Veröffentlicht inLiving

Nachhaltig und stylisch: 6 kreative Wege, alte Handtücher wiederzuverwenden

Alte Handtücher solltest du nicht einfach so wegwerfen. Wir zeigen dir 6 geniale Upcycling-Ideen, die auch du nachmachen kannst.

Frau mit Handtüchern
u00a9 Jamie Grill / getty images

Bakterien- und virenfrei: Handtücher richtig waschen

Handtücher sind nach ihrem Gebrauch voller Keime. Doch wie wäscht man Handtücher richtig?

Handtücher spielen eine wichtige Rolle im Badezimmer, da sie uns nach dem Baden oder Duschen abtrocknen. Im Laufe der Zeit verlieren sie jedoch ihre Weichheit und Saugfähigkeit. Normalerweise haben Handtücher eine Lebensdauer von etwa 2–3 Jahren, abhängig von der Nutzung und Pflege. Es ist jedoch nicht ratsam, alte Handtücher einfach wegzuwerfen, da sie noch weiterverwendet werden können. In diesem Artikel zeigen wir dir sechs einfache Möglichkeiten, wie du alte Handtücher wiederverwenden kannst.

Alte Handtücher: So bekommst du sie wieder weich

Wenn du deine alten Handtücher weiterhin als Badetücher verwenden möchtest, kannst du versuchen, diese wieder weich zu bekommen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du kannst beispielsweise das Handtuch in Essig oder Backpulver einweichen oder es mit einer heißen Dampfmaschine behandeln. Auch das Waschen mit einem milden Waschmittel und einer hohen Schleuderdrehzahl kann helfen, das Handtuch wieder weich und flauschig zu machen.

Alte Handtücher wiederverwenden: 6 coole Upcycling-Ideen

Irgendwann haben auch mal die schönsten Handtücher ausgedient. Man wäscht sie Hunderte Male, sie werden auf Reisen mitgenommen und zu Hause täglich benutzt – die Flauschigkeit geht dadurch natürlich verloren. Doch bevor du sie wegschmeißt, kannst du dir eine von den hier sechs tollen Upcycling-Ideen anschauen und deine alten Handtücher wiederverwenden.

1. Hundedecke aus altem Handtuch

Handtuchstoff eignet sich hervorragend, um daraus eine Hundedecke zu machen, aus mehreren Gründen: Handtücher sind aus weichem und flauschigem Material hergestellt und eignen sich perfekt für eine bequeme und gemütliche Hundedecke. Hunde lieben es, sich in weichen Stoffen zu wälzen und zu kuscheln. Der Stoff ist außerdem sehr robust und langlebig. Dies ist besonders wichtig, da Hunde oft kräftig zubeißen oder an ihrer Decke herumzerren. Hunde können schmutzig werden oder unerwartet mal ein Missgeschick haben. Eine Hundedecke aus Handtuchstoff kann einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Und so gehts:

Materialien:

  • Ein oder mehrere alte Handtücher, je nach Größe des Hundes
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden
  • Schere
  • optional: eine Decke als Futterstoff

Anleitung:

  1. Zunächst sollte man das alte Handtuch waschen und gründlich trocknen lassen, damit es sauber und geruchsfrei ist.
  2. Wenn man eine besonders weiche und flauschige Hundedecke haben möchte, kann man ein altes Handtuch als Futterstoff verwenden. Dazu schneidet man das Handtuch in der gleichen Größe wie das Haupttuch zu und legt beide Handtücher aufeinander. Dann näht man die Ränder entlang zusammen, wobei man eine kleine Öffnung offen lässt.
  3. Wende das Handtuch durch die Öffnung auf die rechte Seite und schließen Sie die Öffnung mit einer Nadel und einem Faden.
  4. Optional kann man die Hundedecke mit einer Schicht Füllmaterial wie z.B. Watte oder Schaumstoff füllen, um sie noch weicher und kuscheliger zu machen. Dazu legt man einfach eine dünne Schicht Füllmaterial zwischen die beiden Handtücher, bevor man sie zusammennäht.
  5. Wenn die Hundedecke komplett genäht ist, kann man sie nach Belieben verzieren. Man kann beispielsweise einen schönen Rand aus farbigem Stoff oder Borten annähen oder Applikationen aufsticken.

