Veröffentlicht inTravel

Kreuzfahrt: Vermeide diese 4 Dinge, sonst hasst dich das Personal 

Du hast dich dazu entschieden, dieses Jahr eine Kreuzfahrt-Reise zu unternehmen? Wir zeigen dir, welche Dinge auf einem Schiff laut dem Personal ein echtes No-Go sind. 

Kreuzfahrt-Reise
u00a9 Getty Images/ Steve Mason

Mit diesem Tipps hält man sich selbst im Urlaub fit.

HeyGen / Dieses Video wurde mit der Hilfe von einer KI erstellt und von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Seit es immer beliebter geworden ist, seinen Urlaub nicht im Hotel, sondern auf einem Kreuzfahrtschiff zu verbringen, ertappe auch ich mich öfters dabei, wie ich über eine Kreuzfahrt-Reise nachdenke. So stelle ich mir den Urlaub als ein großes Abenteuer vor, bei dem man nicht nur jeden Morgen mit Meerblick wach wird, sondern auch täglich neue Orte und Länder auskundschaften kann. Da sich immer mehr Menschen für die Kreuzfahrt entscheiden, haben jetzt Crew-Mitglieder verraten, in welches Fettnäpfchen du als Urlauber oder Urlauberin lieber nicht treten solltest. Welche Dinge das Personal dazu veranlasst, dich zu hassen, erfährst du in diesem Artikel. 

Kreuzfahrt-Reise: Diese 4 Dinge sind für das Personal ein No-Go 

Für dich geht es demnächst auf Kreuzfahrt-Reise? Dann gibt es Dinge, über die du dich vorab informieren solltest, damit du auf dem Schiff einen guten Eindruck hinterlässt. Falls du das nämlich nicht machst, kann es gut sein, dass die Crewmitglieder sich über dein Verhalten aufregen und dich das auch spüren lassen. Damit du weißt, wie du dich bei einer Kreuzfahrt zu benehmen hast, hat das Personal jetzt verraten, welche Dinge sie an Urlaubern und Urlauberinnen besonders hassen. Dazu gehören:  

1. Das Personal als „Arbeiter“ bezeichnen 

Dass man zu dem Personal freundlich und respektvoll ist, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Leider ist das auch auf einem Kreuzfahrtschiff nicht immer der Fall. Erica DePascale arbeitet seit über sechs Jahren für eine große Kreuzfahrtgesellschaft und hat eine Bitte an die Gäst:innen.

Mehr zum Thema Kreuzfahrt?
Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff: 4 Dinge, die du nicht kaufen solltest
Auf diesen 3 beliebten Inseln in Europa sind Autos verboten
Günstig fliegen: Für unter 200 Euro in diese 4 beliebten Städte reisen 

So möchten sie und ihre Kolleg:innen nicht als „Arbeiter“ bezeichnet werden, da dieses Wort negativ konnotiert ist, teilt sie dem Online-Portal Business Insider mit. Lieber hört das Personal die Bezeichnung Crew oder Angestellte.  

2. Liegen reservieren 

Das Problem Liegen zu reservieren, obwohl man sie nicht braucht, kennt man auch auf dem Kreuzfahrtschiff. Und ähnlich wie im Hotel finden Crewmitglieder das alles andere als rücksichtsvoll. Erica hat in ihren sechs Jahren schon oft mitbekommen, dass Gäst:innen ihre Handtücher früh morgens auf der Liege platzieren, ohne sie in Anspruch zu nehmen.

Daher ihr Appell: „Die Pooldecks auf Schiffen sind meist kleiner als die Liegeplätze an Land. Reserviert euch bitte nur dann eine Liege, wenn ihr vorhabt, euch auch draufzulegen.“ 

3. Unpünktlichkeit bei Tagesausflügen 

Die Ausflüge, die man während einer Kreuzfahrt-Reise unternimmt, sind größtenteils die Highlights des Urlaubs. Und auch wenn dir eine Stadt besonders gut gefällt, sollte man laut Erica immer darauf achten, rechtzeitig von den Tagesausflügen zurückzukehren.

Warum das so wichtig ist, erklärt Erica bei Business Insider: „In vielen Fällen wird dem Schiff jede Minute, die es länger im Hafen liegt, in Rechnung gestellt.“ 

4. Keine Rücksicht auf medizinische Notfälle nehmen 

Während einer Kreuzfahrt kann es durchaus vorkommen, dass es aufgrund eines medizinischen Notfalls zu einer Verzögerung im Ablaufplan kommt. Viele bringen dafür Verständnis auf, andere reagieren dabei jedoch nur genervt.

Ein ehemaliges Crew-Mitglied hat auf Reddit seine Erfahrungen zu dem Thema öffentlich geteilt. Laut ihm haben Gäst:innen auf die Verspätungen mit Geschrei und Wutausbrüchen reagiert. Einmal sei er sogar mit etwas beworfen worden. Für ihn ist jedoch klar: „Auch wenn es frustrierend sein mag, einen Ausflug zu verpassen, müssen medizinische Notfälle immer an erster Stelle stehen.“ 

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.