Veröffentlicht inHaustiere

Eine Woche eingesperrt: Dieser Hund wurde in einem Container gefunden

Jüngst wurde ein Hund von Polizist:innen in einem Fracht-Container gefunden – der dort mindestens eine ganze Woche eingesperrt war. Wir haben die ganze Geschichte.

© Symbolbild; Kayser - stock.adobe.com

Hundewissen: Dürfen Hunde Avocado essen?

Habt ihr euch auch gefragt, welches Gemüse und welche Früchte ihr mit eurem Hund gefahrlos teilen könnt? Hier klären wir, ob Hunde Avocado essen dürfen.

Es gibt Orte, an denen man ausgesetzte oder verwaiste Hunde vermutet. Auf Raststätten, auf Parkplätzen – doch nicht in Fracht-Containern. Trotzdem wurde vor kurzem ein Hund genau dort gefunden – und das rein zufällig. Wir haben uns die ganze Geschichte von Connie dem Container-Dog angeschaut.

Connie der Container-Dog: Das ist seine Geschichte

Es war ein ganz normaler Tag in Houston, an welchem eine Routine-Untersuchung der Schiffs-Container am Hafen der Stadt durchgeführt wurde. Bei genau dieser Untersuchung hörten Küsten-Guard Officer Ryan McMahon und sein Team auf einmal ein Bellen von einem der tausend Container.

Sie lokalisierten das Geräusch in einem Container, welcher in acht Metern Höhe auf vielen, anderen stand und holten sich einen Kran, um den besagten Container nach unten zu holen. Als sie dann, beim Öffnen der Tür, auf einmal ein süßer und sehr freundlich gesinnter Hund herausschaute, staunte sie nicht schlecht.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

„Sobald wir den Container öffneten, sahen wir ein kleines Hundegesicht. Sie war genau da, als wüsste sie, dass wir da sein würden, um den Container zu öffnen. Und sie war gar nicht verängstigt. Sie freute sich mehr als alles andere, aus der Dunkelheit heraus zu sein und in den Armen, von Menschen, die sich um sie kümmern würden“, sagt McMaho gegenüber The Associated Press letzten Freitag.

So lange musste Connie in dem Container ausharren

Connie, welcher aufgrund seines Fundortes im Container diesen Namen bekam, soll laut den Küstenguards mindestens acht Tage dort gefangen gewesen sein – ohne Wasser und ohne Essen. Die Officials gaben an, dass sie ein wenig dreckig und sehr dünn waren und fuhren die Hündin zu einem Tierheim, um sie durchchecken zu lassen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Eine Rettungsgruppe namens Forever Changed Animal Rescue nahm sich der Hündin an und arbeitet nun hart daran, dass der Vierbeiner wieder auf die Beine kommt, gesund wird und anschließend adoptiert werden kann. Die Officials sind sich allerdings nicht sicher, woher der Container kam, noch wie Connie es geschafft hat, sich dort drin aufzuhalten.

Allerdings wurden Vermutungen angestellt. In dem Container lagerten aussortierte Fahrzeugteile, die über den Ozean zum Verkauf transportiert werden sollten. „Basierend darauf, denken die Officials, dass der Hund auf einem Schrottplatz war, in einem Auto. Und so ist sie aus Versehen in den Container gelangt“, sagt Guard spokeswoman Chief Petty Officer Corine Zilnicki.