Veröffentlicht inVersicherungen

Schäden durch Schnee: Welche Versicherung zahlt?

Am Wochenende haben in vielen Teilen Deutschlands heftige Schneefälle für Chaos gesorgt. Dabei kann Schnee und Eis einige Schäden verursachen. Welche Versicherung dann zahlt, erfährst du hier.

© schankz - stock.adobe.com

7 Versicherungen, die wichtig sind

Ob in Partnerschaft, Familie oder alleinstehend – es gibt Versicherungen, die einfach jede:r haben sollte. Wir zeigen, welche das sind.

In vielen Teilen Deutschlands ist in den letzten Tagen einiges an Schnee gefallen. Dabei sehen die weißen Häuserdächer in der morgendlichen Sonne einfach nur herrlich aus. Doch die angesammelten Schneemassen bergen erhebliche Gefahren: sei es durch Schneelawinen, die Menschen treffen, oder die Belastung, die Dächer nicht mehr aushalten können. Doch welche Versicherung kommt für Schäden durch Schnee auf? Hier ein Überblick.

Welche Versicherung zahlt bei Schäden durch Schnee?

Gerade jetzt, wo der Schnee allmählich anfängt zu tauen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Schneemassen vom Dach auf den Gehweg fallen könnten. Im schlimmsten Fall treffen diese einen Passanten. Für dieses Worst-Case-Szenario sollten Eigentümer:innen von Mehrfamilienhäusern eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung haben, mahnt Andreas Gernt, Versicherungsexperte bei der Verbraucherzentrale Niedersachsen. „Damit sind sie immer auf der sichereren Seite.“

Bei Einfamilienhäusern reicht meist die private Haftpflichtversicherung des Eigentümers bzw. der Eigentümerin, wenn dieser bzw. diese das Haus selbst bewohnt. Denn schützt ihn/ sie in der Regel vor möglichen Schadensersatzansprüchen von anderen Personen, selbst wenn beispielsweise ein Passant auf dem Gehweg aufgrund von Glätte ausrutscht.

Aufgepasst: Damit der Versicherungsschutz auch wirklich greift, müssen Eigentümer tagsüber Gehwege, Zufahrten und Grundstücksflächen von Schnee befreien und bei Glätte streuen. Diese Pflicht kann allerdings auf andere übertragen werden, zum Beispiel auf Mieter oder Dienstleister. Aber auch dann liegt weiterhin die Verantwortung für regelmäßige Kontrollen bei dem/der eigentlichen Eigentümer:in.

Wer für Schäden am Auto aufkommt

Wenn ein Auto durch eine herabfallende Schneelawine beschädigt wird, sollten die Betroffenen ihre Kfz-Vollkaskoversicherung kontaktieren. Doch nicht diese übernimmt den Schaden. Unter bestimmten Umständen kann man auch Schadensersatz vom Hauseigentümer einfordern, falls dieser Pflichten vernachlässigt hat, wie das Ignorieren regionaler Schneefangsicherungen oder das Nichtreagieren auf Gefahren.

In solchen Fällen prüfen die Privathaftpflicht oder die Haftpflicht für Haus- und Grundbesitzer das Bestehen eines Anspruchs und können die entstandenen Schäden gegebenenfalls abdecken, erklärte Gernt.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Gebäudeschäden durch Schnee

Die Schneelast auf dem Dach kann Gebäudeschäden verursachen. Doch die Wohngebäudeversicherung springt nicht automatisch ein, warnt Versicherungsexperte Gernt. Eine zusätzliche Elementarschadenabdeckung ist dafür notwendig, betont er. Die Wohngebäudeversicherung schützt lediglich vor grundlegenden Risiken wie Brand, Blitzschlag, sowie Sturm- und Hagelschäden. Daher ist eine gesonderte Absicherung für Schäden durch Schneelasten erforderlich.