Veröffentlicht inDIY & Living

Im Supermarkt: Diese 4 Dinge werden 2023 noch teurer

Sicher ist dir aufgefallen, dass du wegen der Inflation im Supermarkt mehr ausgibst. Welche Produkte noch teurer werden, erfährst du hier.

Frau trägt Einkäufe in Taschen.
Auch 2023 werden, dank Inflation, einige Produkte im Supermarkt teurer werden. Foto: Getty Images/jchizhe

Wir sind alle in unserem alltäglichen Leben von der Inflation betroffen. Zwar hat die Tagesschau berichtet, dass die Inflationsrate Anfang des Jahres um fast zwei Prozent auf 8, 6 Prozent gefallen ist, dennoch wird das Einkaufen nicht billiger werden. Es gibt ein paar Produkte, die während der Inflation im Supermarkt auch dieses Jahr noch teurer werden könnten. Welche diese sind, erfährst du hier.

Inflation: Diese Produkte im Supermarkt können 2023 noch teurer werden

Wer seinen Kassenzettel von Anfang letzten Jahres mit dem jetzigen vergleicht, wird sehen, dass einige Produkte um einiges teurer geworden sind. Aber auch wenn du nicht jeden Kassenzettel aufhebst, wird dir aufgefallen sein, dass du für dieselben Produkte momentan deutlich mehr ausgibst, als zuvor. Welche diese sind, erfährst du hier.

1. Margarine

Schon letztes Jahr sind Speiseöle und Butter um einiges teurer geworden. Seit Januar 2023 ist allerdings auch der Preis von Margarine gestiegen. So schreibt HNA, dass im günstigsten Fall müssen Verbraucher nun 1,69 Euro für die Margarine bezahlen. Zuvor soll dieser Preis noch bei 1,29 Euro gelegen haben. Dieser Preisanstieg entspricht also um die 40 Prozent.

2. Coca Cola

Coca Cola hat im letzten Jahre angekündigt, dass wegen der Inflation die Preise ihrer Softdrinks im Supermarkt auch im Jahr 2023 drastisch steigen werden. Der Fokus hat hier die Preise der 1,25-Liter-Einwegflasche verglichen. Diese soll sich zufolge um zehn Cent erhöht haben, also auf 1,35 Euro pro Flasche. Dies entspricht somit einer Preiserhöhung von 8 Prozent.

3. Zigaretten

Beim Jahreswechsel nehmen sich viele Raucher:innen vor, endlich aufzuhören. Die erhöhte Tabaksteuer kann ihnen das sogar vielleicht noch etwas erleichtern. Seit dem 1. Januar ist diese nämlich gestiegen. So kostet ein Päckchen Zigaretten von nun an voraussichtlich 10 Cent mehr, schreibt der Münchner Merkur.

4. Procter & Gamble

Nicht nur ein Produkt, sondern gleich mehrere werden hier teurer. Der US-amerikanische Konzern Procter & Gamble hat vor kurzem angekündigt, dass auch sie ihre Preise erhöhen werden. Dies haben sie durch die Steigerung der Kosten für Fracht und Rohstoffe begründet. Procter & Gamble stellen viele Haushalts- und Hygieneprodukte her, wie beispielsweise Gilette, Pampers, Lenor und Ariel.

Wusstest du, dass Coca Cola und Procter & Gamble zudem zu den höchsten Plastikverschmutzern unseres Planeten gehören? Welche weiteren Firmen hier noch dazu gehören, erfährst du hier.