Veröffentlicht inBusiness

Gutscheine, Umtausch und Pfandbons: Diese Rechte hast du im Supermarkt

Wie lange sind Pfandbons wirklich gültig, wie lange kann ich den Gutschein einlösen und welcher Preis gilt, der an der Kasse oder im Regal? Wer regelmäßig im Supermarkt einkauft, sollte wissen, welche Rechte er oder sie dort hat. Wir klären auf, Punkt für Punkt.

Warum wird der Pfandbon abgelehnt und warum ist das Produkt an der Kasse teurer als gedacht? Bessrer du kennst deine Rechte als Verbraucher*in.
u00a9 Syda Productions - stock.adobe.com

NoName-Produkte von Lidl und Aldi: Wer steckt wirklich dahinter?

Wer auch regelmäßig nach preiswerterer No-Name-Ware aus Discounter und Supermarkt schaut, weiß vielleicht schon, dass hinter den meisten Billigprodukten große Markenhersteller stecken. Wie man sie erkennen kann und konkrete Beispiele haben wir im Video zusammengestellt.

Damit du an der Kasse keine bösen Überraschungen erlebst, solltest du über deine Rechte Bescheid wissen. Wir haben dir die 4 wichtigsten Themen zusammengestellt.

Umtauschrecht: Leider nicht immer gegeben

Beachte, dass es kein universelles Umtauschrecht gibt. Auch wenn das so ist, sind die meisten Händler in der Regel kulant und akzeptieren unerwünschte Artikel zurück. Tipp: Wenn du Zweifel hast, kannst du dir beim Kauf schriftlich ein Umtauschrecht zusichern lassen, besonders bei Geschenken, die möglicherweise nicht passen.

Preisangaben sind nicht immer verbindlich

Obwohl der Preis auf dem Etikett feststeht, kann an der Kasse ein anderer Betrag von dir verlangt werden. In der Regel gilt der Kassenpreis, also prüfe die Übereinstimmung von Etikettenpreis und Kassenbetrag, um Missverständnisse zu vermeiden und gib im Zweifel das Produkt zurück.

Supermarkt-Insider verrät: An dieser Verpackungs-Nummer erkennst du, wie frisch die Lebensmittel wirklich sind
Supermarkt der Zukunft: diese 3 Erfindungen werden das Einkaufen verändern
Parken vor dem Supermarkt: In diesem Fall drohen dir Strafzettel und Geldbuße

Gutscheine haben ein Verfallsdatum

Auch wenn auf einem Gutschein keine Enddatum vermerkt ist, kannst du ihn nicht unbegrenzt einlösen. Allgemein gilt eine Verjährungsfrist von drei Jahren. Anschließend ist der Gutschein-Anbieter gesetzlich weder verpflichtet, den Gutschein einlösen noch den darauf vermerkten Geldwert zu erstatten. Gutscheine ohne ausgewiesenes Enddatum können also nach drei Jahren ab dem Kaufdatum vom Händler abgelehnt werden. Tipp: Kulanz kann helfen, den Gutschein dennoch einzulösen, jedoch hast du rechtlich gesehen nach drei Jahren keinen Anspruch mehr darauf.

Pfandbons: Drei Jahre Gültigkeit

Rechtlich gesehen sind Pfandbons genauso wie Gutscheine zu behandeln: Sie sind also 3 Jahre gültig ab dem Ende des Jahres, in dem sie gedruckt wurden. Das Problem: Im Laufe der Zeit kann es passieren, dass die Summe oder das Datum verblassen und beides dann nicht mehr gut lesbar ist. Wichtig ist, sie in der entsprechenden Filiale einzulösen. Außerdem muss das Datum auf dem Bon noch lesbar sein. Deshalb sollte man mit der Einlösung des Pfandbons besser nicht allzulange warten.