Du kennst das sicher ganz genau: Dein Schreibtisch liegt voll mit Unterlagen, die bearbeitet werden wollen. Auf dem Bett türmt sich die Dreckwäsche. Du musst einen 12-seitigen Essay für die Uni verfassen und deine Oma hast du auch schon seit gefühlten drei Jahren nicht mehr angerufen. Dein Leben ist gefühlt ein einziges Chaos? Wenn du da alleine nicht herauskommst, dann haben wir einen Tipp für für dich: Wende die 80:20-Regel für dein Leben an. 

Mit der 80:20-Regel kein Chaos mehr in deinem Leben

Mit dem Pareto-Prinzip, oder eben der 80:20-Regel, lernst du, Aufgaben zu priorisieren und zu delegieren. Das Wichtigste zuerst. Alles andere schließt sich an. Manche Dinge musst du nicht alleine tun, andere haben noch ewig Zeit. So schaffst du es, eine Menge Zeit zu sparen und gleichzeitig dein Nervenkostüm zu behalten.

Darum gibt es das Pareto-Prinzip

 Vilfredo Pareto war ein italienischer Ingenieur und Soziologe, der von 1848–1923 lebte. Er entdeckte nicht nur die 80:20-Regel, sondern er prägte auch noch viele andere Fachbegriffe aus der Sozioökonomie. Beispielsweise entdeckte er die sogenannte Pareto-Verteilung. Dieses besagt, dass die Einkommensverteilung innerhalb eines Landes nie eine Normalverteilung ist: Die Reichen haben immer horrend viel mehr als die Armen. Wie viel mehr erfährst du im nächsten Absatz.

Graph, Produktivität
Die 80:20-Regel kann dich zu einem ganz neuen Lebensgefühl anspornen.

Die 80:20-Regel findet sich überall

Vilfredo Pareto fand heraus, dass das Verhältnis 80:20 in den verschiedensten Lebensbereichen zu finden ist. Im Italien des 19ten Jahrhunderts besaßen beispielsweise 20 % der Bevölkerung gut 80 % des Reichtums. Auch im Deutschland der Gegenwart ist das Vermögen noch ganz ähnlich verteilt. Noch bis zum Jahr 2007 hatten in Deutschland beinahe punktgenau 20 % der Haushalte 80 % des gesamten Vermögens.

Weitere Beispiele für das Pareto-Prinzip

Dich haben die Statistiken über die Vermögensverteilung noch nicht komplett überzeugt? Das ist nicht schlimm, denn die 80:20-Regel gibt es in vielen weiteren Lebensbereichen. Wir zeigen dir einige Beispiele, wo du sie direkt anwenden kannst.  

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Diät halten: 80% Salat + 20% Schokolade = 100% schlank!

Bei der 80:20-Diät achtest du tatsächlich darauf, deine Ernährung zu 4/5teln gesund zu halten. 1/5 deiner täglichen Nahrungsaufnahme darf ruhig etwas Ungesundes sein. Der Vorteil dieser Ernährungsweise? Du verbietest dir keine Lebensmittel und bekommst somit weniger Heißhunger auf Süßigkeiten. Am besten ist es jedoch, intuitiv zu essen!

Geld verdienen: 20 % der Produkte machen 80 % des Umsatzes aus

Es wird immer die geben, die kleckern. Und auch die, die klotzen. Logisch. Auch bei den meisten Unternehmen machen gut 20 % der Kunden die großen Gewinnausschüttungen aus. Der große Rest ist das berühmte Kleinvieh, das – zugegeben – auch ein wenig Mist macht.

Redaktionstipp: Wir haben noch einige Hands On-Methoden, wie du Geld sparen kannst, für dich gesammelt. Mit der 50-30-20-Regel klappt es beispielsweise ganz einfach. Mit dem Latte-Faktor sparst du dir ebenfalls ganz einfach den nächsten Urlaub zusammen.

Aufräumen: 80 % der Wohnung ist in 20 % der Zeit aufgeräumt

Beim Aufräumen und Wohnungputzen wird es ebenfalls offensichtlich, wie sehr sich das Pareto-Prinzip im Alltag zeigt. Nimmst du dir vor, die chaotische Wohnung mal wieder aufzuräumen, dann wirfst du wahrscheinlich erst einmal die Waschmaschine an, spülst das Geschirr weg und quetscht alle übrigens Klamotten in den Schrank.

Danach sieht es schon viel sauberer aus. Wenn du aber wirklich ans Eingemachte gehst, den Boden schrubbst und den Staubwedel schwingst, dann ist ganz schnell einiges an Zeit ins Land gegangen und es bringt dir auf den erste Blick viel weniger Ertag.

Zeit sparen: 20 % Zeitaufwand ergeben 80 % Ertrag

Oft sind es gerade die kleinen Dinge im Leben, die den größten Erfolg ausmachen. Dieses Wissen kannst du im Alltag ideal für dein persönliches Zeitmanagement anwenden. 20 % der eigenen Arbeit machen gut 80 % des Ertrags aus. Im Umkehrschluss brauchst du für die restlichen 20 % noch 80 % Arbeitsaufwand.

Kalender
Mehr Produktivität durch gezielte To-Do-Listen.

Die 80:20 Regel in den Alltag integrieren

In deinem persönlichen Leben kannst du die 80:20-Regel in beinahe jeder Situation anwenden. Existenziell ist dabei, den Überblick über deine Aufgaben zu behalten. Fertige eine To-Do-Liste an, auf der du grob alle Aufgaben skizzierst, bevor du zur Tat schreitest. Sonst kann es sehr schnell passieren, dass du dich in Details verlierst. 

Nutze die sogenannte Eisenhower-Matrix, um deine täglichen Aufgaben geistig zu sortieren.

Die Eisenhower-Matrix
Mit der Eisenhower-Matrix lassen sich die Aufgaben in deinem Leben besser priorisieren.

Fazit der 80:20-Regel: Auch mal ‚Nein‘ sagen

Die 80:20-Regel ist sehr nützlich, wenn du deine Zeit einteilen willst. Allerdings sollte dir die Gewissheit, dass du in 20% der Zeit gut 80 % der Arbeit erledigen kannst, nicht das Gefühl geben, mehr Aufgaben in der gleichen Zeit erledigen zu können.

Du kannst nicht ALLES schaffen. Wenn du dir zu viele verschiedene Aufgaben aufbürdest, läufst du sehr schnell Gefahr, seine Aufgaben nicht ordentlich zu erledigen. Priorisiere lieber jeden Tag, was du tun musst, was du tun willst und was du lieber hinten anstellst. 

Die ALPEN-Methode kann dir dabei helfen, deine Arbeitsweise zu priorisieren und dir sicher zu sein, was du als nächstes tun solltest.

Prinzipen können dir auch dabei helfen, an dich selbst zu glauben. Wir zeigen dir 3 Wege, wie du das schaffen kannst.

Entscheidungen zu treffen fällt dir wahnsinnig schwer? Mit diesen Prinzipien kannst du dich daran gewöhnen und dich viel leichter entscheiden.

Du willst finanzielle Unabhängigkeit erreichen? Mit diesen Tipps rückt dieser Wunsch in greifbare Nähe.