Bewerbung nach der Elternzeit: So schaffst auch du den Einstieg in die Arbeit

Um nach der Elternzeit zu arbeiten, brauchst du eine aussagekräftige Bewerbung. Wir haben die besten Tipps gesammelt, um dich bei Arbeitgebern zu präsentieren.

Noch immer lassen sich Familie und Karriere für viele nur schlecht vereinen. Das liegt unter anderen an dem komplizierten Einstiegsmöglichkeiten in die Arbeit nach der Elternzeit. Wir möchten dir helfen, deinen Weg zurück zu deinem Traumberuf oder deinem liebsten Arbeitgeber zu finden.

Wie lang geht die Elternzeit & wann solltest du wieder arbeiten? 

Dir stehen bis zu 24 Monate bezahlte Elternzeit zu. In dieser Zeit bekommst du Elterngeld oder Elterngeld Plus. Das ist allerdings bei weitem nicht so viel wie du verdienen würdest, wenn du die Elternzeit verkürzt. Trotzdem ist es wichtig, sich viel Zeit für das Neugeboerene zu nehmen. Rechne am besten erst einmal durch, wie lange du es dir leisten kannst in der Elternzeit nicht zu arbeiten.

Frau sitzt vor einem Laptop mit Baby daneben
Nach der Elternzeit wieder ins Berufsleben einsteigen? Mit diesen Tipps zur perfekten Bewerbung!

Elternzeit & Arbeiten: So bewirbst du dich

Der Schritt zurück ins Berufsleben gestaltet sich für viele junge Eltern nach der Elternzeit schwierig. Eine besondere Hürde stellt dabei die schriftliche Bewerbung dar. Um peinliche Lücken zu vermeiden, gehört deine familiäre Auszeit unbedingt in deine Bewerbung. 

Wenn du deine Elternzeit für Fortbildungen genutzt hast, solltest du das erwähnen. Das zeugt von gutem Zeitmanagement und sichert dir Pluspunkte. Details zu deiner privaten Situation wie etwa Anzahl, Alter und Vornamen deiner Kinder gehören nicht in die Bewerbung. Diese kannst du bei Interesse des Arbeitgebers im Vorstellungsgespräch nennen.

Ein Deckblatt ist ein Muss!

Auch wenn das Deckblatt nicht zu den Pflichtbestandteilen einer schriftlichen Bewerbung zählt, solltest du unbedingt eines erstellen. Du kannst dein sympathisches Bewerbungsfoto zur Geltung bringen und schaffst gleichzeitig einen Wiedererkennungswert bei den Personalentscheidern.

Zeig ruhig was du in den letzten Monaten getan hast

In deinem Lebenslauf kannst du die neue Rubrik „Familienphase“ direkt über „Beruflicher Werdegang“ einfügen und unter dem Stichwort Elternzeit mit beruflichen Ambitionen und Weiterbildungen während der Elternpause füllen.

Überlege dir, welchen Tätigkeiten du abseits der Kinderbetreuung nachgegangen bist. Diese können für deinen neuen Arbeitgeber durchaus interessant sein. Die Leitung einer Theatergruppe könnte beispielsweise deine Führungsstärke und dein soziales Engagement verdeutlichen.

Händeschütteln
Höfliche Umgangsformen sind sehr wichtig im neuen Job.

Nach der Elternzeit arbeiten: Nur mit Expertise

Fokussiere dich im Anschreiben deiner Bewerbung auf deine Hard und Soft Skills, die tatsächlich für die Stelle wichtig sind. Im Gegensatz zu deinem Lebenslauf sollte deine Elternzeit in deinem Bewerbungsanschreiben nur eine untergeordnete Rolle spielen. Du solltest außerdem nicht darüber schreiben, ob du glücklich oder unglücklich in deinem vorigen Job warst. Im Anschreiben geht es darum, deine Qualifikation und Eignung für deine Wunschstelle überzeugend darzulegen. Dein Privatleben hat meist keine Relevanz. 

Versuche die Gemeinsamkeiten zwischen dir und der Stellenbeschreibung herauszuarbeiten und zu verdeutlichen. Dabei bringt es dir wenig, Einzelheiten und Details aus deiner Elternzeit aufzuzählen. Lediglich in der Elternpause erlangte besondere Qualifikationen solltest du herausstellen.

Wenn du unsere Tipps und Tricks anwendest, schaffst du es sicher, dich zu bewerben und nach der Elternzeit zu arbeiten. Dein Traumjob wartet schon auf dich! Um wieder ins Arbeitsleben einzusteigen, kann du aber auch erst einmal im Home Office arbeiten. Wir wünschen dir viel Erfolg! Wenn so weit ist, dann haben wir auch die 8 besten Tipps, wie du den ersten Tag im neuen Job überlebst für dich!


Autor: Till Voges


Business