In einer Welt, die bereits seit zwei Jahren mehr oder weniger in einem Lockdown steckt und große Hausparties wie ein Relikt aus alten Zeiten scheinen, ist uns das Wort „Ruhestörung“ irgendwie fremd geworden. Tatsächlich muss man aber gar nicht unbedingt eine heftige Fete feiern, um von der Polizei wegen Ruhestörung angekreidet zu werden. Schon bei viel weniger lauten Geräuschen könnten sich die Nachbarn beschweren. Wir zeigen dir, welche Geräusche du nach 22 Uhr vermeiden solltest.

Ruhestörung in Deutschland: Wann gilt sie?

  • Sonntags und an Feiertagen sollte man ganztägig ruhig sein.
  • Von montags bis samstags gibt es in Deutschland die Regelung der Nachtruhe von 22 Uhr bis 6 Uhr.
  • Es gibt kein deutschlandweites Gesetz zur Mittagsruhe. Allerdings gibt es kommunale Regelungen, die eine Mittagsruhe erlassen können.

1. Wäschewaschen

Im Schleudergang wird eine Waschmaschine richtig laut. Bis zu 77 Dezibel bringen gewöhnliche Maschinen auf deine Ohren.

2. Spülmaschine

Je nach Modernität der Spülmaschine können sie von 37 Dezibel bis zu 50 Dezibel laut werden.

3. Bohren

Je nachdem, welcher Bohrer und welcher Untergrund genutzt werden, kann das Bohren in die Wand bis zu 150 Dezibel laut werden. Genauso sind andere Heimwerker-Aufgaben wie Hämmern nicht gestattet.

4. Staubsaugen

Ein Staubsauger kann richtig laut werden. Er reinigt mit bis zu 90 Dezibel deine Wohnung. Sehr leise Staubsauger können auch 65 Dezibel leise ein. Auch diese solltest du aber lieber ausgeschaltet lassen, denn sie sind noch immer viel zu laut in der Nachtruhe.

5. Rasenmähen

Auf die Idee, in der Nacht Rasen zu mähen, kommen wohl nur die Wenigsten. In der Dunkelheit könnte das nämlich durchaus in die Hose gehen. Die Lautstärke von Rasenmähern beläuft sich auf gut 78 bis 96 Dezibel. Das ist ungefähr so laut wie ein LKW im Leerlauf.

Keine Ruhestörung: Diese Dinge sind in der Nacht erlaubt

Nicht alles, was in der Nacht Geräusche machen kann, fällt unter die Nachtruhe. So liegt es im Rahmen des Gesetzes, die Toilettenspülung zu nutzen oder duschen zu gehen. Das liegt nicht daran, dass diese Aktivitäten weniger laut sind. Das Duschen und das Spülen sind beispielsweise 20 bis 30 Dezibel laut.

Allerdings sind dies Aktivitäten der Hygiene und der persönlichen Bedürfnisse. Diese will dir kein deutsches Gesetz verbieten.

Weiterlesen?