Veröffentlicht inDIY & Living

Gesundheitsgefahr: Warum du dein Handy niemals mit auf die Toilette nehmen solltest

Schnell noch eine Nachricht verschicken, während man auf der Toilette sitzt? Für die meisten von uns dürfte dies nichts Ungewöhnliches sein. Warum die Handy-Nutzung auf der Toilette gefährlich werden kann.

Frau nutzt Handy auf der Toilette
Nimmst du dein Handy auf die Toilette? Aus gesundheitlichen Gründen solltest du das lieber lassen. Foto: Getty Images/Westend61

Das Handy ist mittlerweile in fast allen Lebensbereichen angekommen – auch auf dem stillen Örtchen. So simsen die Deutschen auch von der Toilette aus oder checken während des Toilettengangs die neusten Beiträge bei Instagram und TikTok. Was auf den ersten Blick ziemlich harmlos und etwas belustigend erscheint, kann jedoch zur Gefahr für die Gesundheit werden, meinen Expert:innen. Doch aus welchem Grund? Wir erklären dir, warum du dein Handy auf der Toilette nutzen solltest. 

Handy auf Toilette nutzen: Warum das keine gute Idee ist

Auf der Toilette die neusten Instagram-Beiträge checken oder noch schnell die letzte Whats-App Nachricht beantworten: Rund 55 Prozent der Deutschen können selbst auf dem stillen Örtchen nicht auf ihr Handy verzichten, wie swr.de berichtet. Aus gesundheitlichen Gründen solltest du das Handy besser nicht auf der Toilette nutzen. Denn was viele nicht wissen: Das feuchtwarme Klima ein wahres Paradies für Krankheitserreger.

Wenn du dein Handy zum Zeitvertreib mit auf Toilette nimmst, können sich die Bakterien und Viren auch auf deinem Gerät ansiedeln. Denn durch den Spülvorgang verteilt sich das Toilettenwasser als feiner, unsichtbarer Nebel im gesamten Raum, erklärt Hygiene-Expertin Constanze Wendt dem Technik-Newsportal „Techbook“. So gelangen die Bakterien und Viren nach dem Spülen samt der unappetitlichen Flüssigkeit auf deinem Handy. 

Bakterien-Kreislauf unterbrechen: Händewaschen reicht nicht

Wer nun denkt, das Problem ließe sich mit gründlichem Händewaschen ganz einfach lösen, den müssen wir leider enttäuschen. Denn laut der Hygiene-Expertin besteht zwischen Badezimmer und Handy ein sogenannter „Bakterien-Kreislauf“. So gelangen die Bakterien des Handys als auch die des Badezimmers nach dem Berühren des Geräts auf die frisch gewaschenen Hände.

Aber auch wenn das Händewaschen das Problem nicht ganz in den Griff bekommt, solltest du darauf auf keinen Fall verzichten. Denn wer seine Hände nach dem Toilettengang nicht reinigt, riskiert, dass sich gefährliche Kolibakterien auf dem kleinen Gerät ansiedeln. Und die sind bekanntlich Verursacher von Durchfall und fiesen Magen-Darm-Infekten. Um den ganzen Viren und Bakterien zu entgehen, solltest du dein Handy erst gar nicht auf der Toilette nutzen und es ganz aus dem Badezimmer verbannen.

Übrigens: Weißt du, welches die schmutzigsten Dinge in deiner ‚dreckigen Wohnung‚ sind? Wir klären dich auf!

Keimausbreitung unterbinden: Gerät regelmäßig desinfizieren

Damit die Bakterien und Viren für dich nicht zur Gesundheitsgefahr werden, solltest du dein Handy regelmäßig desinfizieren. Damit das Handy nicht beschädigt wird, kannst du ein wenig Desinfektionsmittel auf ein Mikrofasertuch sprühen und das Gerät anschließend reinigen. Das Handy ständig zu desinfizieren, kann ganz schön nervig sein. Um die die Mühe zu sparen, solltest du dieses am besten komplett aus dem Badezimmer verbannen.

Zusätzlich: Immer Klodeckel vor dem Spülen schließen!

Eine Studie über deckellose Toiletten in Krankenhäusern hat bestätigt, dass Toiletten kleine Bakterienvulkane sind. Denn, beim Spülen der Toilette mit geöffnetem Deckel wird ein feiner Nebel aus bakterienhaltigem Wasser in die Luft gesprüht, der sich auf allen Oberflächen im Badezimmer absetzen kann, auch auf der Zahnbürste. Genau aus diesem Grund sollte auch dein Handy nicht mit auf die Toilette genommen werden.

Hohe Luftfeuchtigkeit kann Handy schädigen

Wer sein Handy auf der Toilette nutzt, schadet nicht nur seiner Gesundheit, sondern aus dem Gerät. Denn die hohe Luftfeuchtigkeit im Badezimmer tut dem Handy nicht gut. Was viele nämlich nicht wissen: Kleine Wassertropfen aus der Luft lagern sich auf dem Smartphone und dessen Öffnungen ab. Dies kann im Laufe der Zeit zu Korrosionsschäden führen.