Schande über mein Haupt, aber wenn ich im Flugzeug sitze, habe ich mir schon lange abgewöhnt, die Sicherheitseinweisungen der Flugbegleiter:innen zu lauschen. Stattdessen setze ich, kaum dass ich mich angeschnallt habe, direkt meine Kopfhörer auf und schließe meine Augen. Bei unserem letzten Flug hat mich mein Ehemann jedoch auf die verschiedenen Geräusche in der Flugzeugkabine aufmerksam gemacht und wir haben den Flug damit verbracht, herauszufinden, welche Botschaften sich dahinter verbergen – leider ohne Erfolg. Nach einer kleinen Recherche im Internet wurden wir schließlich aber doch fündig. Was die Geräusche im Flugzeug wirklich bedeuten, erfährst du in diesem Artikel. 

Geräusche im Flugzeug: Diese Bedeutung steckt dahinter 

Als ich mich bewusst auf die Geräusche im Flugzeug eingelassen habe, um die Bedeutung herauszufinden, war das nicht ziemlich erfolgreich. Ich empfand die Signaltöne ehrlich gesagt ziemlich störend und konnte mir nicht wirklich vorstellen, dass sich dahinter wirklich Botschaften verbergen. Dass ich damit aber vollkommen falsch lag, hat mir das Reise-Magazin Business Traveller verraten. So haben diese in einem Artikel aufgezeigt, dass sich hinter den, auf den ersten Blick, nichtssagenden Geräuschen ein echtes Morse-ABC verbirgt. Diese sechs Töne solltest du dir für deinen nächsten Flug merken: 

1. Ping 

Bei diesem kurzen Ton ohne Nachhall solltest du aufmerksam zuhören. So bedeutet dieses Geräusch im Flugzeug, dass nun eine Ankündigung folgt, die an die Passagier:innen gerichtet ist. Das kann zum Beispiel eine Mitteilung darüber sein, dass das Flugzeug seine Flughöhe erreicht hat. Wenn ihr euren Sitzplatz verlassen könnt, um beispielsweise auf die Toilette zu gehen, wird das Ping-Geräusch mit einem kurzen “Dong” begleitet. Selbiges gilt übrigens auch für die Wiederverwendung von elektronischen Geräten. 

2. Ding 

Hier handelt es sich um einen hohen Ton mit Nachhall. Wenn dieses Geräusch ertönt, hat ein mitreisender Mensch den Service-Knopf betätigt. Dieser befindet sich entweder über dem Sitz oder auf der Toilette. So weiß das Bord-Personal, dass ein Passagier oder eine Passagierin Hilfe benötigt. 

Flugzeug verboten
Beim Drücken auf den Service-Knopf ertönt ein hoher Ton mit Nachhall. Foto: IMAGO / Addictive Stock

3. Ding-Dong 

Diese Töne werden zweimal abgespielt: einmal in einer hohen und einmal in einer niedrigen Tonlage. Bei diesem Geräusch kannst du sichergehen, dass entweder der/die Pilot:in mit dem Bord-Personal sprechen möchte oder die Flugbegleiter:innen untereinander. Dafür muss einer vom Personal an das Interphone gehen, ein Telefon für flugzeuginterne Gespräche. Gründe für einen Ding-Dong-Ton ist beispielsweise die Anpassung der Kabinentemperatur oder das Servieren von Getränken im Cockpit. 

4. Ding-Ding 

Du möchtest endlich landen und hast keine Lust mehr im Flugzeug zu sitzen? Dann achte auf zwei hohe Töne, denn diese bedeuten, dass die Landung nicht mehr als zehn Minuten dauert. Das erkennst du ebenfalls daran, dass die Flugbegleiter:innen beispielsweise anfangen den Müll einzusammeln. Ein sehr schnelles Ding-Ding ist speziell an die Kabinenbesatzung gerichtet und weist diese an, sich sofort hinzusetzen. 

5. Dong-Dong-Dong 

Auch Gefahren werden anhand von Geräuschen mitgeteilt. So bedeuten drei oder mehr tiefe Töne ein ernsthaftes Problem aufgrund heftiger Wetterbedingungen oder der Krankheitszustand eines Mitreisenden. Auch wenn der Rauchmelder auf der Toilette angeht, kommen die drei tiefen Töne zum Einsatz. 

Stewardess
Das Bord-Personal muss jede Bedeutung von Signaltönen kennen. Foto: Getty Images/ andresr

6. Ding-Dong Ding-Dong Ding-Dong 

Diese drei unterschiedlichen Töne, die dreimal hintereinander abgespielt werden, deuten auf einen extremen Notfall hin. Nach Recherchen von Business Traveller, ist es jedoch ziemlich unwahrscheinlich, dass du diesen Ton jemals hören wirst. So haben Flugbegleiter:innen, die bereits mehrere Jahrzehnte in diesem Beruf arbeiten, noch nie diese Art von Ton miterlebt. 

Mehr Urlaub?