Veröffentlicht inGeld

Sparen mit der Ehrenamtskarte: Diese Rabatte erwarten dich

Dieser Rabattpass steht gut 29 Millionen Menschen zu. Wie hoch die Rabatte sind, die du damit erhalten kannst, erfährst du hier.

© Getty Images / skynesher

5 Geldspartipps von Großeltern

Oma und Opa haben die besten Geldspartipps. Diese Gewohnheiten solltest du übernehmen.

Laut der neuesten Ausgabe des Freiwilligensurveys (FWS) sind etwa 29 Millionen Menschen in Deutschland ehrenamtlich aktiv, was etwa 34 Prozent der Bevölkerung entspricht. Diese engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise bei der Freiwilligen Feuerwehr, in Tierheimen oder bei der Tafel. Als Anerkennung für ihren bemerkenswerten und selbstlosen Einsatz für die Gemeinschaft erhalten diese Ehrenamtlichen die Ehrenamtskarte. Diese Karte bietet den Inhaberinnen und Inhabern eine Vielzahl von Vergünstigungen. Weitere Informationen zu den spezifischen Rabatten, die mit der Ehrenamtskarte verbunden sind, findest du hier.

Was ist eigentlich die Ehrenamtskarte?

Die Ehrenamtskarte ist in Deutschland ein Instrument zur Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements. Mit ihr erhalten Inhaberinnen und Inhaber Vergünstigungen bei öffentlichen, gemeinnützigen und privaten Einrichtungen. Die Karte ist in den meisten Bundesländern Deutschlands erhältlich, jedoch können die Kriterien für den Erhalt und die angebotenen Vergünstigungen von Bundesland zu Bundesland variieren.

Die Ehrenamtskarte wurde entwickelt, um den Wert und die Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement anzuerkennen und den Freiwilligen etwas zurückzugeben. Die Karte ist oft ein Ausdruck der Dankbarkeit der Gesellschaft für die unentgeltliche Arbeit, die diese Menschen leisten.

Was den Rabatt betrifft, so variiert dieser stark je nach Bundesland und Anbieter. Einige bieten feste Rabatte oder freien Eintritt, andere bieten spezielle Angebote oder Vergünstigungen. Die genauen Vorteile können oft auf den Webseiten der jeweiligen Bundesländer eingesehen werden.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

Überblick über die verschiedenen Bezeichnungen der Ehrenamtskarte:

  • Qualipass (Baden-Württemberg)
  • Engagementnachweis (Bayern und Nordrhein-Westfalen)
  • Freiwilligen-Pass (Brandenburg)
  • Hamburger Nachweis (Hamburg)
  • Kompetenznachweis (Hessen und Niedersachsen)
  • Engagement- und Kompetenznachweis (Rheinland-Pfalz)
  • Nachweis über bürgerliches Engagement (Sachsen-Anhalt)
  • Ehrenamtszertifikat (Thüringen)

Ehrenamtskarte: Welche Vergünstigungen dich erwarten

Unabhängig von den verschiedenen Bezeichnungen erfüllt die Ehrenamtskarte in jedem Bundesland denselben Zweck: Sie dient als Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement und bietet dem Inhaber bzw. der Inhaberin verschiedene Vergünstigungen. Mit der Karte kannst du zum Beispiel Rabatte erhalten für:

  • In vielen Einzelhändlern bekommt man mit der Ehrenamtskarte gut 10 % Rabatt
  • Vergünstigungen des Besuches öffentlicher, gemeinnütziger oder privater Einrichtungen
  • Rabatte bei zahlreichen öffentlichen Angebote von Kommunen
  • Zoos und Freizeitparks gewähren Ehrenämter:innen oftmals Vergünstigungen
  • Manche Apotheken Ehrenamtlichen Vergünstigungen
  • Schlüsseldienste

Genau wie die Namen für den Ehrenamtsnachweis, variieren auch die möglichen Angebote und Rabatte von Bundesland zu Bundesland und manchmal sogar von Gemeinde zu Gemeinde. Um herauszufinden, welche Vergünstigungen es genau gibt, empfiehlt es sich, sich bei deiner Kommune zu informieren.

Wie kann ich die Karte beantragen?hre

Um den Ehrenamtsnachweis zu erhalten, musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die von den Bundesländern individuell festgelegt werden. Im Allgemeinen gilt jedoch: Ein kurzes Engagement allein reicht nicht aus, um die Karte zu erhalten. Erst wenn du zum Beispiel mindestens 20 Stunden im Monat oder 240 Stunden im Jahr ehrenamtlich tätig bist, hast du Anspruch darauf. Die genauen Bestimmungen können jedoch von Bundesland zu Bundesland variieren. Informiere dich am besten bei deiner Kommune bzw. bei der Stadtverwaltung, um zu erfahren, welche Kriterien gelten.

Bei Letzterem erhältst du auch das kostenlose Antragsformular für die Ehrenamtskarte. In vielen Fällen ist es aber auch möglich, die Karte online zu beantragen. Neben dem ausgefüllten Antragsformular benötigst du in der Regel eine Bestätigung deiner ehrenamtlichen Tätigkeit von der Organisation oder Einrichtung, für die du tätig bist. Beachte bitte, dass die Ehrenamtskarte üblicherweise eine begrenzte Gültigkeit hat. In den meisten Fällen musst du sie nach einer bestimmten Zeit, meist nach zwei Jahren, erneut beantragen und erneut den Nachweis deiner ehrenamtlichen Arbeit erbringen.

Quellen: flexhero.de und advocard.de