Die Zunge von Hunden bekommen wir zu sehen, wenn unsere Vierbeiner hecheln oder uns vor Freude abschlecken und ein ‚Küsschen geben‘. Viele freuen sich über den ‚Lappen‘ der Tiere und finden es süß, wenn dieser aus dem Mund hängt. Bei manchen Hunden ist dir vielleicht allerdings aufgefallen, dass die Zunge nicht immer rosarot ist. Wir stellen dir drei Hunde mit blauer Zunge vor und haben uns schlaugemacht, woher dieses Phänomen kommen könnte.

Diese 3 Rassen haben eine blaue Zunge

Hunde werden von Menschen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften gezüchtet. Die Rassen heben sich in diesem Sinne durch ihr Verhalten und auch durch körperliche Eigenschaften voneinander ab. Dazu zählt auch die Färbung der Hundezunge. Sie kann von Rosa über Dunkelrot bis hin zu Blau jegliche Nuancen annehmen.

Leseempfehlung: Bevor du fragst: Nein, die Essensgewohnheit deines Hundes hat nicht mit der Verfärbung der Zunge zu tun! Wir wissen trotzdem, welche Gemüsesorten dein Hund essen darf und welche er lieber nur von Weitem ansehen sollte.

Doch die blaue Zunge haben nur drei Hunderassen! Die Farbintensität kann von Blau, Lila bis Schwarz variieren. Welche drei Rassen diese besondere Zunge haben und warum sie diese ihr Eigen nennen können, verraten wir dir jetzt.

1. Hund mit blauer Zunge: Chow-Chow

Der wohl bekannteste Hund mit blauer Zunge ist der Chow-Chow. Es ist eines seiner typischen Rassemerkmale. Die Vierbeiner werden auch mal „aufgeplusterte Löwenhunde“ (aus dem Chinesischen) genannt und erinnern gewaltig an einen Teddybären.

Chow-Chows stammen aus China und zählen zu den ältesten Hunderassen der Welt. Der Grund für die Blaufärbung ihrer Zunge ist bis heute nicht hundertprozentig geklärt. Es wird allerdings vermutet, dass diese besondere Eigenschaft etwas mit der Durchblutung, Temperaturregulierung oder der Melanin-Produktion des Chow-Chows zu tun hat.

Chow-Chow
Der Chow-Chow ist wohl der bekannteste Hund mit blauer Zunge. Foto: Thais Almeida / getty images via canva

2. Hund mit blauer Zunge: Shar-Pei

Auch der Shar-Pei ist bereits seit der Han-Dynastie ein Begleiter für die Menschen. Er wuchs damals traditionell in den ärmeren Schichten als Wach- und Jagdhund auf. Um 1976 war die Rasse mit nur noch 145 Exemplaren weltweit beinahe ausgestorben! Heute ist der Shar-Pei allerdings nicht mehr vom Aussterben bedroht.

Beim Shar-Pei ist nicht nur die Zunge blau, sondern auch das Zahnfleisch und der Gaumen. Die Färbung geht vermutlich auf eine genetische Verbindung zu der Rasse des Chow-Chow zurück.

3. Hund mit blauer Zunge: Eurasier

Die Eurasier sind Mischlinge aus den Rassen Chow-Chow, Wolfsspitz und Samojeden. Dieser Hund hat keine komplett blaue Zunge, sondern eine gefleckte. Diese stammt aus der genetischen Verwandtschaft mit dem Chow-Chow. Allerdings haben nicht alle Eurasier diese Pigmentierung auf der Zunge.

Eurasier
Auch die Eurasier sind Hunde mit blauer Zunge. Foto: RECEP_OZTURK / shutterstock

Wie kommt die blaue Zunge bei diesen Rassen zustande?

Um die blaue Zunge des Chow-Chows ranken sich viele Legenden. Eine besagt, dass bei der Erschaffung der Welt Teile des Himmels auf die Erde gefallen sind, als die Sterne am Firmament befestigt wurden. Der „aufgeplusterte Löwenhund“ leckte diese auf und färbte somit seine Zunge ein.

Eine weitere Legende besagt, dass der Chow-Chow den Tag so liebte, dass er den Nachthimmel ableckte, um für immer die Dunkelheit zu vertreiben. Die Götter bestraften den Vierbeiner dafür und ließen ihm die blaue Zunge als Andenken für seine Tat.

Wie es tatsächlich zu der blauen Zunge gekommen ist, ist bis heute ein Rätsel. Theorien sprechen von einer genetischen Veränderung, eine erhöhte Melanin-Produktion oder eine verminderte Tyrosin-Produktion, die die Ursache für die blaue Verfärbung sein könnte. Andere Expert:innen gehen von einer Schwäche der Durchblutung aus oder von der Regulierung der Körpertemperatur.

Achtung bei anderen Rassen: Darum kann die blaue Zunge auch ein gefährliches Zeichen sein

Wenn dein Hund kein Chow-Chow, Eurasier oder Shar-Pei ist, solltest du dir bei einer blauen Zunge Sorgen machen. Diese kann nämlich ein Zeichen für eine Unterversorgung der Schleimhäute mit Sauerstoff sein. Das kann auf starke Überanstrengung, einen Kreislaufschock oder auf eine Herz- und Lungenerkrankung hinweisen. Wenn dein Hund also eine blaue Zunge haben sollte, solltest du ihn schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung geben.

Noch mehr zum Thema Hund erfährst du hier: