gender pricing pink tax
Die Pink Tax gibt es noch immer. Einige Produkte für Frauen sind einfach teurer als das männliche Gegenstück. (Photo: ) Source: shutterstock/Firn

Hier zahlen Frauen mehr: Pink Tax & Gender Pricing

Pink Tax nennt man den Aufschlag auf Produkte für Frauen. Aber gibt es den wirklich noch? Ich habe mich in den Drogeriemärkten umgeschaut.

Die Pink Tax ist ein Aufschlag auf Produkte speziell für Frauen wie etwa auf Beauty-Produkte. Vor ein paar Jahren hagelte es harte Kritik dafür. Hat sich etwas geändert? Ich habe mich auf die Suche gemacht nach unfair gegenderten und bepreisten Produkten und das ist das Ergebnis:

Was ist Pink Tax & Gender Pricing?

Pink Tax ist ein Aufschlag auf Produkte für die weibliche Zielgruppe. Er ist deshalb so umstritten, weil gleiche Produkte für den Mann von der gleichen Marke oft weniger kosten. Bezieht es sich nicht nur auf Produkte für Frauen, spricht man von Gender Pricing: Das gleiche Produkt wird anders bepreist für die verschiedenen Geschlechter. 

Pink Tax kommt weit häufiger vor als Gender Pricing, bei dem Männer benachteiligt werden durch einen höheren Preis, aber auch das gibt es natürlich. Zur Pink Tax gehörte beispielsweise auch die Tampon-Steuer, die glücklicherweise in Deutschland abgeschafft wurde.

Die Pink Tax bezeichnet nicht nur Produkte, sondern auch Dienstleistungen: Ein Friseurbesuch ist beispielsweise für Frauen selbst dann teurer, wenn sie die gleiche Haarlänge haben wie ein Mann. Aber auch bei Zeitschriften macht sich die Pink Tax bemerkbar, bei Kinderspielzeug, Kinderkleidung oder generellen Gesundheitsartikeln.

Geld gender tax
Wenn du Produkte hochwertiger sind, können sie auch gern mehr kosten. Das ist leider nicht oft der Fall,(Photo: shutterstock/ iordani)

Warum gibt es die Pink Tax?

Studien haben gezeigt, dass Frauen weniger preissensibel sind bei Beauty-Produkten, deshalb setzen Unternehmen dort oft höhere Preise an. Vollkommen in Ordnung, wenn die Inhaltsstoffe dies auch erfordern, aber einfach nur frech, wenn es ein äquivalentes Produkt für Männer gibt und das teilweise für bis zu 100 % weniger Geld.

Besonders unfair ist es, zieht man in Betracht, dass viele Frauen noch immer weniger verdienen als Männer und in Deutschland ein bereinigten Gender Pay Gap von ca. 6,4 % herrscht. Bei einem Stichprobentest der Verbraucherzentrale Hamburg waren Rasierprodukte für Frauen durchschnittlich 38 % teurer.

Ein Beispiel waren Einwegrasierer von Isana, die bei Frauen knapp 14 % mehr kosten. Eine Pressesprecherin begründete dies mit unterschiedlichen Stückzahlen, Nachfrage, Rezepturen und Inhaltsstoffen. Zumindest die verkaufte Stückzahl sollte den Bullshit-Alarm auslösen, denn diese ist bei vielen weiblich gegenderten Produkten oft weitaus höher, weshalb sie eigentlich billiger sein müssten.

Cash Hand
Gibt es die Pink Tax noch? Ich habe mich auf die Suche gemacht.

Pink Tax: Diese Produkte sind einfach nur unverschämt

Die Pink Tax hat schon seit einigen Jahren viel Aufmerksamkeit in den Medien bekommen. Ich habe deshalb in den Katalogen unserer Drogeriemärkte geschaut, ob ich solche Pink Tax Produkte überhaupt noch finden kann und auch, ob es ein umgekehrtes Beispiel für Männer gibt. Das sind die Ergebnisse (Stand Juni 2020):

1. Rasierer

Bleiben wir doch gleich bei diesem Beispiel, denn leider hat sich an den Preisen und Stückzahlen seit 2016 nichts geändert. Bei Einwegrasierern sieht es bei den Marktführern immer noch so aus, obwohl zumindest ein Positiv-Beispiel von Wilkinson mit dabei war:

Männer Produkt

Frauen Produkt

Aufpreis für Frauen

Isana Man (10 Stück) 1,49 € 

Isana Crazy Melin Einwegrasierer (5 Stück) 0,85 €

14 %

Balea Men 2 Klingen (10 Stück) 1,15 €

Balea 2 Klingen (5 Stück) 0,65 €

13 %

Gilette Blue3 (8 Stück) 3,55 €

Gilette Simply Venus 3 (4 Stück) 2,95 €

66 %

Xtreme3 Sensitiv Herren (6 Stück) 4,45 €

Xtreme3 Beauty Sensitive (6 Stück) 4,45 €

0 %

Bei normalen Rasierern ist das ein bisschen schwieriger nachzuvollziehen, da hier so viele verschiedene Modelle existieren. Ein paar gleiche Produkte habe ich aber gefunden, wie von Balea. Beide Rasierer werden mit Aloe Vera und Vitamin E beworben, einzig der Griff unterscheidet sich.

