Veröffentlicht inGeld

Du musst Steuern nachzahlen? Diese Gründe könnten dahinterstecken

Eine Steuernachzahlung steht an? Dagegen können wir leider wenig tun, aber wir können uns wenigstens darüber informieren, welche Gründe und Ursachen das hat.

Frau sitzt an ihrer Steuererklärung
u00a9 Getty Images/Francesco Carta fotografo

Die besten Steuer-Programme // IMTEST

In den meisten Fällen lohnt sich die Abgabe einer Steuererklärung: Der Test zeigt, welches Programm dabei am besten hilft.

Zu einer Steuernachzahlung kommt es, wenn ein:e Steuerzahler:in dem Staat mehr Geld schuldet, als er ursprünglich gezahlt hat oder als in der Steuererklärung gutgeschrieben wurde. Dies kann frustrierend und unerwartet sein. Da ist es oft hilfreich die verschiedenen Gründe und Ursachen für eine Nachzahlung in der Steuererklärung zu verstehen.

1. Ungenaue Angaben in der Steuererklärung

Ein häufiger Grund für eine Nachzahlung in der Steuererklärung sind ungenaue oder unvollständige Angaben des oder der Steuerpflichtigen. Wenn ein:e Steuerzahler:in beispielsweise nicht alle Einkünfte, Abzüge oder Gutschriften in der Steuererklärung angibt, kann er eine höhere Erstattung erhalten, als der Person eigentlich zusteht. In diesem Fall wird die Regierung den Fehler später aufdecken und zur Rückzahlung der Differenz auffordern.

2. Die Gesetze haben sich geändert

Ein weiterer Grund für eine Nachzahlung in der Steuererklärung sind Änderungen der Steuergesetze oder -vorschriften. Steuergesetze und -verordnungen werden häufig geändert, und die Steuerzahler:innen sind sich dieser Änderungen zum Zeitpunkt der Abgabe ihrer Steuererklärung oft nicht bewusst. Deswegen wissen sie häufig nicht, dass sie mehr Steuern schulden, als sie ursprünglich gezahlt haben oder ihnen gutgeschrieben wurde.

Steuern
Auch Steuererfassungssoftwares sind nicht narrensicher. Foto: tapanakorn via Canva.com

3. Fehler in der Steuererstellungssoftware

Darüber hinaus können auch Fehler, die von Steuererstellungssoftware oder Steuerfachleuten gemacht werden, zu einer Nachzahlung in der Steuererklärung führen. Software zur Steuererstellung soll den Steuerzahler:innenn die Steuererstellung erleichtern, ist aber nicht narrensicher. In manchen Fällen kann die Software Fehler machen oder bestimmte Steuervorschriften nicht berücksichtigen, was zu einer falschen Steuererklärung führt. Auch Steuerfachleuten können bei der Erstellung von Steuererklärungen Fehler unterlaufen.

4. Steuerprüfung

In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass Steuerzahler:innen aufgrund einer Prüfung oder Untersuchung durch die Regierung eine Nachzahlung für ihre Steuererklärung erhalten. Prüfungen und Untersuchungen werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Steuerzahler:innen ihre Einkünfte, Abzüge und Gutschriften in der Steuererklärung korrekt angeben. Wenn die Regierung feststellt, dass ein:e Steuerzahler:in das Einkommen zu niedrig angegeben oder unzulässige Abzüge oder Gutschriften geltend gemacht hat, kann er zur Rückzahlung der Differenz verpflichtet werden.

Steuererklärung 2020
Eine Steuernachzahlung kann auch aufgrund von Strafen kommen. Foto: Zinkevych/Getty Images via canva

5. Steuernachzahlung wegen Strafen und Zinsen

Schließlich können Steuerzahler:innen aufgrund von der Regierung festgesetzten Strafen und Zinsen eine Nachzahlung für ihre Steuererklärung erhalten. Diese können verhängt werden, wenn ein:e Steuerzahler:in die Steuererklärung nicht rechtzeitig einreicht. Oder auch, wenn die Steuern nicht rechtzeitig gezahlt oder die Einkünfte, Abzüge und Gutschriften nicht korrekt angegeben werden. Diese Strafen und Zinsen können sich schnell summieren und zu einer Nachzahlung führen, die viel höher ist als der ursprünglich geschuldete Betrag.

Steuernachzahlung: Viele Gründe, aber zahlen musst du sie trotzdem

Es gibt viele Gründe und Ursachen für eine Nachzahlung bei der Steuererklärung. Unabhängig von der Ursache sollten sich die Steuerpflichtigen der Möglichkeit einer Nachzahlung bewusst sein. Deswegen sind Maßnahmen erforderlich, um sicherzustellen, dass ihre Steuererklärung korrekt und vollständig ist.

Dazu gehören sorgfältige Aufzeichnungen über Einkommen, Abzüge und Gutschriften, die Inanspruchnahme der Hilfe von Steuerfachleuten. Außerdem die ständige Information über Änderungen der Steuergesetze und -vorschriften.