Food

Moringa Wirkung: Superfood oder Mogelpackung?

Moringa - welche Wirkung hat der Wunderbaum wirklich? Wir zeigen dir, was in der Powerpflanze steckt und wie du Moringa optimal für dich nutzt.

organisches Moringapulver in Holzschale
Die Wirkung von Moringa ist enorm. Das Wundermittel ist in Form von Pulver oder Kapseln erhältlich. (Credit: imago/Westend61)

Der Moringabaum wächst in den trockenen Regionen der Erde, vor allem in Afrika und Asien. In der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda gilt die Pflanze als Geschenk Gottes und soll bis zu 300 Krankheiten vorbeugen oder sogar heilen können. Aber gibt es die Moringa Wirkung wirklich und wie nimmt man das Naturprodukt richtig ein? Wir haben die wichtigsten Fakten zur Powerpflanze für euch zusammengetragen. 

Moringabaum in der Halbwüste
Der Moringabaum ist auch unter dem deutschen Wort Meerrettichbaum bekannt.(Photo: C. Kaiser)

So wirkt Moringa 

Moringa enthält viel Calcium, was maßgeblich die Zähne und Knochen stärkt. Das Moringapulver kann besonders für Veganer eine tolle Nahrungsergänzung darstellen, da bei ihnen natürliche Kalcium-Quellen wie Käse oder Milch wegfallen. Eine Tagesportion von zehn Gramm Moringapulver können jedoch lediglich ein Fünftel des täglichen Calcium-Bedarfs decken.

Ein weiteres tolles Benefit für Vegetarier und Veganer: Der Bedarf an Vitamin B2  – kommt sonst hauptsächlich in Milchprodukten und tierischen Lebensmitteln wie Fisch oder Fleisch vor – kann mit der täglichen Einnahme von Moringa gedeckt werden.

Die Pflanze enthält außerdem viel Betacarotin, woraus der Körper Vitamin A herstellen kann. Vitamin A fördert das Sehvermögen und hält die Haut sowie die Schleimhäute gesund. Allerdings enthält Moringapulver entgegen einiger Behauptungen nur in etwa ein Viertel so viel Betacarotin wie die gleiche Menge Möhrenpulver und kann bei einer Menge von zehn Gramm täglich nur 25-30 % des Tagesbedarfs an Betacarotin decken.  

Moringa kann zusätzlich tolle Werte von Vitamin E vorweisen. Vitamin E schützt Zellen vor oxidativen Schäden, hält also jung und frisch. Es ist außerdem als Fruchtbarkeitsvitamin bekannt, weil es die Leistungsfähigkeit von Eierstöcken und Hoden positiv beeinflusst. Insgesamt können zehn Gramm Moringapulver zwischen 28 und 70 % des täglichen Bedarfs an Vitamin E decken –  je nachdem wann die Moringablätter geerntet wurden. Denn je später die Blätter geerntet werden, desto mehr Vitamin E enthalten sie. 

Zu guter Letzt können zehn Gramm Moringapulver auch 20-30 % des täglichen Eisenbedarfs erfüllen. Eisen wirkt sich positiv auf den Sauerstoffhaushalt von Blut und Zellen aus. Diese Moringa Wirkung ist klasse für uns - schließlich verlieren wir bei der Monatsblutung viel Eisen.

Darauf musst du beim Kauf achten, um von der Moringa Wirkung zu profitieren:

Moringa wird unter anderem in Form von Tee, Kapseln oder Pulver verkauft. Entscheidend sind dabei die Qualitätsunterschiede der einzelnen Produkte. Das liegt vor allem daran, dass Moringa in vielen Ländern jahrelang zur Biodieselgewinnung angebaut wurde. 

Seitdem sich Moringa als Nahrungsergänzungsmittel immer größerer Beliebtheit erfreut, bauen auch viele Bauern zu diesem Zweck an. Die Felder sind durch die jahrelange Verwendung von Pestiziden jedoch unbrauchbar für die Produktion von Lebensmitteln. Daher ist es besonders wichtig, beim Kauf auf das europäische Biosiegel zu achten, denn dann unterliegen die Händler strengeren Kontrollen.

Ein weiteres Problem ist die industrielle Massenverarbeitung: Durch die Verwertung bei hohen Temperatungen sind kaum noch Vitalstoffe in den Moringa-Produkten. Empfehlenswert sind daher die Kapseln vom Naturproduktanbieter amaiva. Die Moringa-Pflanzen werden direkt in den Anbauländern besonders schonend bei höchstens 40° verarbeitet – so bleiben die meisten Vitalstoffe und damit auch die Moringa Wirkung erhalten.

Smoothiebecher mit Moringa auf Küchenbrett
Moringa wirkt als Nahrungsergänzungsmittel am besten, wenn es regelmäßig und über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.(Photo: imago stock&people)

So nimmst du Moringa richtig ein

Bei der Moringa-Pflanze können von der Wurzel bis zu den Früchten alle Bestandteile genutzt werden. Die größte Vitalstoffkonzentration findet sich im Blatt – hier wirkt Moringa am stärksten. In Europa werden die Blätter vor allem als Pulver oder Kapseln verkauft. 

Wenn du das Moringapulver als Nahrungsergänzung nutzen willst, kannst du ein bis zwei gehäufte Teelöffel über den Tag hinweg einnehmen und in Smoothies, Joghurt oder Gemüsezubereitungen integrieren. 

Alternativ kannst du auch zu den Kapseln greifen und über den Tag verteilt vier bis sechs Kapseln vor den Mahlzeiten einnehmen. Damit das Moringa wirkt, muss es wie jedes Nahrungsergänzungsmittel regelmäßig und über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Fazit: Moringa wirkt und ist ein echtes Superfood!

Die Naturpflanze ist eine echte Nährstoffbombe. Auch wenn die Moringa Wirkung bei den 300 Krankheiten nicht oder nur teilweise nachgewiesen werden kann, so kann sie auf jeden Fall zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beitragen

Aber auch andere Naturprodukte haben es in sich - dazu gehören auch die Wirkung von Jojobaöl und die Anwendung von Kokosöl. Neben Moringa kannst du aber auch mit Hausmitteln wie Brokkoli und Knoblauch deine Abwehr stärken oder andere Foodtrends aus 2020 hier entdecken.