Marco Canevacci und Yena Young entwickelten das iSphere zum Schutz gegen Corona
Marco Canevacci und Yena Young entwickelten das iSphere zum Schutz gegen Corona (Photo: Marco Barotti)

Verrückter Corona-Schutz: Gehen wir bald alle so aus dem Haus?

Seit mehr als zwei Wochen gilt in Deutschland Maskenpflicht. In der Not werden einige Unternehmen erfinderisch. Wir zeigen euch die verrücktesten Ideen zum Schutz gegen Corona.

In Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen gilt in Deutschland seit mehr als zwei Wochen die Maskenpflicht. Der Mund-Nasen-Schutz ist ein wichtiger Bestandteil der Corona-Prävention und Voraussetzung für viele Lockerungen im Alltagsleben. 

Viele Unternehmen und Labels haben sich in kürzester Zeit auf die Maßnahmen eingestellt und produzieren Corona-Schutzkleidung, mitunter sehr stylische Mundschutzmasken. Manche Hersteller gehen aber noch einen Schritt weiter und präsentieren geradezu Innovationen in Sachen Covid-19-Prävention.

1. Corona-Schutzkugel

Wie das Duo Plastique Fantastique. Die Künstler Marco Canevacci und Yena Young kreierten das iSphere, eine Art durchsichtige Taucherglocke, die das komplette Gesicht bedeckt und trotzdem die Mimik zeigt.

iSphere: In dem dazugehörigen Clip zeigt das Künstler-Duo seine Idee.

„Wir klebten zwei transparente Plastik-Halbkugeln zusammen und schnitten ein Loch hinein, durch das unsere Köpfe passten“, erklärt das Künstler-Duo wmn.de. „Der ganze Prozess dauerte 30 Minuten, das Material kostete 24 €.“

Die Bauanleitung für diese besondere Corona-Schutzkleidung haben die beiden kostenlos im Netz veröffentlicht. Dadurch kann der Prototyp von der Community verbessert oder andere Gadgets wie ein Sonnenschutz oder ein Filter hinzugefügt werden.

2. Anti-Corona-Hut mit Tropfschutz

Neben der iSphere-Kugel tummeln sich im Internet mittlerweile auch andere, zum Teil sehr verrückte Ideen für einen Atemschutz der besonderen Art.

So bieten gleich mehrere Shops den Hut mit integriertem Tropfschutz an. Die Hersteller preisen die Kopfbedeckung als perfekte Abschirmung gegen Covid-19 an. Um absolut sicher zu gehen wird bei diesem Anbieter sogar der gängige Mundschutz darunter getragen. Safety first!

3. Das aufgehübschte Anti-Corona-Visier

Das Visier als Schutz gegen das Corona-Virus ist mittlerweile auch keine große Innovation mehr. Doch der Hersteller dieses Corona-Schutzes möchte aus dem stinknormalen Plastikteil ein It-Piece machen. Mit Perlenverzierungen oder Army-Mustern kann die Fashionista sich passend zu ihrem Outfit kleiden. Das gepimpte Stück ist für umgerechnet 4 € zu haben.

4. "Anti Corona Hoodie"

Wer den Mundschutz gleich mit einem Kleidungsstück kombinieren möchte, für den ist der „Anti Corona Hoodie“ eventuell eine gute Alternative. In vier verschiedenen Farben kommt dieses Model aus Indonesien daher, das angeblich auch von vielen Prominenten getragen wird.

Anti-Corona-Kleidung: Dieser Hersteller kombiniert das Visier mit einem Kapuzenpulli.

Fazit: Werden wir die Corona-Schutzkleidung tragen müssen?

Wie alltagstauglich diese Ideen sind, wird sich noch zeigen. Noch mutet es zumindest ein wenig befremdlich an, demnächst tatsächlich mit der iSphere-Taucherglocke oder einem Hut mit integriertem Visier durch die Straßen zu laufen.

Wem das zu verrückt ist, der kann sich natürlich auch selbst seinen Mund-Nasen-Schutz nach seinen Vorstellungen und Mustern nähen. Auf der Seite maskmaker.de werden verschiedene Ratgeber für das Herstellen einer eigenen Schutzmaske gesammelt. Besonders empfehlenswert ist die Nähanleitung und das Schnittmuster von Bettina Müller, denn die Atemschutzmaske enthält sogar einen kleinen Filter und kann in verschiedenen Größen angefertigt werden.

Tipps zu Reinigung gefällig? Hier erfährst du, wie lange und oft du deinen Mundschutz tragen kannst und wie du deine Maske säubern musst. 


Lifestyle