Veröffentlicht inBeauty

Make-up richtig auftragen: Dafür solltest du den Finger nutzen

In der Welt der Schminke, gibt es zahlreiche Farben und Nuancen, sowie Varianten, um die verschiedenen Dinge aufzutragen. In diesem Artikel verraten wir dir, wie du dein Make-up am besten auftragen kannst.

Make-up lässt sich auf verschiedene Arten auftragen. Foto: Getty Images / Quim Roser

Viele schminken sich fast täglich, doch wie trägt man Make-up eigentlich richtig auf? Denn auch Make-up lässt sich beliebig auftragen und mittlerweile gibt es viele verschiedene Hilfsmittel dafür. Manch einer trägt sein Make-up sogar mit den Fingern auf. Trotz dessen, dass jeder für sich selbst entscheiden kann, wie er was aufträgt, gibt es ein paar Tipps und Tricks, die du beachten kannst, um dein Make-up richtig aufzutragen. Außerdem ist das auch wichtig, um unschöne Ränder oder Flecken zu vermeiden.

Schritt 1: Die richtige Hautpflege als Vorbereitung

Bevor du so richtig mit dem Make-up loslegen kannst, ist der erste wichtige Schritt die Hautpflege. Damit bereitest du deine Haut für dein Make-up vor und spendest ihr mit der richtigen Creme Feuchtigkeit. Dies spielt auch besonders bei der Augenpartie eine wichtige Rolle, da die Haut dort sehr dünn ist. Wichtig ist auch, dass du deine Haut davor gründlich reinigst. Zusätzlich lässt sich auch noch ein Primer verwenden, der das Hautbild schon etwas verfeinert und dafür sorgt, dass dein Make-up den ganzen Tag hält.

Schritt 2: Foundation auftragen

Auch beim Auftragen der Foundation gibt es einiges zu beachten, beispielsweise, dass man diese immer von der Mitte nach außen und in kreisenden Bewegungen auftragen sollte. Beginnt man im Wangenbereich und arbeitet sich dann zu den äußeren Konturen, umgeht man am besten die Gefahr von Make-up Rändern. Um die Foundation aufzutragen, kann man sowohl einen Pinsel, Sponge oder seine Finger benutzen. Da heißt es einfach ausprobieren und schauen, wie es dir am besten gefällt. Denn immerhin soll Schminken Spaß machen und unkompliziert sein!

So trägst du deine Foundation richtig auf

Mit einem Pinsel oder Schwämmchen bekommt man ein gleichmäßigeres und transparenteres Endergebnis, mit den Fingern wird es jedoch etwas deckender, da die Foundation durch die Wärme der Finger, besser mit der Haut verschmilzt. Beim Auftragen mit dem Finger, ist es wichtig, dass du deine Hände davor ordentlich wäschst und reinigst, damit keine Bakterien ins Gesicht gelangen.

Der Vorteil des sogenannten Sponge ist, dass sich die Foundation damit sehr gut bis hin zum Hals verblenden lässt. Dafür verwendet man entweder ein herkömmliches Make-up Schwämmchen oder einen Ei-förmigen Schwamm, den sogenannten Beautyblender. Bei diesem ist es wichtig, ihn vorher nass zu machen, damit er nicht das ganze Produkt aufsaugt.

Die Foundation mit einem Pinsel aufzutragen, eignet sich besonders, wenn du eher trockene Haut hast, da Pinsel die Haut nicht aufrauen und keine Hautschüppchen lösen. Wichtig ist dabei, dass man die Foundation zunächst punktuell aufträgt, auf Wangen, Stirn, Nase und Kinn und im Anschluss mit einem Pinsel verteilt. Somit entsteht ein ebenmäßiger Teint und besonders Unreinheiten lassen sich gut abdecken.  Zu beachten ist dabei, dass sowohl Pinsel als auch Make-up Schwämmchen regelmäßig zu reinigen sind.

Make-up Palette Pinsel Schwamm
Schminken soll in erster Linie Spaß machen, daher sollte man selbst herausfinden, wie man sein Make-up am besten aufträgt. Foto: IMAGO Images / agefotostock

Schritt 3: Concealer zum Kaschieren

Nachdem man die Foundation aufgetragen hat, ist der Concealer an der Reihe. Dieser eignet sich perfekt für Augenringe, Unreinheiten, aber auch um Ränder zwischen Hals und Gesicht zu vermeiden. Auch dieser lässt sich mit den Fingern einarbeiten oder mit extra kleinen Concealer – Schwämmchen. Für einen ebenmäßigen Teint, den Concealer am besten leicht in die Haut einklopfen.

Schritt 4: Abpudern und ein Hauch vom Schimmer

Danach ist es an der Zeit, das Gesicht abzupudern, das machst du am besten mit einem weichen Pinsel oder einem normalen Puderschwamm, somit hält das Make-up länger und wird noch einmal verblendet. Danach kann man dann mit dem ganzen Rest beginnen, wie beispielsweise Rouge, Lidschatten und Highlighter. Auch da gilt, alles kann, nichts muss. Wenn du gern deinen Lidschatten mit verschiedenen Pinsel aufträgst, kannst du das, jedoch geht es auch super easy mit einem Finger. Auch Highlighter schimmert teilweise sogar noch kräftiger, wenn du ihn mit deinem Finger aufträgst.