällig?

Auch interessant: Im Video erfährst du, wie der Forschungsstand bei Corona-Impfungen an Kindern aussieht.