Veröffentlicht inBeziehung

Laut Studie: Diese 3 Dinge führen ganz sicher zur Trennung

Ständig trennen sich Paare. Die Gründe dafür könnten verschiedener nicht sein. Lies hier, welche Trennungsgründe am häufigsten vorkommen.

© IMAGO/Westend61

Statistik: Nach so vielen Jahren scheitern die meisten Ehen in Deutschland

Immer noch scheitern viele Ehen in Deutschland. Aber anders als im Film ist es nicht primär das verflixte 7. Jahr, in dem sich viele Paare scheiden lassen. Eine Umfrage zeigt, wie lange die durchschnittliche Ehe hält.

Trennungen sind heutzutage nichts Ungewöhnliches mehr. Mal kommen sie überraschend und mal eher weniger. Die Gründe für ein Beziehungsaus könnten jedoch unterschiedlicher kaum sein und lassen sich nicht alle über einen Kamm scheren. In einer aktuellen Studie konnten Forscher:innen jetzt jedoch einige Faktoren benennen, die früher oder später definitiv zu einer Trennung führen. Welche das sind, zeigen wir dir in diesem Artikel.

Das sind die häufigsten Trennungsgründe

Die Gründe für eine Trennung sind häufig sehr verschieden. Und doch lässt sich bei einem Großteil der Trennungsgründe ein Muster erkennen. Das fanden jetzt zumindest Forscher:innen einer aktuellen Studie heraus. Wir präsentieren dir hier drei Gründe, die laut den Wissenschaftler:innen früher oder später definitiv zu einer Trennung führen:

Umfrage zur Eifersucht: Das sind die häufigsten Trigger in Beziehungen

Mit der Eifersucht ist es ein wenig wie mit Gewürzen: Die richtige Prise ist meist passend, zu viel davon macht jedes Gericht kaputt. So weit die Theorie. Wie sieht die Praxis aus? Haben die meisten Paare die richtige Prise? Sind viele Menschen gar nicht eifersüchtig? Antworten darauf hat eine aktuelle Umfrage.

1. Anhänglichkeit

Einer dieser Gründe ist beispielsweise, dass ein:e Partner:in oder vielleicht sogar beide zu anhänglich sind. Diese Anhänglichkeit kann sich auf verschiedenen Arten zeigen und sich teilweise auch zu einem Kontrollzwang oder extremer Eifersucht weiterentwickeln.

Möchte der/die eine Partner:in zum Beispiel immer alles Mögliche mit der anderen Person gemeinsam machen, ohne dieser dabei genug Freiraum zu bieten, erweckt das den Anschein, als wolle die Person nicht, dass der/die Partner:in etwas allein unternimmt. Ein Grund für eine solche Anhänglichkeit ist häufig ein Mangel an Vertrauen. Laut der Studie ist das langfristig ein eindeutiger Trennungsgrund.

Trennungsgründe Paar
Fehlende Motivation für gemeinsame Unternehmungen ist ein häufiger Trennungsgrund. Foto: IMAGO/Westend61

2. Keine Motivation

Hat ein:e Partner:in keine Lust, regelmäßig etwas zu unternehmen, auf Dates zu gehen oder ansonsten gemeinsam Zeit zu verbringen, kann auch das ein Faktor sein, der früher oder später zum Beziehungsaus führt.

Ein solcher Mangel an Motivation kann laut den Ergebnissen der Studie unter anderem durch eine generelle passive Einstellung des einen Partners beziehungsweise der einen Partnerin begründet sein. Vor allem, wenn es dabei um finanzielle Bedenken geht – wie zum Beispiel bei einer monatlichen Date Night – kann dieser Motivationsmangel in Kombination mit Meinungsverschiedenheiten oder generell unterschiedlichen Moralvorstellungen schnell zur Trennung führen.

3. Mangelnde Hygiene

Ebenfalls für ein rasches Beziehungsende sorgt mangelnde Hygiene eines Partners beziehungsweise einer Partnerin. Oftmals stellt sich das erst heraus, wenn man entweder schon länger zusammen ist oder aber das erste Mal zusammenwohnt.

Laut den Forscher:innen geht es dabei aber nicht unbedingt um alltägliche und eigentliche selbstverständliche Dinge wie das Zähneputzen oder Duschen, sondern darum, dass sich manche Menschen sehr gehen lassen, wenn sie in einer Beziehung sind. Auch das ist auf Dauer ein Grund für die Trennung.

Fazit: Trennungsgründe könnten unterschiedlicher nicht sein

Die Studie belegt also mal wieder, dass eine gute Kommunikation in einer Beziehung schon die halbe Miete ist. Denn so unterschiedlich die Trennungsgründe auch sind, nahezu alle kann man, sofern man es rechtzeitig erkennt, durch Kommunikation mit dem Partner oder der Partnerin aus der Welt schaffen. Erst wenn der Gegenüber sich dem strikt verweigert, werden aus diesen anfänglichen Problemen echte Gründe für eine endgültige Trennung.