Veröffentlicht inHaustiere

Katze trinkt Wasser aus dem Pool: Ist das schädlich?

Ist es schlimm, wenn die Katze Wasser aus dem Pool trinkt? Das Problem: Das Chlor ist dabei nicht die einzige Gefahr.

© Adobe Stock/Julian

Kein Durst? Ab wann wird's für Katzen gefährlich?

Eure Katze trinkt nichts und ihr wisst nicht warum? Wir klären über die Gründe und Risiken auf und verraten die besten Tipps, damit sie in Zukunft mehr trinkt.

Ein Schwimming-Pool im eigenen Garten sorgt im Sommer für die Extra-Portion Erholung. Auch unsere vierbeinigen Mitbewohner werden von dem kühlen Nass förmlich magisch angezogen und machen einen langen Hals, um ihre Fellnase hineinzustecken. Die Katze trinkt Poolwasser, obwohl Chlor und andere Chemikalien darin enthalten sind. Schadet das ihrer Gesundheit?

Anna Chiara ist selbst stolze Katzenmama.
Foto: privat

Unsere Autorin Anna Chiara lebt seit 14 Jahren mit ihrer Katze Anouk zusammen. Ihre Erfahrungen teilt sie in zahlreichen Ratgeber-Artikeln. Alle Tipps und Tricks, die du hier liest, haben die beiden für dich getestet.

Warum trinkt eine Katze überhaupt Poolwasser?

Immer wieder stecken die neugierigen Vierbeiner ihren Kopf in das kühle Nass und schlabbern genüsslich etwas Wasser aus dem Pool. Für uns Menschen völlig unverständlich, denn allein der Chlorgeruch ist doch schon alles andere als appetitlich. Der Pool scheint die Mieze allerdings magisch anzuziehen. Da Katzen gern Wasser trinken, das sich bewegt, fahren sie vermutlich auch auf das Poolwasser ab. Durch den Wind oder vom Baden ist es immer etwas in Bewegung. Zudem riecht das Wasser im Pool interessanter als normales Leitungswasser.

Katze rennt ins Wasser
In den Pool springen würden Katzen nicht. Doch ist es schlimm, wenn sie das Poolwasser trinken. Foto: Markus Schröder – stock.adobe.com generiert mit KI

Ist es gefährlich, wenn die Katze Wasser aus dem Pool trinkt?

Schlürft die Katze Wasser aus dem Pool, kommt schnell der Gedanke auf, das darin enthaltene Chlor könnte ihrer Gesundheit schaden. Stimmt das und birgt das Poolwasser auch andere Gefahren?

1. Chemikalien

Damit sich keine Algen bilden, greifen wir im Sommer zu vielen verschiedenen Chemikalien, die den Pool sauber halten. Diese Mittel wie beispielsweise auch Chlor sind allerdings nicht zum Verzehr geeignet. Die Folge: Trinkt die Katze Poolwasser, reizen die Giftstoffe ihre Speiseröhre und später auch den Magen-Darm-Trakt. Schlimmstenfalls kann es zu Verätzungen kommen.

Hinweis: Die Giftstoffe, die in den Chemikalien enthalten sind, wurden sehr niedrig dosiert. Die Tier-Experten geben Entwarnung: Trinkt die Katze kleinen Mengen Poolwasser, besteht demnach erst einmal kein Grund zu Sorge.

Nimmt die Katze die giftigen Substanzen in hohen Mengen auf, kann das zu einer Vergiftung führen. Die erkennst du an den folgenden Symptomen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Extremer Speichelfluss
  • Atemnot
  • Tränende Augen
  • Blutungen

Bemerkst du solche Anzeichen bei deiner Mieze, suche schnellstmöglich einen Tierarzt oder eine Tierärztin auf.

2. Bakterien und Keime

Wer vergessen hat, den Pool zu chloren, bietet Bakterien und Keimen den idealen Nährboden, um zu wachsen. Auch diese Mirkoorganismen können zur Gefahr werden, wenn die Katze das Poolwasser trinkt. Gelangen sie in den Körper der Katze, lösen sie schwere Krankheiten aus. Besondere Vorsicht gilt in Schwimmbädern vor den E. coli-Bakterien.

3. Ertrinken

Aus eigener Erfahrung weiß ich: Einige Katzen bekommen den Hals nicht voll und lehnen sich etwas zu weit über das Becken. Platsch – landet das Tier im Pool. Katzen können zwar schwimmen, finden jedoch an dem glatten, rutschigen Rand des Pools keinen Halt, um sich aus dem Wasser zu ziehen.

Bemerkt keiner den Unfall, kann die Mieze im schlimmsten Fall ertrinken. Das kann übrigens nicht nur Katzen passieren, sondern auch anderen Tieren wie Füchsen, Waschbären oder Mardern. Stelle einen Klappstuhl oder Leiter des Pools ins Wasser oder springe selbst hinein, um der Katze zu helfen.

So verhinderst du, dass deine Katze Poolwasser trinkt

In erster Linie solltest du dafür sorgen, dass deine Katze jederzeit Zugang zu sauberem Trinkwasser hat. Wähle dazu mehrere Orte in der Wohnung oder im Garten aus, an denen du eine Schale mit Wasser platzierst. Meine Katze trinkt beispielsweise gern aus einer Gießkanne, da sie sich so weniger bücken muss. Achte darauf, den Wassernapf nicht neben das Futter zu stellen, denn das mögen viele Stubentiger nicht. Wenn sie gern fließendes Wasser trinkt, stelle ihr den Wasserhahn an oder kaufe ihr einen Trinkbrunnen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

So – nun ab in den Garten! Mache deiner Katze den Pool so unattraktiv wie möglich. Dabei kommt es darauf an, was für eine Art Pool du hast.

  • Abdeckplane: Ist der Pool in den Boden eingelassen oder handelt es sich um einen aufblasbaren Pool, kannst du ihn mit einer Plane abdecken, sodass deine Katze keinen Zugang mehr zum Beckenrand hat. Spanne die Abdeckplane gut fest.
  • Pool-Zaun: Alternativ kannst du auch einen Zaun um den Pool herum aufstellen. Dieser sollte lückenlos und sicher angebracht werden.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.