Ein frischer Kaffee am Morgen gehört gerade wegen dem Koffein-Kick für viele Menschen dazu. So gibt es fünf verschiedene Möglichkeiten, wie du deinen Kaffee auch ohne Maschine schnell gekocht bekommst. Die zeigen wir dir im Überblick.

So einfach funktioniert Kaffee auch ohne Maschine

Kaffee lässt sich auf viele verschiedene Arten und Weisen kochen. So kannst du ganz einfach eine Methode finden, die zu deiner Routine, deinem Belieben und auch deinem Budget passt. Denn egal ob Maschine oder French Press: Das Lieblingsheißgetränk der Deutschen kann auf verschiedene Arten köstlich zubereitet werden! 

Vier Kaffebecher
Latte Art funktioniert auf jedem Kaffee. Foto: Pexels / Valeriia Miller

1. Filterkaffee 

Ganz oldschool kochst du deinen Kaffee einfach mit einem Filter. Dazu brauchst du eine Kanne, einen aufsetzbaren Kaffeefilter und eine Filtertüte. Die Filter gibt es aus verschiedenen Materialien, so kannst du unter anderem zwischen Porzellan, Kunststoff und Metall wählen. Bedenke dabei: Die Materialien können auch Einfluss auf den Geschmack des Endergebnisses haben. 

2. Kaffee ohne Filter  

Du hast keine Filter mehr am Morgen, es muss allerdings alles schnell gehen? Dann brauchst du dich nicht zu stressen, denn Kaffee kannst du auch ohne Filter kochen. Wenn du den Kaffee nur in Wasser auflöst, kann es sein, dass sich lästige Bröckchen bilden. 

Lieber solltest du drei TL Kaffeepulver (am besten mittlerer Mahlgrad) in eine Tasse geben. Dann kochst du das Wasser auf und lässt es kurz abkühlen, bis eine Temperatur von ca. 92 bis 96 Grad erreicht ist. Nun gießt du die entsprechende Wassermenge vorsichtig auf das Kaffeemehl. Besonders wichtig dabei ist, dass du die Mischung nicht umrührst, denn dadurch könnte der Kaffee überextrahieren und bitter werden.  

Dann lässt du deinen Kaffee einfach drei bis fünf Minuten ziehen. Danach sollte sich eine Kaffeekruste bilden, die du mit einem Teelöffel vorsichtig brechen kannst. Wenn diese Kruste durchbrochen ist, setzt sich im Handumdrehen das gesamte Kaffeemehl und fertig ist der Kaffee – ganz ohne Filter! 

3. Das Herdkännchen 

Das Herdkännchen, auch Espressokocher oder Moka genannt, ist bei vielen Kaffeeexpert:innen fester Bestandteil im Haushalt. Bei der Zubereitung gibt es zwei goldene Regeln: Es braucht eine hohe Temperatur und der Dampfdruck von ca. 1,5 Bar sollte eingehalten werden. 

Zur Zubereitung solltest du mittelfein gemahlenes Kaffeepulver in den Siebkorb geben, dieser liegt zwischen Wassertank und dem Kaffeebehälter. Dann das Pulver einfach glattst reichen und nicht festdrücken. Nun das Kännchen verschließen und auf den Herd bei mittlerer Flamme stellen. Der Brühvorgang ist fertig, sobald der Kaffee blass wird und anfängt zu kochen. Am besten nimmst du den Deckel dabei ab und behältst den Kaffee im Blick, denn sobald er überkocht, wird er ungenießbar. 

French Press mit Kaffee
Die French Press ist einer der Klassiker wenn es um Kaffeezubereitung geht. Foto: Pexels / Los Muertos Crew

4. Der Klassiker: French Press 

Die French Press ermöglicht eine super leichte Handhabung und kann auch relativ gut transportiert werden. Für die Zubereitung deines Kaffees in der French Press benötigst du 30 Gramm Kaffeepulver auf 500 ml Wasser. Zunächst solltest du die leere Kanne mit heißem Wasser ausschwenken, dann Pulver hineinfüllen. Am besten benutzt du hierfür grob gemahlenen Kaffee.  

Dann gießt du die Hälfe des heißen Wassers in kreisförmigen Bewegungen in deine French Press und rührst dieses nicht um. Am besten schwenkst du es kurz und lässt es dann zwei Minuten ziehen. Nach den beiden Minuten gießt du das restliche Wasser auf und lässt es weitere zwei Minuten ziehen lassen. Danach drückst du vorsichtig das Drahtsieb herunter und fertig ist der Kaffee! 

5. Instantkaffee

Am einfachsten funktioniert von allen Varianten der Instantkaffee. Hierbei musst du lediglich Wasser hinzugeben, dann ist der Kaffee auch schon fertig. Im Supermarkt findest du ebenfalls viele verschiedene Arten. Kaffee-Varianten wie der griechische Eiskaffee Frappé oder der Dalgona-Kaffee machen sich die positiven Eigenschaften zunutze.

Leider schmeckt Instantkaffee nicht immer so gut wie ein frisch gepresster Kaffee. Daher ist er wahrscheinlich eher für spezifische Rezepte geeignet.

6. Cold Brew

Auch den kalten Kaffee-Klassiker kannst du ganz leicht ohne Maschine zubereiten. Mahle dazu einfach 100 g Kaffee grob und vermische ihn mit 1 l Wasser, anschließend gut durchrühren. Bedecke dein Zubereitungsgefäß und lasse den Kaffee für mind. 12 Stunden im Kühlschrank ziehen. Danach filterst du den kalt-extrahierten Kaffee. Den fertigen Cold Brew kannst du dann pur genießen!

Fazit: Kaffee geht auch ohne Maschine 

Eine Maschine kann durchaus komfortabler sein, aber wenn wir es jahrelang geschafft haben, Kaffee ohne Maschine zu kochen, sollte dies nun auch kein Hindernis sein. Am besten findest du einfach den Weg des Kaffeekochens, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt. 

Weiterlesen:
Kaffee verändert die Hormone: Das passiert in unserem Körperper
Iced Coffee: Diese 6 Rezepte verpassen dir einen kalten Koffein-Schub
Kaffee im Flugzeug: Darum solltest du ihn niemals über den Wolken trinken
Kalter Kaffee: Mit diesen 3 Tipps, macht er wirklich schön