Bei Isana hingegen scheinen sehr ähnliche Produkte tatsächlich gleich viel zu kosten. Hier wird erst bei den Ersatzklingen gemogelt (knapp 9 % teurer).

Männer Produkt

Frauen Produkt

Aufpreis für Frauen

Balea Men 3 Klingen 2,45 €

Balea Farytale Rasierer 3 Klingen 2,95 €

20 %

Isana Men Pace 6+ 5,99 €

Isana Pace 6 Lady 5,99 €

0 %

Wilkinsson Hydro 5 6,85 €

Intuition fab 8,99 €

31 %

Gillette Fusion5 ProGlide Felxball 9,99 €

Gillette Venus Swirl extra smooth 9,99 €

0 %

Bei Gillette Rasierern starten die für Damen sogar in einem niedrigeren Preissegment. Leider konnte ich nicht die genauen Äquivalente für die Produkte finden, es könnte hier also im unteren Preisrahmen sogar ein umgekehrtes Gender Pricing stattgefunden haben.

Ähnliche Pink Taxes gibt es auf sämtliche Rasierprodukte, also auch Ersatzklinge und Rasierschaum. Gerade hier kann mit anderen Inhaltsstoffen aber nicht argumentiert werden. Will uns wirklich jemand erzählen Frauenbeine brauchen hochwertigere Pflege als die sensible Gesichtshaut?

Deo Antitranspirant Kosmetik
Wie sieht es bei Deos aus mit dem Gender Pricing?

2. Deo & Parfum

Oft bringen Marken einen Duft für Frauen und Männer heraus. Besonders in den mittleren Preisklassen ist das typisch und hier wird der Pink Tax erst richtig deutlich:

Männer Produkt

Frauen Produkt

Aufpreis für Frauen 

Mexx Black Man 10,95 €

Black Woman 14,95 €

37 %

Gucci Guilty pour homme  51, 95 €

Gucci Guilty pour femme 89 €

71 %

Bei Deo haben einige Hersteller tatsächlich gleich gezogen, bei Nivea kosten beispielsweise einfach alle Deoroller gleich, so auch bei Balea, Isana oder Dove. Hier zahlen wir also gleich viel. Liegt das vielleicht daran, dass sie nebeneinander im Regal stehen?

3. Pflegeprodukte für Kinder

Bei einer Untersuchung von 2017 fand die Antidiskriminierungsstelle noch erhebliche Preisunterschiede bei Kinderpflege für Jungen und Mädchen. Hier scheinen die Firmen reagiert zu haben, denn die typischen Marken Balea, Bübchen, Saubeer oder Isana haben alle Preise angepasst.

Beauty
Bei Beautyelixieren schlagen die Kosmetikmarken zu. Aber auch Männer zahlen manchmal drauf.(Photo: istock, IRA_EVVA)

4. Körperpflege

Auch hier ist es schwierig direkt zu vergleichen. Bei Duschgelen scheinen viele Marken inzwischen gleiche Preise zu führen, ebenso bei Bodylotions und Shampoos. Ein umgekehrtes Beispiel ist mir bei der beliebten Nivea-Creme aufgefallen. Hier zahlen Männer mehr, dafür sind zumindest auch andere Inhaltsstoffe darin. Hier sind weitere umgekehrte Beispiele des Gender Pricing:

Männer Produkt

Frauen Produkt

Aufpreis für Frauen

Balea Men Clear-Up Nosestrips 1, 95 €

MBalea Nosestrip hautrein 1,45 €

-35 %

Isana 24h Crèmegel Hydro 2,19 €

Isana Men feuchtigkeitscreme Hydro 3,99 €

-82 %

Auch Balea Q10 Produkte sind bei den Männern in der Gesichtspflege teurer als bei den Frauen. 

Gender Pricing wird ernster genommen

In einigen Rubriken lassen sich kaum noch Unterschiede finden wie Deo, Shampoo oder Bodylotions. Auch bei der Kinderpflege haben sich die Preise normalisiert. In Produkten, die erst seit kurzer Zeit auf dem Markt sind wie etwa eine breite Palette an Gesichtspflege für Männer, ziehen sie sogar den Kürzeren und zahlen mehr für das auf Männerhaut entwickelte Produkt. 

Pink Tax gibt es natürlich immer noch, besonders bei Rasierern und Parfums hält er sich hartnäckig. Bei Rasierern können Frauen wenigstens einfach auf die Herrenmodelle ausweichen, beim Parfum ist das nicht ganz so einfach.

Nicht mit untersucht habe ich Dienstleistungen wie Friseure, auch hier ist der Pink Tax immer noch sehr hoch. 


Business