Veröffentlicht inPsychologie

Anzeichen einer Depression: Bei Punkt 2 solltest du sofort zum Psychologen 

Gerade in der kalten Jahreszeit sind viele Menschen unmotiviert und antriebslos. Was bis zu einem gewissen Grad noch normal ist und wann sich Anzeichen für eine Depression zeigen, haben jetzt Psycholog:innen verraten.

Frau Bett
Diese Anzeichen sprechen für eine Depression. Foto: Getty Images/Adam Paluch / EyeEm

Es gibt Tage, da fällt es mir besonders schwer, aus dem Bett zu steigen. Diese Momente habe ich meist, wenn sich der goldene Herbst verabschiedet und die Tage immer kürzer werden. Gerade jetzt, wo sich das Jahr dem Ende neigt, ertappe ich mich oft dabei, wie ich am liebsten nur noch auf der Couch liegen und vor mich hin dösen möchte. Trotzdem würde ich mich selbst nicht als depressiv einstufen. Du selbst kannst nicht wirklich einschätzen, ob du nur antriebslos oder schon depressiv bist? Psycholog:innen erklären, welche Anzeichen für eine Depression sprechen. 

Psychologen erklären: Antriebslosigkeit ist nicht gleich Depression 

Dass es Tage gibt, an denen wir keine Lust auf nichts haben, ist laut den Psycholog:innen Stefanie Stahl und Lukas Klaschinski völlig normal. In ihrer Kolumne bei Stern Online schneiden die beiden ebenfalls das Thema Lust- und Antriebslosigkeit an und bezeichnen diesen Zustand als menschlich. 

Damit sich dieser Zustand jedoch nicht dauerhaft einstellt, sollte man laut Stahl Routinen in den Alltag einbauen. Der Grund: Diese Routinen können nicht nur Halt spenden, sondern Menschen ein Gerüst geben. So erklärt Stefanie Stahl in ihrer Kolumne: „Denn je öfter ich etwas tue, desto mehr Erfolgserlebnisse habe ich, desto besser ist die Laune dranzubleiben.“ 

Als Beispiel nennen die Psycholog:innen das Anfangen mit Sport. Hier ist es wichtig seinen Schweinehund zu überwinden und sich regelmäßig sportlich zu betätigen, um auch den Körper auf diese neue Routine einzustellen. Neben der körperlichen Fitness kann Sport übrigens auch dabei helfen, die Antriebslosigkeit zu überwinden. Der Grund ist die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin. Laut Lukas Klaschinski gibt es nämlich einen positiven Zusammenhang zwischen körperlicher Betätigung und psychischer Gesundheit. 

Depression erkennen: Diese 4 Anzeichen sprechen dafür 

Während die Antriebslosigkeit nicht unbedingt für eine Depression sprechen muss, kann sie gleichzeitig jedoch auch das erste Warnzeichen sein. Demnach ist es sehr schwer zu unterscheiden, ob man sich gerade in einem temporären oder dauerhaften Zustand befindet. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, rät der Psychologe Klaschinski sich die Hauptmerkmale einer Depression vor Augen zu führen. Diese Symptome sind Warnzeichen:  

1. Negative Stimmung 

Wie fühlst du dich über den Tag hinweg? Wenn du dauerhaft eine gedrückte und depressive Stimmung hast, dich innerlich leer fühlst und auch sonst keine Gefühle empfindest, kann das auf eine Depression hinweisen. 

Burnout mit 20
Eine negative Grundstimmung kann auf eine Depression hindeuten. Foto: Getty Images/ Kateryna Soroka

2. Suizidgedanken 

Menschen, die Selbstmordabsichten hegen, haben das Gefühl einer tiefen Hoffnungslosigkeit. Das äußert sich darin, dass sie alles um sich herum als negativ sehen und das Gefühl haben, dass es für sie nichts gibt, wofür es sich zu leben lohnt. Quälen dich Suizidgedanken, solltest du dir sofort psychologische Hilfe holen und mit jemanden über deine Gefühlslage sprechen. 

3. Schlafstörungen 

Ein weit verbreitetes Anzeichen einer Depression sind Schlafstörungen. So haben wissenschaftliche Studien herausgefunden, dass mindestens 80 Prozent der Menschen, die an Depressionen leiden, auch von Schlaflosigkeit betroffen sind. Diesen Menschen fällt es schwer, abends einzuschlafen und sie wachen im Laufe der Nacht immer wieder auf. 

Mehr zum Thema Depressionen?
Diese 4 Lebensmittel sollen gegen Winterdepressionen helfen
Depressionen im Studium: Wenn die mentale Gesundheit zerbricht
Laut Harvard-Professorin: Diese 4 Dinge machen dich in 2023 glücklich

4. Veränderter Appetit 

Leidest du an einer Depression, kann sich das auch beim Thema Essen bemerkbar machen. So registrierst du vielleicht, dass die Lebensmittel, die du sonst so mochtest, plötzlich anders schmecken. Durch den veränderten Appetit kann es dann auch zu einem Gewichtsverlust kommen.  

Anzeichen einer Depression: Schnell handeln & Hilfe holen 

Zunächst ist es wichtig zu erwähnen, dass du mit deiner Depression nicht alleine dastehst. Laut dem Bundesgesundheitsministerium erkranken etwa 16 bis 20 von hundert Personen in ihrem Leben daran. Bemerkst du Veränderungen in deinem Verhalten und fühlst dich immer häufiger antriebslos und niedergeschlagen, solltest du dir so schnell wie möglich professionelle Hilfe holen. 

Du möchtest zunächst erst einmal anonym mit einer neutralen Person sprechen? Dann kann dir die Telefonseelsorge behilflich sein. 
Diese erreichst du unter folgender Nummer: 0800 1110111