2. Alte Handtücher als Türstopper

Ein Türstopper ist ideal, um Türen offenzuhalten und verhindert, dass sie unerwartet zuschlagen. Er ist perfekt für den Einsatz in einem Büro, Wohnzimmer oder Schlafzimmer geeignet.

Zunächst benötigst du das Handtuch, Reis oder Sand zum Füllen und eine Nähmaschine oder Nadel und Faden. Schneide das Handtuch in der Breite der Tür ab und lege es dann in der Mitte zusammen. Nähe die beiden offenen Seiten mit der Nähmaschine oder per Hand zusammen, sodass ein Zylinder entsteht. Die eine Seite des Zylinders bleibt offen, damit du den Türstopper später füllen kannst.

Als Nächstes fülle den Zylinder mit Reis oder Sand, bis er fest genug ist, um eine Tür zu stoppen. Achte darauf, dass er nicht zu schwer wird, damit du ihn leicht verschieben kannst. Schließe die offene Seite mit der Nähmaschine oder per Hand und dein Türstopper ist fertig!

Handtücher
Handtücher gibt es in den verschiedensten Farben und sie lassen sich deshalb auch in vielerlei Hinsicht wiederverwenden. Foto: Caspar Benson / getty images

3. Alte Handtücher als Knieunterlage

Du arbeitest gerne im Garten und hast es satt, immer mit deinen Knien im Dreck zu hocken und dadurch auch noch Schmerzen zu bekommen? Dann nimm dir einfach beim nächsten Mal alte Handtücher mit und nutze sie als Knieunterlage, sodass du deine Gelenke einfach schonen kannst.

4. Wasch- und Putzlappen aus alten Handtüchern

Der Klassiker, wenn es um das Wiederverwenden von alten Handtüchern geht, ist es, diese einfach zu Wasch- und Putzlappen umzufunktionieren. Wenn deine Handtücher eh nicht mehr schick aussehen, können sie auch zum Putzen benutzt werden, sodass du gleich Geld sparst und keine neuen Putzlappen kaufen musst.

5. Alte Handtücher zu Hunde- und Katzenspielzeug umfunktionieren

Warum sollen nur wir Menschen von alten Handtüchern und dessen Recycling profitieren, wenn auch unsere Vierbeiner ihren Spaß daran haben könnten? So kannst du ein nicht mehr genutztes Handtuch einfach in Streifen schneiden und diese zusammenknoten, sodass eine Art „Handtuch-Knochen“ zum Werfen, Spielen und Zerren entsteht! Oder du nutzt dein Handtuch, um Leckerlis in ihnen einzurollen und deinen Vierbeiner diese erschnüffeln zu lassen.

6. Badematte aus alten Handtüchern

Alte Handtücher lassen sich auch super zu einer Badematte umfunktionieren! Nimm dafür einfach zwei gleich große Tücher, die du übereinanderlegst und nähe diese an den Kanten zusammen. Anschließend fixierst du die Stoffe mit zwei diagonalen Nähten, welche jeweils von einer Ecke zur gegenüberliegenden verlaufen. Zum Schluss vernähst du noch den Saum an den Ecken und fertig ist die neue Badematte aus alten Handtüchern!

Alte Handtücher wiederverwenden: Eine Vielzahl von Möglichkeiten

Wie du dank unserer Liste sicherlich gesehen hast, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, alte Handtücher wiederzuverwenden. Egal ob als Putzlappen oder sogar als Einrichtungsgegenstand: Es lohnt sich, ein wenig über den Tellerrand zu schauen und nicht direkt Müll zu verursachen, sondern erst einmal nach Upcycling-Ideen zu suchen und unsere auszuprobieren!