Veröffentlicht inFood & Drinks

Einfacher Apfelkuchen vom Blech: So leicht backst du ihn nach

Du bist noch Anfänger:in in der Küche? Kein Problem! Ein einfacher Apfelkuchen vom Blech backt sich praktisch von selbst. So geht’s.

© fredredhat - stock.adobe.com

Genialer Backpapier-Trick: Auf diesen Trick schwören Backprofis!

Backpapier kann störrisch sein. Mit einem simplen, aber genialen Trick bleibt es perfekt in Form ohne zu verrutschen.

Apfelkuchen ist ein zeitloser Klassiker. Der Geschmack von saftigen Äpfeln, gepaart mit süßem Kuchenteig, erinnert uns an gemütliche Nachmittage bei Oma. Doch nicht immer hat man die Zeit oder die Lust, sich mit komplizierten Rezepten herumzuschlagen. Deshalb zeigen wir dir in diesem Artikel, wie du einen einfachen Apfelkuchen vom Blech zubereiten kannst.

Einfacher Apfelkuchen vom Blech: Es muss nicht immer kompliziert sein!

Manchmal möchten wir einfach und unkompliziert backen, ohne stundenlang in der Küche zu stehen. Gerade in unserem hektischen Alltag fehlt oft die Zeit für aufwendige Rezepte.

Ein einfacher Apfelkuchen vom Blech ist die perfekte Lösung für diese Situation. Er erfordert nicht viel Vorbereitung, und die Zutaten sind in den meisten Haushalten ohnehin vorhanden.

Das Rezept: Einfacher Apfelkuchen vom Blech

Dieses Rezept ist so einfach, dass es selbst Backanfänger:innen problemlos zubereiten können. Der Kuchen duftet herrlich nach Äpfeln und Zimt und schmeckt köstlich. Er eignet sich perfekt für den spontanen Besuch von Freund:innen oder als süßer Genuss für die Familie.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Eine Prise Salz

Für den Belag:

  • 4-5 Äpfel (je nach Größe)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Zucker

Zubereitung:

1. Die Äpfel vorbereiten

Beginnen wir mit den Äpfeln. Schäle sie, entferne das Kerngehäuse und schneide sie in dünne Spalten. Die dünnen Apfelspalten sorgen dafür, dass der Kuchen gleichmäßig bäckt und die Äpfel schön saftig bleiben.

2. Teig zubereiten

Jetzt geht es an den Teig. In einer Schüssel rührst du die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig. Füge dann nacheinander die Eier hinzu und rühre sie gut unter. In einer separaten Schüssel vermischst du Mehl, Backpulver und eine Prise Salz. Diese Mischung gibst du nach und nach zu der Butter-Ei-Mischung und rührst alles zu einem glatten Teig.

3. Backblech vorbereiten

Nimm ein Backblech und lege es mit Backpapier aus. Das Backpapier sollte über den Rand des Blechs hängen, damit du den Kuchen später leichter herausheben kannst.

4. Teig auf das Blech geben

Gieße den Teig auf das vorbereitete Backblech. Verteile ihn gleichmäßig, sodass er den gesamten Boden bedeckt.

5. Die Äpfel anordnen

Die vorbereiteten Apfelspalten verteilst du gleichmäßig auf dem Teig. Drücke sie leicht in den Teig, damit sie beim Backen nicht verrutschen.

6. Würzen und ab in den Ofen

Beträufle die Äpfel mit dem Zitronensaft und streue den Zimt sowie den Zucker darüber. Das verleiht deinem Kuchen eine herrliche Würze. Nun schiebst du das Blech in den auf 180°C vorgeheizten Ofen. Dort darf der Kuchen etwa 25-30 Minuten backen, bis er goldbraun ist und ein Holzstäbchen sauber aus dem Teig kommt.

7. Abkühlen lassen und genießen

Sobald dein Apfelkuchen vom Blech fertig ist, hole ihn aus dem Ofen und lass ihn auf einem Kuchengitter abkühlen. Wenn er noch leicht warm ist, schmeckt er am besten. Serviere ihn mit einer Prise Puderzucker, einer Kugel Vanilleeis oder einem Klecks frischer Schlagsahne – ganz wie du magst.

Fazit: Apfelkuchen vom Blech – einfach, lecker, unkompliziert

Einen köstlichen Apfelkuchen zu zaubern, muss nicht kompliziert sein. Mit diesem Rezept für einen einfachen Apfelkuchen vom Blech kannst du ganz unkompliziert einen leckeren Kuchen backen, der sowohl für den Alltag als auch für besondere Anlässe geeignet ist. Probier es aus und genieße den Geschmack von Äpfeln und Zimt in jedem Bissen!

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok