Veröffentlicht inHome

Feuerzeug entsorgen: Richtig, sicher und umweltbewusst

Du bist dir unsicher, wie du dein leeres Feuerzeug am besten entsorgen solltest? Wir haben hier ein paar Tipps für dich.

© paolo - stock.adobe.com

Wirf den Frischkäsebecher niemals weg! Er kann so toll ...

Unterstützt durch Almette-Frischkäse "Natur"/AlmetteAuf Pinterest merken: http://bit.ly/2Msb0al😍 Verpackungen wegwerfen kann jeder - hier sind Ideen, wie du es besser machen kannst. So macht Upcycling Spaß! 😍Hier gibt's noch mehr Infos zum Frischkäse "Almette Natur" von Almette: https://www.almette.de/unsere-produkte/almette-natur/Die bebilderten Anleitungen: http://www.geniale-tricks.com/beton-im-becher/?&ref=ytAm Anfang aller vier Projekte steht der Bastelbeton. Der wird nach Anleitung mit Wasser angerührt und kommt dann, je nach Projekt, in den sauber ausgewaschenen Frischkäsebecher.1.) Hängender BlumentopfDafür brauchst du:einen leeren BecherBastelbetonWasserVaselineJerseystoff (z.B. von einem alten T-Shirt)Der Becher wird etwa zur Hälfte mit dem angerührten Beton gefüllt. Anschließend wird ein Becher mit schmalerem Durchmesser von außen mit Vaseline bestrichen und in den Beton gedrückt. Damit er in Position bleibt, muss man ihn beschweren, beispielsweise mit einer Handvoll Münzen.Nach mindestens 2 Stunden, besser noch nach einem Tag, zieht man den inneren Becher heraus und löst mit einem Cutter den äußeren Becher vom Beton. Der Topf selbst ist damit fertig.Nun nimmt man ein Stück Jerseystoff und schneidet es in schmale Streifen. Es empfiehlt sich, diese anschließend kurz und kräftig zu dehnen, dann rollen sie sich ein. Sie werden zu einem groben Netz geflochten, in das der Topf passt und das man aufhängen kann.2.) NachttischlampeDafür brauchst du:einen leeren BecherBastelbetonWassereine Lampenfassungein passendes LeuchtmittelFür eine kompakte Nachttischlampe muss man die leere Schachtel zuerst am Rand tief einkerben, sodass das Lampenkabel hindurchpasst. Die Fassung wird anschließend in den Becher gesteckt.Der Rest des Schlitzes wird mit Klebeband abgedichtet, dann wird der Beton vorsichtig in den Becher gegeben. Achtung: Es darf nichts ins Innere der Fassung gelangen!Nach dem Aushärten wird der Becher entfernt und der Beton sauber abgeschliffen. Nun fehlt nur noch die Glühlampe und man hat ein stimmungsvolles Nachttischlicht.3.) StiftehalterDafür brauchst du:einen leeren BecherBastelbetonWasserHeißklebesticksDer Becher wird zu 3/4 mit dem angerührten Beton gefüllt und anschließend werden Heißklebesticks hineingesteckt. Nach dem Aushärten müssen diese nur herausgezogen und der Becher entfernt werden. Fertig ist ein Stiftehalter, der garantiert nicht so leicht umkippt.4.) TürstopperDafür brauchst du:einen leeren BecherBastelbetonWasserein Plastikröhrchenein Stück Seilggf. etwas FarbeWill man einen Tür- oder Fensterstopper haben, braucht man ein Röhrchen, das etwas länger ist, als der Frischkäsebecher hoch ist. Darin wird ein Seil so festgemacht, dass sich eine Schlaufe bildet, die zum Greifen und Tragen gut geeignet ist.Der Becher wird wieder zu 3/4 mit dem angerührten Beton gefüllt und das Röhrchen dort hineingesteckt. Nach dem Aushärten kann man den so entstandenen Türstopper noch nach Wunsch bemalen, so wie hier mit einem weißen Boden aus Kreidefarbe.

Bei manchen Gegenständen herrscht viel Unsicherheit, wie man diese am besten entsorgen sollte. Darunter fällt auch das Feuerzeug. Wie kann man Feuerzeuge am besten entsorgen und in welche Tonne gehören sie? Das haben wir uns in diesem Artikel genauer angeschaut.

Feuerzeug entsorgen: Unterschiedliche Arten, unterschiedliche Entsorgung

Je nach Art und Material des Feuerzeugs erfordert es eine spezifische Art der Entsorgung. In Berlin, zum Beispiel, gehören Feuerzeuge im Normalfall weder in die Wertstofftonne noch in den Hausmüll, schreibt Berlin Recycling. Stattdessen sollten sie zu einem der Berliner Recyclinghöfe gebracht werden. Die korrekte Entsorgung ist entscheidend, um Umweltauswirkungen zu minimieren und zudem mögliche Gefahren zu vermeiden.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Wie entsorgt man Einwegfeuerzeuge richtig?

Einwegfeuerzeuge mit Gasbetrieb bestehen aus einem Reibrad mit Zündsteinen, meist aus Cereisen. Das Gehäuse und die Mechanik sind üblicherweise aus Kunststoff. Bei Benzinfeuerzeugen hingegen bestehen sie fast vollständig aus Metallen wie Edelstahl oder Aluminium. Zusätzlich enthalten sie ein Glasfaserfutter, das Benzin aufnimmt, sowie einen Docht aus Naturfaser oder Glasfaser.

Herkömmliche Einwegfeuerzeuge bestehen größtenteils aus Kunststoff. Ist ein solches Feuerzeug komplett leer und die brennbare Flüssigkeit darin aufgebraucht, kann es einfach im normalen Restmüll oder öffentlichen Mülleimern entsorgt werden. Da der leere Kunststoffkörper keine brennbaren oder gefährlichen Stoffe mehr enthält, birgt die Entsorgung im Hausmüll keine Gefahren.

Anders verhält es sich mit vollen Einwegfeuerzeugen, bei denen noch Gas oder Benzin vorhanden ist. In diesem Fall gelten sie als Sondermüll und müssen auf einem Wertstoffhof entsorgt werden. Zudem ist es deutschlandweit verboten, Rückstände brennbarer Flüssigkeiten im Abfluss zu entsorgen, da dies der Umwelt erheblich schaden kann.

Weitere Artikel über das Entsorgen?
Welche Lebensmittel gehören in die Restmülltonne?
Wattepads wiederverwenden: Diese 5 großartigen DIY-Ideen kennst du bestimmt noch nicht
Zitronen: Deswegen gehört sie in die Waschmaschine

Wie sieht das bei Elektro- und Akku-Feuerzeugen aus?

Moderne Feuerzeuge, wie beispielsweise akkubetriebene oder elektrische Modelle, darf man nicht einfach im normalen Restmüll entsorgen. Ihre Bestandteile enthalten zum Teil giftige Schadstoffe, weshalb sie als Elektroschrott gelten. Die richtige Entsorgung erfolgt demnach entweder bei einem Recyclinghof oder einem Elektrofachgeschäft.