Heizen wird aufgrund steigender Strom-, Gas- und Benzinkosten immer teurer. Umso wichtiger ist es, Fehler beim Heizen zu vermeiden. Die Energieverschwendung geht aber nicht nur ins Geld, sondern kann sogar Schäden in Wohnung und Haus sowie bei der eigenen Gesundheit verursachen…

Wer diese Fehler beim Heizen vermeidet, spart Geld

Eine Heizung besteht zumeist aus einem Heizkörper und einem Temperaturregler. Die Bedienung scheint kinderleicht … und doch kann man zahlreiche Fehler beim Heizen begehen, die dem Geldbeutel und im worst case sogar der eigenen Gesundheit schaden können. Die folgenden fünf Fehler solltest du daher zukünftig vermeiden:

Fehler 1: Die Heizung auf höchster Stufe laufen lassen

In einem anderen Artikel haben wir dir bereits erklärt, was die Symbole auf der Heizung bedeuten. Den Regler auf Anschlag zu drehen, sorgt nicht dafür, dass der Raum schneller warm wird. Vielmehr wird der Raum damit auf eine tropische Temperatur von 28 Grad geheizt. Das ist nicht nur teuer, sondern ist in der Regel auch viel zu warm. Die höchste Stufe sollte daher, wenn überhaupt, nur in Ausnahmen aufgedreht werden.

Wer die Temperatur täglich von 21 auf 17 Grad Celsius senkt, kann laut dem Immobilienportal Immowelt bereits rund 10 % der Heizkosten einsparen!

Heizung
Wusstest du, was die Symbole an Heizungen bedeuten? Credit: RomanBabakin Getty Images via canva.com

Fehler 2: Die Räume auskühlen lassen

Viele Verbraucher:innen glauben, sich und ihrem Geldbeutel einen Gefallen zu tun, indem sie die Heizung über Nacht ganz auslassen. Das sorgt allerdings dafür, dass die Räume auskühlen. Sie wieder aufzuheizen, ist nicht nur reine Energieverschwendung, sondern geht auch zusätzlich ins Geld.

Besser, man lässt die Heizung permanent auf niedriger Stufe laufen. Stufe zwei ergibt beispielsweise eine Temperatur zwischen 16 und 18 Grad Celsius und die wird von Schlafexpert:innen für einen gesunden Schlaf empfohlen.

Weiterlesen: Lies hier, warum du die Heizung im Schlafzimmer immer genau im Blick haben solltest.

Fehler 3: Die Heizungen nicht aufeinander abstimmen

Ein weiterer Fehler beim Heizen ist, die Türen offenzulassen. Zieht die warme Luft in unbeheizte Nachbarräume, kann das zu Schimmel führen. Warme Luft weist nämlich eine höhere Luftfeuchtigkeit auf, die hier in die Wände ziehen kann.

Wer passiv heizen, also mehrere Räume gleichzeitig heizen möchte, sollte die Heizkörper der verschiedenen Räume am besten aufeinander abstimmen und die Türen offenlassen. Das spart Energie und Geld, da so die Heizkörper der Nachbarräume nicht noch mehr Leistung aufbringen müssen.

In der Regel verlangen verschiedene Räume nach verschiedenen Temperaturen: Während im Flur 15 Grad (Stufe eins) ausreicht, verlangen die Wohnräume nach wohligen 20 Grad (Stufe drei) und im Bad darf es sogar noch einen Ticken wärmer sein (Stufe vier).

Fehler 4: Den Heizkörper zustellen oder zuhängen

Bedecken Möbel oder Gardinen den Heizkörper, bringt das den Thermostat völlig aus dem Gleichgewicht. Dieser misst permanent in direkter Umgebung der Heizung, ob die gewünschte Zieltemperatur erreicht wurde.

Steht allerdings ein Sofa vor dem Heizkörper oder hängt ein Vorhang davor, verläuft die Messung falsch, da sich hier die gesamte Wärme staut. In der Folge steigen der Energieverbrauch und die Heizkosten. Und das nicht wenig! Wer den Heizkörper freistehen lässt, kann bis zu 40 % an Heizkosten einsparen!

Allerdings begeht auch der, der dicke Vorhänge oder Rollläden gar nicht nutzt, einen Fehler. Nach dem Heizen sollten diese am besten zugezogen werden, um die Wärme nicht über die Fenster entschwinden zu lassen. Hierbei können erneut bis zu 10 % der Heizkosten eingespart werden.

Fehler 5: Kurzes Heizen & langes Lüften

Der häufigste Fehler beim Heizen ist nur kurz die Heizung aufzudrehen. Zwar wird die Luft in dieser Zeit wärmer, die Wände bleiben allerdings kalt. Die Folge? Mal davon abgesehen, dass der Raum schnell wieder auskühlt, kondensiert die Luftfeuchtigkeit in den Wänden und wird zum Paradies für Schimmelsporen.

Zu guter Letzt sollte man regelmäßig am Tag Stoßlüften. Nie sollte die Heizung laufen und das Fenster angekippt sein, eine größere Energieverschwendung gibt es kaum.

Der größte Fehler beim Heizen? Gar nicht zu heizen.

Zuletzt solltest du wissen, dass die Heizung einfach auszulassen der größte Fehler beim Heizen ist. Zwar spart man hiermit Kosten, doch können die an anderer Stelle aufkommen. Zum Beispiel, wenn Schäden wie Schimmel entstehen, weil sich permanent kalte und feuchte Luft in den Wänden breit machen konnte. Auch eingefrorene Leitungen können hohe Schadenbeträge aufweisen, wenn diese nachweislich aufgrund einer ausbleibenden Heizung entstehen.

Ähnliche Artikel: