Veröffentlicht inGarden

Mit diesem Hausmittel verschwindet Moos im Rasen im Nullkommanichts

Du hast Moos im Rasen und willst dieses unbedingt weg haben? Wir wissen, mit welchem Hausmittel dies hervorragend funktioniert.

Moos im Rasen
u00a9 schulzie - stock.adobe.com

4 Tricks, die dich zum Super-Gärtner machen

4 Tipps, wie du ohne Garten Gemüse anbauen kannst

Die Gartensaison hat schon begonnen, auch, wenn die Temperaturen noch nicht zum draußen Verweilen einladen. Trotzdem ist es nun an der Zeit, die grüne Oase auf Vordermann zu bringen. Was dabei relativ nervig sein kann: das Moos im Rasen. Wir wissen allerdings, wie du diesen mit einem Hausmittel ganz einfach entfernen kannst und die Rasenpflege so viel leichter wird.

Moos im Rasen: Darum sollte es entfernt werden

Manche Menschen stört das Moos im Rasen gar nicht. Immerhin ist er weich, grün und lässt den Rasen doch auch voller wirken, oder? An sich sind diese Fakten richtig – das Moos im Rasen sollte trotzdem entfernt werden. Denn: Das Moos verhindert das Wachstum des Rasens und nimmt diesem im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen.

Außerdem kann es durch das Moos auch zu Staunässe kommen. Die dichte, organische Masse sorgt nämlich dafür, dass das Niederschlagswasser nicht so leicht abfließen kann. Zudem ist Moos ein Anzeichen von Nährstoffmangel und einem sauren und verdichteten Boden.

Mit diesem Hausmittel kannst du Moos im Garten entfernen

Wenn du das nächste Mal auf deiner Terrasse sitzt und kopfschüttelnd deinen Rasen mit dem Moos betrachtest, während du nachdenklich an deinem Kaffee schlürfst, solltest du einen Blick in deine Tasse und nicht direkt auf den Rasen werfen. Denn: Kaffeesatz wirkt Wunder im Kampf gegen das Moos im Rasen.

Der Kaffeesatz versorgt den Rasen mit wichtigen Nährstoffen, sodass das Gras kräftiger wächst und widerstandsfähiger wird. Dies führt dazu, dass sich der Rasen besser gegen das Unkraut wehren kann und das Moos irgendwann keine Chance mehr hat.

Damit das Moos im Rasen auch wirklich bald der Vergangenheit angehört, solltest du erst einmal den anfallenden Kaffeesatz aus der Küche einsammeln und trocknen lassen. Verteile diesen dann im Frühjahr, Sommer und Herbst auf deinem Rasen. Hierbei gilt: 50 Gramm pro Quadratmeter ist genügend. Zum Schluss solltest du den Rasen noch gut bewässern!

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media