In Zeiten von Social Media und Co. ist es nicht verwunderlich, wenn Hunde auf einmal mit schrägen oder auffälligen Accessoires herumlaufen. Schließlich möchte Gen Z mit ihren Vierbeinern aus der Masse herausstechen! Doch manche Accessoires sind mehr als das und vermitteln wichtige Botschaften – so auch die gelbe Schleife beim Hund. Was hinter diesem Merkmal steckt und wo es seinen Ursprung fand, erfährst du hier.

Gelbe Schleife: Das hat sie zu bedeuten

Vielleicht ist dir beim Spazierengehen schon einmal ein Hund mit einer gelben Schleife um den Hals oder an der Leine aufgefallen. Wenn dies der Fall ist, solltest du von diesem Hund unbedingt fernhalten. Denn die Schleife bedeutet: „Bitte Abstand halten!“

Hunde sind tendenziell soziale Wesen, die sich auch über Kontakt zu anderen freuen. Doch manche Vierbeiner möchten lieber ihre Ruhe. Und dafür gibt es die gelben Schleifchen, um das anderen Personen (mit oder ohne Hund) im nahen Umkreis deutlich zu machen.

Hinter dieser Idee steckt vermutlich die schwedische Initiative „Gulahund“ (zu Deutsch: „Gelber Hund“), die im Jahr 2012 das „Yellowdog Program“ entwickelt hat. Hier entstand also das Signal der gelben Schleife, die ausdrücken soll, dass der Vierbeiner Abstand braucht. Die Schleife hilft Beseitzer:innen von aggressiven, älteren, ängstlichen oder kranken Hunden, andere Menschen beim Gassigehen davon abzuhalten, sich dem Tier zu schnell zu nähern oder es streicheln zu wollen. Auch solltest du deinen eigenen Hund an die Leine nehmen, begegnet euch ein anderer Hund mit gelber Schleife.

Darum tragen manche Hunde eine gelbe Schleife

Der Grund dafür, dass der Vierbeiner Abstand braucht, kann vielfältig sein. Wir haben dir deshalb nur ein paar Gründe herausgesucht, damit du die Besitzer:innen des Hundes mit der gelben Schleife vielleicht etwas besser verstehen kannst und weißt, warum der Hund Abstand braucht.

  • Der Hund ist krank und es besteht ein gewisses Ansteckungsrisiko.
  • Der Hund ist alt.
  • Der Vierbeiner ist ängstlich.
  • Er befindet sich gerade im Training.
  • Die Hündin ist läufig.
  • Der Vierbeiner ist verletzt.
  • Der Hund kommt nicht mit anderen Artgenossen zurecht.

Wichtig ist, dass alle Beteiligten diesen Hinweis verstehen und sich und auch ihre Hunde in diesem Zusammenhang dann davon abhalten, dem Hund mit der gelben Schleife zu nahezukommen.

Noch mehr zum Thema Hunde findest du hier: