Veröffentlicht inJob

2.000 Euro Rente: Wie viel du dafür schon jetzt verdienen musst

Mit 2000 Euro im Monat lässt sich die Rente ohne Geldsorgen genießen. Doch wie hoch muss das Gehalt dafür sein? Wir haben es berechnet.

Eine Frau rechnet Zahlen zusammen.
Du möchtest später von einer fetten Rente leben? So hoch sollte dann dein Gehalt ausfallen. Foto: Getty Images/gece33

Im Alter unbeschwert leben zu können, ist der Traum von uns allen. Doch dafür braucht man eine hohe Rente – und diese bekommen bekanntlich die wenigsten von uns. Doch wie viel muss man im Monat verdienen, um dies zu erreichen? Wir verraten dir, welches Gehalt du für eine fette Rente benötigst. Doch eines sei vorab gesagt – du brauchst ein gutes Gehalt und einen langen Atem.

Rente: So wird sie berechnet

„Wie hoch wird meine Rente wohl ausfallen?“ – Diese Frage hast du dir mit Sicherheit schon einmal gestellt. Grundsätzlich gilt: Wie hoch die Rente im Alter letztlich ausfällt, hängt in erster Linie davon ab, wie viel du während deines Erwerbslebens bis zum Beginn der Rente verdienst und welche Beträge du dementsprechend in die Rentenversicherung eingezahlt hast.

Doch neben dem Verdienst und den Rentenbeiträgen werden bei der Berechnung auch andere Lebensphasen berücksichtigt, zum Beispiel Zeiten der Kindererziehung oder Phasen der krankheitsbedingten Berufsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit, heißt es laut der Deutschen Rentenversicherung. Damit du überhaupt eine Vorstellung bekommst, wie hoch deine Rente zum jetzigen Zeitpunkt ausfallen wird, kannst du auf folgende Formel zurückgreifen:

  • Entgeltpunkte x Zugangsfaktor x aktueller Rentenwert x Rentenartfaktor = monatliche Rente

So viel musst du verdienen, um später eine Rente von 2.000 Euro zu kassieren

Eigentlich ist die Rente dazu da, um die Existenz nach dem Arbeiten zu sicher. Was in der Theorie noch so sein mag, sieht in der Realität vollkommen anders aus. Denn um im hohen Alter eine gute Rente zu erhalten, muss man bereits als Berufseinsteiger:in ein hohes Gehalt verdienen. So muss man bereits zum Start ins Berufsleben mindestens 4.500 Euro brutto erhalten. Denn nur mit diesem Gehalt bekommt man die dafür nötigen 60 Entgeltpunkte zusammen.

Wusstest du: Die Höhe der gesetzlichen Rente ist in Deutschland gedeckelt. Konkret bedeutet dies: Ab einem monatlichen Einkommen von 6000 Euro gibt es in Sachen Rente keine Steigerung mehr. Betroffene erhalten in diesem Fall im Westen eine monatliche Rente von 3.077 Euro und im Osten 3032 Euro.

Hohe Rente im Alter: Darauf kommt es an

Doch aufgepasst! Ein hohes Gehalt allein reicht nicht aus, um eine monatliche Rente von 2000 Euro zu erreichen. Denn das eigene Einkommen muss in Anbetracht des wachsenden Durchschnittseinkommens und der steten Inflation kontinuierlich steigen. Um dies zu gewährleisten, müsstest du rund 30 Prozent mehr Gehalt verdienen als der/die durchschnittliche Bundesbürger:in – und das alles ab dem Berufseinstieg.

Der wichtigste Umstand für die Auszahlung einer hohen Rente ist jedoch ein anderer: Man braucht einen langen Atem. Denn wer vor der Regelaltersgrenze in den Ruhestand geht, verringert die monatliche Auszahlung um 0,003 pro Monat (=3,6% pro Jahr), wie die Deutsche Rentenversicherung berichtet.

So viel Rente gibt es für dein Gehalt

Bei den ganzen Informationen und Zahlen qualmt einem schnell der Kopf. Da kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Damit das bei dem wichtigen Thema erst gar nicht passiert, haben wir für dich die zu erwartende Rente je nach Gehalt zusammengefasst. Wenn du so viel verdienst, kannst du mit diesen Altersbezügen rechnen:

Monatsgehalt in Brutto (Euro)Monatsrente nach 45 Jahren WestMonatsrente nach 45 Jahren Ost
1500727711
1750848830
2000968948
225010901185
275013311303
300014531422
325015741541
350016951660
375018161778
400019371897
500024222371
550028212780
600030773032
So hoch ist deine Rente mit deinem jetzigen Gehalt

Solltest du beim Anblick deiner zu erwartenden Rente geknickt oder sogar schockiert sein, dann können wir dich ein wenig trösten. Bei den Zahlen in der Tabelle handelt es sich nur um Richtwerte, die anhand von Stammdaten berechnet wurden und die Realität natürlich nicht zu hundert Prozent widerspiegeln.

Denn sind wir einmal ehrlich: Es ist doch höchst unwahrscheinlich, dass man sein gesamtes Leben lang exakt dasselbe Gehalt verdienen wird. Schließlich erhält man im Laufe seiner beruflichen Karriere die eine oder andere Gehaltserhöhung.