Veröffentlicht inHome

Wie sollte man abgelaufene Schokolade richtig entsorgen?

Du musst – wohl oder übel – Schokolade entsorgen und bist dir unsicher, in welche Tonne sie gehört? Hier erfährst du mehr.

© Agnes - stock.adobe.com

Schokolade zum Frühstück

Wie gesund ist es, Schokolade zum Frühstück zu essen?

Eigentlich möchte man sie nicht wegschmeißen, sondern lieber essen. Es handelt sich natürlich um Schokolade. Diese ist zwar lange haltbar – in den meisten Fällen auch weit über dem Mindesthaltbarkeitsdatum – hält sich aber trotzdem nicht für die Ewigkeit. In welche Tonne gehört denn eigentlich die Leckerei? In diesem Artikel erfährst du, wie du Schokolade am besten entsorgen kannst.

Muss man abgelaufene Schokolade wegwerfen?

Schokolade kann oft länger genossen werden, als das Mindesthaltbarkeitsdatum vermuten lässt, bestätigt auch die Verbraucherzentrale. Weiße und Milchschokoladen sollte man allerdings wegen ihres Milchanteils nicht länger als 12 bis 18 Monate aufbewahren. Zartbitterschokolade mit viel Kakaogehalt kann hingegen bis zu zwei Jahre alt werden. Der weiße bis hellgraue Belag – auch als „Reif“ bekannt – ist übrigens unbedenklich. Der Belag entsteht, da Kakaobutter und Zucker an der Oberfläche sich bei erhöhten Temperaturen migrieren und sich kristallisieren. Vorsicht sollte allerdings bei Schädlingsbefall geboten sein, wie beispielsweise die Mehlmotte.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Wie erkennt man Lebensmittelmotten?

Lebensmittelmotten, etwa ein bis zwei Zentimeter lange Insekten, bevorzugen es, in Verpackungen von Lebensmitteln wie beispielsweise Mehl, Gewürzen und auch Schokolade zu nisten. Die Motten vermehren sich rasch, indem sie zahlreiche Larven produzieren, und erobern somit im Handumdrehen den Vorratsschrank oder gar die gesamte Küche. Ein befruchtetes Weibchen kann dabei bis zu 400 Eier in Tüten, Lebensmitteln und Schrankritzen ablegen.

Diese Kreaturen sind winzig klein, nachtaktiv und werden manchmal erst sichtbar, wenn sie ihre Flügel entfalten – dann erscheinen sie oft nur als schmaler Strich an der Wand. In der Regel präsentieren sie sich in einem silbrig-grauen bis gräulichen Farbton, während ihre Larven noch kleiner und weiß sind. Ein Befall ist erkennbar an fadenartigen Gespinsten, die wie dünn gewebte Spinnweben zwischen den Lebensmitteln haften.

Weitere Artikel über das Entsorgen?
Korken im Müll? Nicht mit uns! 7 DIY-Tricks, die jeder kennen sollte
Wie entsorgt man Asche eigentlich richtig?
Umweltfreundliches Entsorgen von Kleidung: Das musst du zum neuen Verbot der EU wissen

Gehört Schokolade in die Restmüll- oder Biotonne?

Da Schokolade ein organisches Lebensmittel ist, kann man es in der Biotonne entsorgen. Hier solltest du allerdings auf jeden Fall die Schokolade von ihrer Verpackung trennen. Da Schokolade meistens in Alufolie eingewickelt ist, die von einer weiteren Papierschicht umwickelt ist, muss man hier beim Trennen vorsichtig sein. Denn die Alufolie sollte man von der Schokolade trennen und dann im gelben Sack entsorgen, während die Papierverpackung natürlich in den Papiermüll gehört. Sobald alle drei voneinander getrennt sind, kann man die Schokolade im Biomüll oder gegebenenfalls auf dem Kompost entsorgen.