Junge Frau hält selbstbewusst ein Mikrofon
Ein Vortrag ist für euch eine Horrorvorstellung? Dann kannst du mit unseren 6 Tipps Schritt für Schritt lernen dein Selbstbewusstsein zu stärken. Source: imago images / Westend61

6 Tipps, um dein Selbstvertrauen dauerhaft zu stärken

Schluss mit Selbstzweifel. Mit diesen Tipps kannst du dein Selbstvertrauen stärken und leichter durchs Leben gehen.

Ein geringes Selbstvertrauen ist ab heute keine Ausrede mehr, denn Mut kann man erlernen. So wirst du zukünftig alle Herausforderungen meistern. Das eigene Selbstvertrauen zu stärken, ist ein Prozess. 

Es lohnt sich, tief in die Persönlichkeitsentwicklung einzutauchen. Du wirst selbst gesteckte Grenzen verschieben können und lernen diese neu zu definieren. Diese sechs Tipps helfen dir dabei.

6 Tipps für mehr Selbstvertrauen

Klar, mehr Selbstvertrauen kommt nicht von heute auf morgen. Deshalb ist es wichtig, dass du unsere sechs Tipps langsam versuchst in deinen Alltag einzubauen, um dich an neue Situationen zu gewöhnen und dein Selbstbewusstsein nachhaltig zu stärken.

1. Spreche mit deinem strengsten Kritiker – dir selbst

Wie du mit dir selber sprichst, hat einen großen Einfluss auf dein Selbstbewusstsein. Stärke dein Selbstvertrauen, indem du den Tag damit startest in den Spiegel zu schauen und dir zu sagen, dass du schön bist und dein Bestes gibst. Wenn du dich selbst aufbaust, kannst du auch gestärkt den Menschen entgegentreten, die deinen Selbstwert klein halten.

2. Suche dir Herausforderungen 

Verlasse öfter deine Komfortzone und staune über dich selbst, was du alles erreichen kannst! Herausforderungen lassen dich über dich hinaus wachsen. Achte aber darauf, dass diese Herausforderungen auch realisierbar sind. Trete doch zum Beispiel eine Reise alleine an. Hierbei stärkst dein Selbstvertrauen, da du täglich deinen eigenen Entscheidungen vertrauen musst.

3. Erinnere dich an deine bisherigen Erfolge

Vor allem in Zeiten der sozialen Medien vergleichen wir uns immer mehr mit dem Erfolg anderer. Das schadet deinem Selbstwertgefühl. Schreibe dir doch stattdessen eine Liste mit deinen eigenen Erfolgen auf. Das kann auch sogar erst mal etwas ganz Kleines, alltägliches sein. 

Hierbei geht es nicht darum dich an dem Erfolg anderer zu messen, sondern darum dir deinen großen und kleinen Erfolgen bewusst zu machen. So arbeitest du an deinem Selbstvertrauen, indem du dir über deine Stärken klar wirst.

4. Denke positiv

Du stehst vor einer großen Präsentation und stellst dir nur vor, was alles schiefgehen kann? Das nützt dir nichts! Denn so bereitest du dich auf deinen Misserfolg und nicht auf deinen Erfolg vor. Visualisiere stattdessen deinen Erfolg. 

Ja, dir wird sie sogar Spaß machen, denn in deinen Gedanken hast du schon vor deiner Rede gewonnen. Damit strahlst du Selbstvertrauen aus und das merken deine Zuhörer. So werden auch Sie darauf vertrauen, dass das, was du sagst, stimmt.

5. Lass Taten sprechen 

Tief nachzudenken ist gut und bei einer Entscheidung alle Punkte abzuwägen ist wichtig. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem du handeln musst. „Overthinking“ dreht deine Gedanken nur in eine Abwärtsspirale. Handle und stehe zu deiner Entscheidung, egal was andere darüber denken. So gewinnst du Vertrauen in deine Entscheidungen.

6. Feiere sportliche Erfolge 

Lassen dich deine Selbstzweifel nicht los, hilft dir Sport, dein Selbstvertrauen zu stärken. Denn fühlst du dich wohl in deinem Körper, fällt es dir leichter, dich selbst zu lieben. Hier geht es nicht vorrangig darum an einem straffen Po zu arbeiten, sondern etwas für deine Gesundheit und Seele zu tun. 

Gleichzeitig feierst du jedes Mal kleine Erfolge, wenn du ein paar Minuten trotz Anstrengung länger auf dem Laufband ausgehalten hast. 


Nimm dir Zeit, an dir zu arbeiten. 

Denn mit einem starken Selbstvertrauen bewältigst du Schwierigkeiten um einiges lässiger. Du wirst Lösungen sehen statt Probleme und dich einfach viel wohler mit dir selbst fühlen. Lies dir auch unsere Tipps für eine bessere mentale Gesundheit durch.
 


Autor: Pia Heckmann


Health