In Deutschland können wir es uns beinahe nicht vorstellen, dass Kellner:innen sich für ihre Arbeit besonders sexy anziehen müssen. In vielen Restaurants in den USA sind sexistische Uniformen für Bedienungen aber ganz normal.

Das ist das Outfit eine:r Kellner:in in Deutschland

Hierzulande kennen wir einige Regeln für die Outfits von Kellner:innen, die so in den meisten Restaurants gelten. So sollten sie immer gepflegt und sauber aussehen, keine bunten Fingernägel haben, die Haare (wenn möglich) als Zopf tragen und ihr Outfit schlicht halten. Die meisten Kellner:innen tragen schwarze oder schwarz-weiße Kleidung und eine Schürze.

Diese Normen dienen dazu, dass Gäst:innen einen guten Service erwarten können und die Kellner:innen immer von den anderen Gäst:innen unterscheiden können.

Sexistische Uniformen in Restaurants auf der Welt

In den USA sieht das anders aus. In vielen Restaurants gibt es nicht nur strenge Kleiderverordnungen, sondern sogar richtige Uniformen, die die Angestellten tragen müssen. Wir zeigen dir die sexistischsten Uniformen in Restaurants, die wir finden konnten.

1. Hooters

Hooters ist eine Koryphäe unter den Restaurants mit sexistische Kleiderordnung. Die Sports-Bar-Kette gibt es nicht nur den USA, sondern auch in Europa. Ja, auch in Deutschland. Die Uniformen ähneln denen von Cheerleadern und bestehen aus knappen Shorts, tief ausgeschnittenen Tops und Sportsocken. Hier sind nur weibliche Kellnerinnen erlaubt und es kommt vor, dass diese während des Essens eine kleine Tanzeinlage zum Besten geben. Hooters betreibt sogar Merchandise mit seinen Ladies: Sie posieren für Kalender und man kann Hooters-Baseballkappen und Bikinis käuflich erwerben.

2. Twin Peaks

Twin Peaks ist ein Restaurant, das es nur in den USA gibt. In den Filialen sieht es aus wie einer Wildlife Lodge: viel Holz und texanischer Waldschick. Der Slogan des Restaurant lautet „Eats. Drinks. Scenic Views.“

Dieser Slogan mag sich auf den Blick aus einer Waldhütte in den USA beziehen, aber auch die Kleiderordnung der Kellnerinnen erregt gewollte Aufmerksamkeit. Sie tragen rot-schwarz-karierte Holzfällerhemden, die tief ausgeschnitten und unter der Brust verknotet sind. Dazu knappe Jeansshorts.

Der Name „Twin Peaks“ (zwei Berge) kann auch als Metapher für die Brüste der Kellnerinnen gesehen werden. Der Slogan „Scenic Views“ (schöne Ausblicke) kann ebenfalls zweideutig verstanden werden.

3. Tilted Kilt Pub & Eatery

Und wieder eine Sports-Bar, die sehr sexistische Uniformen hat. Dieses Mal geht es aber um ein schottisch-irisches Unternehmen. Die Uniformen der Kellnerinnen bestehen aus einer Art schottischem Kilt, nur mit weniger Stoff. Der Rock ist kurz und das Oberteil besteht aus einem Bustier und einem weißen Bolero.

4. Bombshells Restaurant

Im Restaurant Bombshells müssen die Kellnerinnen in schwarzen Uniformen auftreten, die denen von Superheld:innen ähnlich. Sie bestehen aus schwarzen Stiefeln, einem kurzen schwarzen Rock, einem Bustier und einem schwarzen Kapuzenbolero.

5. Tallywackers

Ja, Sexismus geht nicht nur in die eine Richtung. Es gibt auch Restaurants, bei denen die männlichen Kellner zur Fleischbeschau dienen. Eines davon nennt sich Tallywackers. Viele nennen es die männliche Version von Hooters, denn die Jungs laufen hier oben ohne herum. Ihre Uniform besteht aus einer grauen Unterhose mit rotem Rand.

6. Macho Cafe und Macho Meat Shop

Nicht nur in den USA, auch in Japan sind die Breastaurants angekommen. Hier gibt es die sogenannten Meat Shops, in denen leicht bekleidete Männer durch die Restaurants laufen und ihre Muskeln spielen lassen.

Breastaurants: Gut oder schlecht?

Ein Restaurant, in dem nur knapp bekleidete Frauen oder Männer arbeiten, nennt man ein Brestaurant. Die Frage, ob Breastaurants lustig oder sexistisch sind, muss jede:r für sich entscheiden.

Man sollte sich nur darüber im Klaren sein, dass diese Restaurants darauf ausgelegt sind, ihre Kellner:innen als Unterhaltungsprogramm einspannen zu können. Hier geht es nicht vorrangig um den Geschmack des Essens oder die Qualität der Cocktails. Hier geht es junge hübsche Menschen, deren Job es ist, halb nackt Gäste zu bedienen.

Was ist deine Meinung? Findest du, dass Breastaurants ein harmloser Spaß sind, oder findest du sie sexistisch? Schreibe uns deine Meinung gerne an wmn@funkemedien.de