Veröffentlicht inVersicherungen

Diese 5 Versicherung sollte wirklich jeder abgeschlossen haben

Versicherungen sind wichtig. Doch nicht jede Versicherung ist für jede Lebenssituation geeignet. Welche Policen man unbedingt abgeschlossen haben sollte, erfährst du hier.

Frau hält Versicherungsunterlagen in der Hand.
© Getty Images/d3sign

7 Versicherungen, die wichtig sind

Ob in Partnerschaft, Familie oder alleinstehend – es gibt Versicherungen, die einfach jede:r haben sollte. Wir zeigen, welche das sind.

Laut der Verbraucherzentrale Niedersachsen neigen viele Deutsche dazu, mehr Versicherungen abzuschließen als nötig. Kaum verwunderlich, schließlich gibt es hierzulande rund 500 Millionen Policen. Doch welche Versicherungen sollten wir wirklich in Betracht ziehen und welche sind entbehrlich? Wir geben Aufschluss.

Das Geld kannst du dir sparen: Diese Versicherungen sind überflüssig

Im Vergleich zu anderen Ländern besitzen die Menschen in Deutschland sehr viele Versicherungen. So jede:r Deutsche rund 2.000 Euro im Jahr an Versicherungsbeiträgen aus – heißt es laut der Verbraucherzentrale. Dabei kann man sich ein Teil des Geldes sparen. Denn nicht alle Versicherungen braucht man unbedingt. Doch welche sind sinnvoll? Der Gesetzgeber hat bereits festgelegt, dass Kranken- und KFZ-Versicherung abgeschlossen werden müssen. Darüber hinaus gibt es zudem ein paar freiwillige Versicherungen, die laut Expert:innen unbedingt abgeschlossen werden sollten. Hierzu gehören:

Private Haftpflichtversicherung:

Im Alltag geht es manchmal schneller, als man denkt: Du passt eine Sekunde nicht auf und schlägst jemandem aus Versehen das Handy aus der Hand. Oder beim Öffnen der Autotür übersiehst du, dass davor ein Fahrrad parkt. Wer einen Schaden verursacht hat, muss dafür haften. Bei kleineren Schäden kann das übersichtlich bleiben, doch wenn ein Mensch zu Schaden kommt, kann es unter Umständen schnell teuer werden.

Um den finanziellen Ruin zu vermeiden, ist eine private Haftpflichtversicherung unerlässlich. Beim Abschluss der Versicherung solltest du unbedingt auf eine hohe Deckungssumme achten. Der Bund der Versicherten empfiehlt eine Summe von mindestens 15 Millionen Euro. Darüber hinaus solltest du zudem auf die Höhe des Selbstbehalts Eigenanteil, den der Versicherungsnehmer selbst bezahlen muss, achten. Hier sollte die Summe realistisch und problemlos zu begleichen sein.

Auto hat einen Schaden
Eine Haftpflichtversicherung gegen Sach- und Personenschäden, die jederzeit aus Versehen verursacht werden können, sollte jede:r haben. Foto: Getty Images/Peter Dazeley

Hausratsversicherung

Ebenso wichtig ist der Abschluss einer Hausratsversicherung, die zum Beispiel teure Elektrogeräte oder Möbel bei Brand, Einbruch oder Diebstahl versichert. Für einen umfassenden Schutz empfehlen Expert:innen auch grobe Fahrlässigkeit mitzuversichern. Ähnlich wie bei der privaten Haftpflichtversicherung solltest du beim Abschluss der Hausratsversicherung darauf achten, dass die Versicherungssumme nicht zu gering ist.

Um einen ausreichenden Versicherungsschutz zu gewährleisten, kann man eine sogenannte „Unterversicherungsverzicht“-Klausel in den Vertrag integrieren. Diese sorgt nämlich dafür, dass dem Versicherungsnehmer bzw. der Versicherungsnehmer:in der gesamte Schaden erstattet wird, auch wenn die Deckungssumme niedriger ist. Eine weitere Möglichkeit ist eine pauschale Versicherungssumme, wobei sich die Deckungssummer an der Quadratmeterzahl orientiert.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Für Berufstätige kann sich darüber hinaus eine Berufsunfähigkeitsversicherung lohnen. Denn im Falle einer Berufsunfähigkeit ist der staatliche Schutz eher gering. Dabei kann eine Berufsunfähigkeit nicht nur handwerklich tätige Menschen treffen, sondern auch Krankheiten wie eine Depression können eine Weiterbeschäftigung im Job unmöglich machen. Daher empfehlen Expert:innen diese Art der Versicherung eindringlich für alle, die für den Lebensunterhalt auf den eigenen Lohn angewiesen sind. Dabei gilt folgende Faustregel: Je früher eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen wird, umso preiswerter ist sie. 

Unser Tipp: Versicherte, die im Laufe ihres Berufslebens mehr verdienen, sollten die Versicherungsbeiträge erhöhen, um im Ernstfall noch höhere Leistungen beziehen zu können. Damit dies ohne Weiteres möglich ist, sollte im Vertrag eine sogenannte Nachversicherung verankert sein.

Eine Frau sitzt erschöpft an ihrem Schreibtisch.
Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist eine der wichtigsten Versicherungen. Foto: Getty Images/Westend61

Auslandskrankenversicherung

Wer viel verreist, sollte zudem darüber nachdenken, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Denn was viele nicht wissen: Oftmals zahlt die Krankenkasse selbst innerhalb Europas nur die im Gastland übliche Behandlung, und die fällt in der Regel deutlich bescheidener aus als in Deutschland. Alle Behandlungskosten darüber hinaus muss der Versicherte selbst tragen. Das kann in manchen Fällen ganz schön kostspielig werden. Insbesondere dann, wenn der/die Betroffene wegen der Krankheit nach Deutschland zurücktransportiert werden muss. 

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Ohne Kfz-Haftpflichtversicherung nicht losfahren

Alle, die ein Auto besitzen oder überlegen, sich eines zu zulegen, sollten über eine Kfz-Haftpflichtversicherung verfügen. Denn mit einem Kraftfahrzeug kannst du schnell hohe Schäden verursachen. Genau aus diesem Grund ist die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung. Ohne diese darf ein Auto nicht bewegt werden. Schließlich schützt sie das Eigentum und die Gesundheit Dritter. Um auch das eigene Fahrzeug gegen Schäden zu schützen, empfiehlt sich eine zusätzliche Kfz-Kaskoversicherung.

Eine Auslandsversicherung kann hier Abhilfe leisten. Denn sie kommt je nach Leistung für Behandlungskosten als auch den Rücktransport auf. Dabei muss eine gute Auslandversicherung nicht teuer sein. Diese gibt es nämlich schon ab zehn Euro pro Person. Jedoch solltest du nicht nur nach Beitragshöhe, sondern auch nach den Leistungen entscheiden.