Schweriner Schloss
Das Schweriner Schloss wird auch „Neuschwanstein des Nordens“ genannt. Foto: IMAGO / imagebroker

3. Schweriner Schloss (Deutschland)

Das Schweriner Schloss wird nicht ohne Grund das „Neuschwanstein des Nordens“ genannt. Denn durch die vielen Türmchen und Schnörkel hat das Schloss eine märchenhafte Wirkung, die jedes Jahr tausende Besucher:innen anlockt. Das Schloss, so wie es heute zu sehen ist, wurde 1845 erbaut. Allerdings wurde schon im Jahr 941 angefangen, die Halbinsel zu bebauen. Was als klapprige Holzkonstruktion begann, ist heute ein 22m hohes Märchenschloss.

Schon gewusst? Seit 1990 beherbergt das Schloss neben einem Museum auch den Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Märchenschlösser findest du auf der nächsten Seite!