Veröffentlicht inJob

Kündigungsfrist verkürzen: Mit diesen 5 Tipps kommst du schneller aus dem Vertrag

Du möchtest kündigen, hast auch schon einen neuen Job, aber die Kündigungsfrist macht dir einen Strich durch die Rechnung? Hier findest du 5 Tipps, um deine Kündigungsfrist zu verkürzen.

© IMAGO/Westend61

Richtig kündigen: Das solltest du beachten!

Du willst kündigen, aber weißt nicht so recht, wie? Bei uns erfährst du hilfreiche Tipps und was du beachten solltest.

Kündigungsfrist verkürzen – geht das? Als Arbeitnehmer:in kann es vorkommen, dass du deinen Arbeitsplatz so schnell wie möglich verlassen möchtest. Dies kann jedoch eine Herausforderung sein, vor allem, wenn du eine Kündigungsfrist einhalten musst, bevor du deine Stelle offiziell aufgeben kannst. Die Kündigungsfrist ist in der Regel in deinem Arbeitsvertrag festgelegt und kann zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten liegen. Im Folgenden findest du einige Schritte, die du unternehmen kannst, um deine Kündigungsfrist zu verkürzen.

1. Kündigungsfrist verkürzen: Überprüfe deinen Arbeitsvertrag

Der erste Schritt zur Verkürzung deiner Kündigungsfrist besteht darin, deinen Arbeitsvertrag sorgfältig zu prüfen. Achte auf Klauseln oder Bestimmungen, die dir eine Verkürzung deiner Kündigungsfrist ermöglichen könnten. In manchen Verträgen kannst du eine kürzere Kündigungsfrist aushandeln, wenn du bereit bist, auf einen Teil deiner Leistungen oder deines Gehalts zu verzichten.

2. Suche das Gespräch mit der Führungsebene

Wenn du diene Kündigungsfrist verkürzen willst , ist es wichtig, ein offenes und ehrliches Gespräch mit deiner Führungsperson zu führen. Erkläre, warum du früher gehen willst, und frage, ob es Möglichkeiten gibt, deine Kündigungsfrist zu verkürzen. Seie bereit, Lösungen anzubieten, z. B. einen Ersatz zu finden oder deine Arbeit aus der Ferne zu erledigen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

3. Ersatz finden

Apropos Ersatz finden: Eine Möglichkeit, deine Kündigungsfrist zu verkürzen, besteht darin, einen Ersatz für deine Stelle zu finden. Wenn du jemanden findest, der deine Aufgaben übernehmen kann, ist dein:e Arbeitgeber:in vielleicht eher bereit, dich früher gehen zu lassen. Du kannst anbieten, bei der Einarbeitung des neuen Mitarbeitenden behilflich zu sein. Außerdem ist es hilfreich, ihn mit den erforderlichen Ressourcen oder Informationen zu versorgen.

4. Kündigungsfrist mit Kompromissen verkürzen

Wenn dein:e Arbeitgeber:in nicht bereit ist, deine Kündigungsfrist zu verkürzen, kannst du versuchen, einen Kompromiss auszuhandeln. du kannst zum Beispiel anbieten, während deiner Kündigungsfrist in Teilzeit oder mit reduzierter Arbeitszeit zu arbeiten. So kannst du deine neue Stelle antreten oder andere Möglichkeiten wahrnehmen, ohne deine Verpflichtungen gegenüber deiner derzeitigen Arbeitsstelle zu vernachlässigen.

5. Rechtliche Beratung

Wenn du mit deiner Führungsebene keinen Kompromiss erzielen kannst, musst du dich möglicherweise rechtlich beraten lassen. Ein Anwalt oder eine Anwältin für Arbeitsrecht kann deinen Vertrag prüfen und dir helfen herauszufinden, ob es rechtliche Möglichkeiten gibt, deine Kündigungsfrist zu verkürzen. Du kannst dich auch beraten lassen, wie du vorgehen kannst, wenn dein:e Arbeitgeber:in deinen Lösungsvorschlägen nicht zustimmt.

Frau hat Gespräch mit Chef
Rechtliche Beratung ist oft ein hilfreicher Schritt. Foto: IMAGO Images / Westend61

Kündigungsfrist verkürzen: So geht´s

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es möglich ist, die Kündigungsfrist zu verkürzen und als Arbeitnehmer:in schneller aus dem Vertrag herauszukommen. Das erfordert sorgfältige Planung, Kommunikation und Verhandlung. Wenn du deinen Vertrag überprüfst, ein offenes Gespräch mit deinem Arbeitgeber führst, einen Ersatz findest, einen Kompromiss aushandelst oder dich rechtlich beraten lässt, kannst du deinen Arbeitsplatz eventuell schneller verlassen und deine nächste Chance wahrnehmen.