Es ist ruhig um Melania Trump geworden. Die letzten Bilder, die es von der ehemaligen First Lady gibt, stammen vom 20. Januar. Dem Tag, an dem ihr Mann Donald Trump nach viel Gezeter über Wahlbetrug schlussendlich doch seinem Kontrahenten Joe Biden den Platz im Oval Office des Weißen Hauses überließ.

Jetzt lebt das Paar auf dem Luxus-Anwesen in Mar-a-Lago in Florida. Dort soll sich Melania ein Büro eingerichtet haben, denn die 50-Jährige hat große Pläne – ganz ohne ihren Mann Donald.

Melania Trump arbeitet mit Mitarbeiter:innen des Weißen Hauses 

Wie der US-amerikanische Nachrichtensender CNN berichtet, hat sich Melania Trump auf Mar-a-Lago ein eigenes Büro eingerichtet, wo sie mit drei ihrer ehemaligen Mitarbeiter:innen aus dem Weißen Haus zusammenarbeitet. Doch dabei soll es nicht bleiben. Zukünftig wolle Melania laut eines Insiders externe Büroräume außerhalb des Golf-Anwesens anmieten.

Doch an was genau arbeitet die ehemalige First Lady überhaupt? Laut CNN knüpft sie jetzt an ihre Zeit in Washington an. So möchte sie sich auch weiterhin ihrer Initiative Be Best widmen, die als First Lady 2018 zugunsten von Kindern ins Leben gerufen hatte. Dabei geht es um die Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens und den besseren Umgang mit sozialen Medien. Bisher war die Ressonanz auf Be Best allerdings eher gering.

Erfahre im Video mehr über die ehemalige First Lady Melania Trump.

Und was macht Donald Trump?

Ganz unabhängig von ihrem Mann Donald scheint Melania Trump nun ihre Projekte in Angriff nehmen zu wollen. Aber auch der ehemalige US-Präsident ist bereits mit dem Aufbau seiner Karriere nach seiner Zeit im Weißen Haus beschäftigt.

In seiner Abschiedsrede hatte er angekündigt, in „irgendeiner Form“ zurückkehren zu wollen. Nun hat der 74-Jährige den ersten Schritt in diese Richtung getan und ein Büro in Florida eröffnet. Laut eigenen Aussagen sollen hier Trumps „offizielle Aktivitäten zum Vorantreiben der Interessen der Vereinigten Staaten“ befördert und seine Vorhaben publik gemacht werden.

Wie diese Pläne genau aussehen, ist noch nicht bekannt. Vielleicht kann er diese aber auch nur bedingt umsetzen, denn am 09. Febraur soll das Amtsenthebungsverfahren gegen ihn starten. Wenn das Impeachment tatsächlich mehrheitlich beschlossen wird, muss Donald Trump auf viele Annehmlichkeiten verzichten, die seine Zukunft gefährden könnten.