Wir lieben unsere Hunde. Doch manche Verhaltensweisen, die sie an den Tag legen, sind, mild ausgedrückt, fragwürdig – zumindest für uns als Menschen! In diese Kategorie fällt auch die Eigenart, dass ein Hund an unserem Po riecht. Doch was für uns so absurd und auch unangenehm ist, hat für deinen Vierbeiner eine tiefere und absolut harmlose Bedeutung. Wir klären auf.

Wenn der Hund am Po riecht: Unter Hunden komplett normal

Was sich für uns bedenklich anhört, ist unter den Artgenossen deines Vierbeiners vollkommen normal. Denn hier wird das Poposchnüffeln als eine Art Sozialverhalten gesehen. Im Grunde genommen begrüßen sich die Hunde mit diesem Verhalten untereinander, so wie wir uns als Begrüßung eine Umarmung oder einen Händedruck geben.

Hund riecht am Po eines anderen Hundes
Wenn Hunde sich untereinander am Po riechen, ist das vollkommen normal. Foto: Merril Buckhorn / getty images via canva

Hunde haben dann allerdings nicht die Möglichkeit, ihr Gegenüber nach seinem Befinden zu befragen. Anstatt ein freundliches „Wie geht’s?“ beschnüffeln sich die Vierbeiner untereinander am Hintern. Die Pheromone (Duftstoffe), die Hunde vor allem aus ihren Analdrüsen versprühen, verraten dem Gegenüber wesentliche Informationen über das Befinden oder den Hund an sich.

Der Mythos: Rieche ich schlecht?

Wenn ein Hund dir am Po riecht, dann wirst du wahrscheinlich das Gefühl haben, dass du da unten komisch riechst. Was hätte er sonst für einen Grund, dort herumzuschnüffeln? Das Gegenteil ist der Fall: Der Hund findet den Geruch sehr interessant.

Hunde nutzen nicht nur ihre sensible Nase, sondern auch das sogenannte Jacobson-Organ oder Vomeronasales Organ, welches darauf spezialisiert ist, diese Pheromone wahrzunehmen. Dadurch können Vierbeiner erschnüffeln, welches Geschlecht ihr Gegenüber hat, wie das heutige Befinden ist oder ob sie paarungsbereit sind.

Warum schnuppert dein Hund aber an deinem Po?

Die einfache Antwort auf diese Frage: Er möchte sich nach dir und deinem Befinden erkundigen. Hunde können sich bis zu einem gewissen Grad zwar an menschliche Kommunikation anpassen und diese verstehen, doch trotzdem bleiben sie Hunde und folgen dementsprechend auch ihrem Instinkt.

Wenn dein Hund dich also am Hintern riecht oder auch im Intimbereich, möchte er dich nur besser kennenlernen. An diesen Körperstellen riechst du am intensivsten und deine Spürnase merkt dies natürlich. Die Neugier überwindet in diesem Fall sämtliche Benimmregeln, die er im Rahmen seiner Erziehung erlernt hat.

Hund riecht an Frau
Wenn dein Hund dich beschnüffelt, will er dich eigentlich nur kennenlernen. Foto: Westend61 / getty images

Du siehst also, dass es in dem Sinne kein Problem ist, wenn dein Hund dir am Po riecht. Er kennt keine „Privatsphäre“ und möchte dich einfach nur näher kennenlernen und besser verstehen. Wenn du dieses Verhalten allerdings als unangenehm empfindest, verbiete es deinem Vierbeiner mit einem lauten „Nein“, oder einem anderen Kommando, welches ihn von der Situation ablenkt. So wirst du ihm dieses Verhalten auch abtrainieren können!

Noch mehr zum Thema Hund findest du hier: